Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Äpfel waschen: So entfernst du Pestizide

Richtig sauber!

Äpfel waschen: So entfernst du Pestizide

Auf der Schale des Apfels reichern sich Pestizide und andere Schadstoffe an. Wir verraten dir, wie du die Äpfel waschen kannst, damit sie schadstofffrei sind.

Warum ist es wichtig, Äpfel zu waschen?

Da Äpfel ein Naturprodukt sind, nehmen sie alles auf, was sich auf ihnen absetzt. In der konventionellen Landwirtschaft wird häufig präventiv gegen Schädlinge und Krankheitsbefall gespritzt, sodass sich Pflanzenschutzmittel auf ihnen befinden. In der EU dürfen aber bestimmte Höchstwerte nicht überschritten werden. Trotzdem kann es nicht schaden, auf Nummer Sicher zu gehen und Äpfel von möglichen Pestizidresten zu befreien. Denn diese können Magen-Darm-Probleme hervorrufen. Um deine Gesundheit zu schützen, solltest du daher den Apfel vor dem Verzehr gut waschen. Außerdem besteht ein erhöhtes Risiko, sich mit Toxoplasmose und anderen Krankheiten anzustecken, die über das Obst und Gemüse übertragen werden können. Also lieber einmal zu viel waschen als einmal zu wenig. 

Wie kann ich Äpfel waschen?

Viele Pestizide lassen sich schon entfernen, wenn du Äpfel ordentlich unter fließendem warmen Wasser abspülst und danach mit einem Geschirrtuch trocken reibst. Um Äpfel aber besonders gründlich waschen, greifst du am besten auf eine Natronlösung zurück. Das hört sich im ersten Moment komisch an, Backsoda hilft aber, die Pestizide zu beseitigen. Natron ist sowieso ein praktischer Helfer im Haushalt und kann übrigens auch im Beauty-Bereich sehr viel. Wenn du viele Äpfel auf einmal kaufst, kannst du alle auf einmal waschen, sodass du gar nicht viel Aufwand hast. Folgendermaßen gehst du vor:

  1. Mische Backnatron und Wasser in einer 1:1 Mischung.
  2. Lege die Äpfel in das Wasser.
  3. Lasse sie dort 15 Minuten verweilen. 
  4. Hole sie heraus und trockne sie ab. 
  5. Jetzt kannst du sie essen.

Waschen oder schälen – Was ist besser?

Das Schälen eines Apfels ist eine sehr gute Lösung, da die Pestizide sich häufig auf der Schale befinden. Allerdings hast du unterwegs nicht unbedingt ein Messer dabei und wer einen frischen Apfel vom Baum pflückt, möchte ihn direkt verzehren. Zudem befinden sich die meisten Vitamine unter der Schale, sodass es schade wäre, diese zu entfernen. Um die tollen Vitamine des Apfels trotzdem aufnehmen zu können, hast du nun zwei Optionen: Entweder kaufst du Bio-Äpfel, die mit bedeutend weniger Pestiziden bis hin zu gar keinen Pestiziden angebaut werden oder du wäschst den Apfel vor dem Verzehr sehr gründlich ab. So kannst du Äpfel, die nicht nur gesund sind, sondern dir auch beim Abnehmen helfen können, unbedenklich genießen.

Du siehst, Äpfel waschen ist gar nicht schwer. Wichtig ist, dass du es regelmäßig vor dem Verzehr machst. So haben Pestizide keine Chance, in denen Körper zu gelangen. Wenn dir der Aufwand zu groß ist, eine Natronlösung anzumischen, kannst du auch Bio-Äpfel kaufen. Diese müssen nur unter laufendem Wasser abgewaschen werden, da deutlich weniger bis gar keine Pestizide zum Einsatz kommen.

CO2-Fußabdruck: Die Top & Flop Lebensmittel für die Umwelt

CO2-Fußabdruck: Die Top & Flop Lebensmittel für die Umwelt
Bilderstrecke starten (13 Bilder)

Bildquelle:
Pexels/Ylanite Koppens

Hat Dir "Äpfel waschen: So entfernst du Pestizide" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich