Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Schwarzwurzel einfrieren: Alles was du dabei beachten solltest

Haushaltstipps

Schwarzwurzel einfrieren:  Alles was du dabei beachten solltest

Du hast noch ein paar Schwarzwurzeln übrig? Keine Sorge, denn man kann Schwarzwurzel problemlos einfrieren, wenn man ein paar Dinge beachtet. Wir erklären dir genau wie es geht.

Kann man Schwarzwurzeln einfrieren?

Schwarzwurzel sind nicht nur sehr gesund, sondern auch das optimale Gemüse, um sie selbst anzubauen. Der „Winterspargel“ ist vielseitig und kann etwa eine Woche im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahrt werden. Wenn du ihn jedoch nicht innerhalb von sieben Tagen verbrauchst, solltest du ihn allerdings einfrieren.

Alles was du benötigst, um Schwarzwurzel einzufrieren, sind folgende Dinge, die du vermutlich ohnehin im Haushalt hast:

  1. Branntweinessig
  2. Eiswürfel
  3. Gemüsebürste
  4. Gefrierbeutel
  5. Kochtopf
  6. Sparschäler

Beim Waschen und Schneiden tritt ein klebriger brauner Saft aus den Schwarzwurzeln aus. Dieser ist meist nur schwer wegzubekommen. Daher empfehlen wir dir, Gummihandschuhe und eine Schürze zu tragen. Zudem raten wir dir, deine Lieblingskleidung lieber erst mal im Schrank zu lassen.

Warum es sich lohnt, öfters mal Schwarzwurzel auf deinen Speiseplan zu setzen, erfährst du hier:

Wie friert man Schwarzwurzel ein?

  1. Waschen: Schwarzwurzeln sind grundsätzlich sehr schmutzig. Wasche sie daher am besten unter fließendem Wasser und putze sie mit der Gemüsebürste gründlich ab.
  2. Schälen: Entferne die Schale mit dem Sparschäler. Du bist fertig, wenn die schwarze Schale vollständig weg ist und nur noch das weiße Fleisch zu sehen ist.
  3. Blanchieren: Setze einen Topf mit heißem Wasser auf und gib zwei Esslöffel Essig hinzu. Danach legst du die Schwarzwurzeln für ungefähr zwei Minuten hinein.
  4. Abschrecken: Nun müssen die Wurzeln gekühlt werden. Gib dazu die Eiswürfel und kaltes Wasser in eine Schüssel. Das Verhältnis sollte dabei etwa 50:50 sein. Tauche nun die Schwarzwurzeln hinein.
  5. Klein schneiden: Schneide die Wurzeln in kleine Stücke und verpacke sie anschließend in Gefrierbeutel.

Kennst du schon die besten heimischen Alternativen zu Superfoods?

Die besten heimischen Alternativen zu Superfoods

Die besten heimischen Alternativen zu Superfoods
Bilderstrecke starten (17 Bilder)

Wie bereitet man gefrorene Schwarzwurzeln zu?

Die gefrorenen Schwarzwurzelstücke kannst du auf dem Herd zubereiten. Im besten Fall taust du sie nicht ab, sondern verarbeitest sie direkt, nachdem du sie aus dem Gefrierfach nimmst. Koche sie danach 15 Minuten lang in Salzwasser. Wenn die Stücke schön weich sind, kannst du sie weiterverarbeiten, beispielsweise anbraten.

Schwarzwurzel einzufrieren ist sehr einfach. Wenn du sie gesäubert und geschält hast, musst du sie lediglich blanchieren, abschrecken und klein geschnitten ins Gefrierfach geben. Wenn du sie auftauen möchtest, kochst du sie unaufgetaut etwa eine Viertelstunde und schon hast du eine gesunde und schmackhafte Mahlzeit. Hier findest du 19 Tipps, wie gesunde Ernährung auch mit schmalem Budget geht.

19 Tipps: So geht gesunde Ernährung mit kleinem Budget

19 Tipps: So geht gesunde Ernährung mit kleinem Budget
Bilderstrecke starten (20 Bilder)

Bildquelle:
istockphoto/ Santje09

Hat Dir "Schwarzwurzel einfrieren: Alles was du dabei beachten solltest" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich