Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Ostern
  3. Ostereier - Das steckt hinter dem Brauch zum Fest!

Schon gewusst?

Ostereier - Das steckt hinter dem Brauch zum Fest!

Nichts gehört so sehr zum Osterfest wie die Ostereier. Ob gekocht, aus Schokolade, Gelee oder als bunt bemalte Osterdekorationen für das große Fest: Ohne Ostereier wären die Feiertage im Frühling einfach nicht so schön! Doch woher kommt eigentlich die Tradition rund um die bunt gefärbten Eier?

Wie entstand der Brauch rund um das Osterei?

Um den Ursprung der Ostereier ranken sich so einige Geschichten. Bereits im antiken Griechenland und Rom hat man im Frühjahr zum Fest der Tag- und Nachtgleiche, die den Beginn des neuen Jahres markierte, bunte Eier aufgehängt und verschenkt. Eier galten als heiliges Symbol des Neubeginns und wurden aus diesem Grund sogar verehrt. Doch was haben die Eier nun mit dem Osterfest zu tun? Hier hat sich das Christentum einer alten Symbolik bedient: Schlüpft ein Küken und hinterlässt die leere Schale des geöffneten Eis, ist dies mit der Auferstehung Jesu und dem leeren Grad am Ostermorgen zu vergleichen. So kam es auch dazu, dass Eier an Ostern rot eingefärbt wurden, um so an das Blut Jesu Christi zu erinnern, das er bei seiner Kreuzigung vergoss. Doch wie kam es zum Einfärben der Eier?

Der Ursprung des Eierfärbens

Im 12. Jahrhundert war es in der Fastenzeit vor dem Ostersonntag verboten, Eier zu essen. Damit sie jedoch in den 40 Fastentagen nicht schlecht wurden, kochte man sie und gab in das Wasser ein Färbemittel, um so zu markieren, welche die älteren und welche die jüngeren Eier waren. Mit dem Ende der Fastenzeit am Ostersonntag konnten diese dann gegessen werden. Daraus entwickelte sich später die Tradition, die gefärbten Eier an Ostern als Freundschafts- und Liebesgaben zu verschenken.

Die ersten Ostereier wurden rot eingefärbt
Die ersten Ostereier wurden rot eingefärbt

Ostereier bemalen für Groß und Klein

Heute färbt man Ostereier vor allem, um Kindern und auch Erwachsenen eine Freude zu machen. Dabei gibt es die verschiedensten Möglichkeiten. Man kann die Eier entweder vorher auspusten oder gekochte Eier anmalen. Angefangen bei den Wassermalfarben und Acrylstiften, über Marmorierungstechniken mit Nagellack bis hin zum Handlettering und bekleben mit Strasssteinen, sind der Fantasie und Kreativität keine Grenzen gesetzt. Im Supermarkt kann man bunte Ostereier bereits gefärbt kaufen. Allerdings werden hierfür meist künstliche Farbstoffe benutzt, die für Kinder und Allergiker*innen Risiken bergen können.

Das wichtigste Fest der Christen: Die Bedeutung von Ostern Abonniere uns
auf YouTube

Hast du Lust Ostereier zu bemalen und gestalten? Wir zeigen dir, mit welchen Techniken, Motiven und Farben du deine Oster-Deko ganz einfach selber machen kannst:

Bildquelle: Imago Images / Artjazz, Getty Images / Annie Japaud / Tetiana Kreminska

Hat dir "Ostereier - Das steckt hinter dem Brauch zum Fest!" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.

Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: