Wartezimmer als Bakterienherd

Gerade in der kalten Jahreszeit treffen in den Wartezimmern von Arztpraxen besonders viele Menschen mit Infektionskrankheiten aufeinander. Um sich im Wartezimmer nicht anzustecken oder noch schlimmer zu erkranken, sollte man sich an ein paar einfache Tipps halten, die Simone Weikert-Asbeck vom Lübecker Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene jetzt dem Kölner Stadtanzeiger verraten hat.

Die Erkältungssaison ist da und mit ihr beginnen Menschen um uns herum, zu hüsteln und zu schniefen. Besonders in geschlossenen Räumen wie Bussen, Kinos und vor allem Wartezimmern von Arztpraxen, lauern viele Bakterien und Viren. Da die meisten Infektionskrankheiten über Tröpfchen- oder Schmierinfektionen übertragen werden, kann das Wartezimmer zum Bakterienherd werden, wenn man sich nicht schützt. Neben Abstand und Hygiene gibt es noch weitere Tipps, die man bei einem Praxisbesuch beachten sollte, um sich nicht bei anderen Patienten im Wartezimmer anzustecken.

Im Wartezimmer Abstand halten

Schnupfen, grippale Infekte und Magen-Darm-Erkrankungen werden, wie die meisten anderen Infektionskrankheiten auch, über Tröpfchen- und Schmierinfektion übertragen. Simone Weikert-Asbeck, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lübecker Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene, teilte dem Kölner Stadtanzeiger nun hilfreiche Tipps mit, wie eine Neuerkrankung im Wartezimmer umgangen werden kann.
Die Hände sauber zu halten, sei das A und O. Neben gründlichem Händewaschen sollten Patienten im Wartezimmer und in der Arztpraxis das Händeschütteln vermeiden. Auch sollten Sie im Wartezimmer von den freundlicherweise bereitgestellten Magazinen und Büchern Abstand halten, da diese im Laufe eines Tages mit Bakterien und Viren anderer Patienten in Berührung kommen. Wenn es sich einrichten lässt, rät Weikert-Asbeck sogar dazu, das Wartezimmer ganz zu meiden und stattdessen einen Spaziergang zu machen oder Einkäufe zu erledigen, bis man an der Reihe ist.

Im Wartezimmer mit Kindern

In Wartezimmern befinden sich besonders viele Bakterien und Viren.

Wartezimmer können Gesundheitsrisiken bergen.


Auch für Kinder besteht ein erhöhtes Neuerkrankungsrisiko im Wartezimmer von Arztpraxen. Die Spielzeuge und Kuscheltiere, die gut gemeint in vielen Wartezimmern ausgelegt werden, sind oft reine Bakterienherde. Erkrankte Kinder könnten sie im Mund gehabt haben und die Infektion über Schmierinfektion an andere Kinder übertragen. Weikert-Asbeck rät Eltern daher, eigenes Spielzeug mitzubringen und die Kinder im Wartezimmer so vom Spielen mit den möglichen Bakterienherden abzuhalten. Auch Kindern sollten die Hände gründlich gewaschen werden, bevor sie sich im Wartezimmer frei bewegen.
Viele Arztpraxen und vor allem Kinderärzte bieten heute separate Räume und Wartezimmer für Impfungen und Vorsorgeuntersuchungen an.
Bei guter Organisation können Arztpraxen die Wartezeit abschätzen, so dass Eltern auch mit Kindern einen Herbstspaziergang dem Wartezimmer vorziehen und möglichen Neuansteckungen so aus dem Weg gehen können.

Obwohl man sie aufsucht, um schneller gesund zu werden, herrscht in Arztpraxen ein erhöhtes Infektionsrisiko. Gerade im Wartezimmer befinden sich viele unvermutete Bakterienherde wie Bücher, Zeitschriften und Spielsachen. Laut dem Lübecker Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene sind Abstand und Hygiene das A und O, um das Wartezimmer so gesund wie möglich zu verlassen.

Bildquelle: Compuinfoto/Dreamstime.com


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Lego_Mami am 28.11.2012 um 10:23 Uhr

    Gerade in Wartezimmern ist es wirklich gefährlich. Erst letztens habe ich eine Doku über ein Mädchen gesehen, die sich im Wartezimmer mit Masern angesteckt hat und starb an einer Gehirnentzündung. Deswegwn habe ich immer Angst und ein ungutes Gefühl,wenn ich im WArtezimmer sitze.

    Antworten
  • chrissy82 am 22.11.2012 um 09:28 Uhr

    Ich krieg nach Aufenthalten in Wartezimmern auch immer einen leichten Waschzwang.

    Antworten
  • MamiimGlueck am 21.11.2012 um 10:25 Uhr

    Beim Kinderarzt denk ich mir schon immer, dass da ne Menge in der Luft rum fliegt, während man da so sitzt. Naja, es kann ja nicht ständig alles desinfiziert werden. Grade bei Kindern nicht.

    Antworten
  • Liselotte33 am 20.11.2012 um 12:45 Uhr

    An sowas denk ich gar nicht, wenn ich im Wartezimmer bin, freu mich immer über die ganzen Magazine, aber stimmt eigentlich. Man weiß ja nicht, wer die schon in der Hand hatte...

    Antworten