DUESSELDORF, GERMANY - JANUARY 31: Sarah Engels attends the Platform Fashion Selected show during Platform Fashion January 2016 at Areal Boehler on January 31, 2016 in Duesseldorf, Germany. (Photo by Mathis Wienand/Getty Images for Platform Fashion)
Diana Heuschkelam 31.10.2016

Die Trennung von Pietro und Sarah Lombardi hat ganz Deutschland bewegt. Vor allem im Netz aber kochen die Gefühle hoch. Dort muss insbesondere die 24-jährige Sängerin fiese Kommentare einstecken. Nun hat sich am Wochenende ihre Mutter Sonja Strano in die Diskussion mit eingeschaltet.

Eigentlich wollte Sarah Lombardi ihren Followern auf Facebook lediglich einen „schönen Abend“ wünschen. Doch das ging nach hinten los. Unter einem Video, das sie beim Singen von „Hallelujah“ zeigte, folgte eine Beschimpfung nach der nächsten. Sarah Lombardi wurde mit Kommentaren wie „Sorry, ich mag dich nicht mehr sehen“ oder „Sie ist doch selber schuld an allem“ böse angefeindet. Doch ihre Rechnung haben die Facebook-User nicht mit Sonja Strano, der Mutter von Sarah Lombardi, gemacht. Die sprang ihrer Tochter nämlich zu Hilfe.

Unter dem Video knöpfte sich Sonja Strano die Hater einmal genauer vor. Sie schrieb: „Weißt du Kleines, lies dir das hier am besten gar nicht durch. Die meisten Kommentare sind einfach sinnlos und asozial, so wie die Verfasser selbst auch. Von nichts eine Ahnung haben, aber laut ‘Hier!!!’ brüllen.“ Sonja Stranos Kommentar, der mittlerweile etwa 8.500 Likes erhalten hat, entfachte eine richtige Diskussion, in der sich Sarah Lombardis Mutter mit vielen Nutzern persönlich anlegte. So bezeichnete sie die Nutzer unter anderem als „ahnungslose Medienopfer“ oder stellte ihnen Fragen wie „Und warst du dabei? Also beim ‘Familienleben’ und beim ‘Ehebruch’?“. Gegenüber eine Nutzerin meinte sie sogar: „Stell dir bitte jetzt einmal vor, deiner Tochter würden fremde Menschen, ohne dass sie wirklich irgendwas von deiner Tochter wissen, den Tod wünschen (…).“

Gibt es ein Liebes-Comeback?

Doch damit nicht genug: Auf ihrer eigenen Facebook-Seite hat Sonja Strano am Sonntagnachmittag ebenfalls Stellung zu Pietro und Sarah Lombardis Trennung bezogen. Auch dort machte sie ihren Ärger über die Hater Luft: „Beleidigungen oder gar jemanden den Tod wünschen, eine Vaterschaft anzuzweifeln, ist einfach unterste Schublade und niemand hat das Recht dazu!“ Mittendrin heißt es aber auch: „Genauso wie jetzt appelliere ich an beide, nicht zu vergessen, was sie hatten. Denn die Liebe war echt und es war etwas Besonderes, was diese zwei Menschen verbunden hat. Dies sollten sie nicht vergessen und eine Ehe ist immer ein Kampf.“

Gibt es etwa noch Hoffnung für Pietro und Sarah Lombardi? Wir finden es jedenfalls bewundernswert, welch couragierten Worte Sonja Strano findet, um ihrer Tochter in solch einer schwierigen Situation beizustehen.

Bildquelle: Getty Images for Platfrom Fashion/Mathis Wienand


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?