Bikinizone rasieren
Katja Nauckam 28.05.2018

Im Sommer wünschen wir Frauen uns nichts anderes als eine glatte Bikinizione. Doch leider ist es gar nicht so einfach, den Intimbereich zu glätten, ohne dass hässliche Stoppeln oder rote Pickelchen zurückbleiben. Beherzige die folgenden Tipps, wenn du deine Bikinizone rasieren willst. Dann sollte nichts mehr schief gehen.

#1 Bereite deine Haut auf die Rasur vor

Rasieren strapaziert die Haut. Um die Poren zu weiten und die Haut geschmeidig zu machen, hilft es daher, diese vor der Rasur schon einmal zu behandeln. Das machst du am besten mit einem Peeling. Was für das Gesicht gut ist, ist auch für deinen Körper nicht verkehrt. Dazu kannst du dein ganz normales Gesichtspeeling verwenden, das du sanft einreibst und danach abspülst. Trage nur etwas weniger auf als im Gesicht, da der Intimbereich empfindlicher ist. Auf dem Schambein kannst du es bedenkenlos anwenden und auch in Richtung des Oberschenkel. Dadurch entfernst du die abgestorbenen Hautschuppen und glättest die Haut.

Bikinizone rasieren Tipps

Damit deine Bikinizone so strahlt, benötigt sie die richtige Pflege vor der Rasur.

#2 Wende die richtige Rasiertechnik an

Das Wichtigste bei der Nass-Rasur ist die Technik. Wer die Bikinizone rasieren will, sollte sehr vorsichtig vorgehen. Wenn du Rasierpickel und Irritationen vermeiden willst, dann rasiere dich immer in Richtung des Wuchses. Sobald du gegen den Wuchs rasierst, irritierst du die Haut und das Resultat können Entzündungen sein. Doch hier ist jede Haut unterschiedlich. In jedem Fall solltest du damit ein Einwachsen der Haarfollikel vermeiden können.

Wenn du auch zu den Frauen gehörst, deren Haut sehr empfindlich ist, dann ist für dich generell eine Nass-Rasur vielleicht ungeeignet. Ich rasiere mir die Bikinizone daher meist mit dem Trockenrasierer*. Mit einem guten Gerät kannst du hier genauso fein arbeiten und deine Intimzome nahezu ohne Stoppeln glätten. Dazu ist lediglich etwas Übung und ein ruhiges Händchen nötig. Es gibt auch Trockenrasierer wie den Etereauty*, die du unter der Dusche anwenden kannst. Probiere einfach aus, was deiner Haut besser gefällt.

Rasieren ist nicht alles: Weitere Methoden zur Schamhaarentfernung im Überblick

Artikel lesen

#3 Nutze saubere und scharfe Klingen

Achte unbedingt darauf, Rasierer mit besonders scharfer, frischer Klinge zu verwenden. Eine stumpfe Klinge führt zu Reibungen und zerrt das Haar vielmehr aus der Haut, als es sauber abzuschneiden. Dadurch werden wiederum Entzündungen der Haarwurzeln begünstigt und weitere Irritationen hervorgerufen. Für die Bikinizone gibt es spezielle schmalere Klingen*, die sich dem Intimbereich besser anpassen und weniger zu Verletzungen führen.

Außerdem solltest du die Klinge des Rasierers regelmäßig wechseln, bestenfalls nach drei bis fünf Anwendungen. Lagere ihn zudem so, dass er nach jeder Nutzung komplett trocknen kann und entferne die restlichen Härchen aus den Lamellen mit einer Pinzette, dadurch bleibt die Gefahr von Bakterienbildung gering.

#4 Ziehe Rasiergel dem Schaum vor

Ich habe bessere Erfahrungen mit Rasiergel gemacht. Es hat gegenüber Schaum den Vorteil, dass es länger einmassiert werden muss, um zu Schaum zu werden und die Haare werden dadurch automatisch weicher. Außerdem haftet es besser an den Haaren und macht die Rasur somit einfacher. Als Alternative kannst du es auch einmal mit Haarspülung versuchen. Sie versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und macht sie geschmeidig.

Hier erfährst du, welche Fehler wir alle beim Beine rasieren oft machen

Artikel lesen

#5 Rasiere dich abends unter der Dusche

Mach das Rasieren der Bikinizone zum Teil deiner Dusch-Routine. Nach einer warmen Dusche sind die Poren geöffnet, wodurch es der Rasierer beim Entfernen der Haare weitaus leichter hat. Wenn du dich abends rasierst, kann die Haut danach außerdem in Ruhe atmen und sich über Nacht regenerieren. Du solltest in jedem Fall nicht direkt nach dem Rasieren ins Schwimmbad gehen, denn das Chlor kann die Haut zusätzlich reizen.

#6 Creme deine Haut danach ein

Feuchtigkeitspflege ist ein Muss, wenn du die Bikinizone rasieren willst. Tupfe den enthaarten Bereich sanft mit einem Tuch ab und verwende dann bestenfalls eine Pflege, die Milchsäure oder Hafer-Extrakt enthält, da diese besonders reizlindernd und regenerierend wirken. Ich empfehle dir eine sensitive Bodylotion*, After Shave Balsam* oder Babypuder*.

Enthaaren kann so lästig sein. Vor allem, wenn man einfach noch nicht die richtige Technik für sich herausgefunden hat. Wir haben hier weitere wichtige Tipps für dich.

Autsch: Diese 7 Fehler solltest du bei der Haarentfernung vermeiden!

Wer sich im Sommer regelmäßig die Bikinizone rasieren will, sollte sehr sorgfältig vorgehen. Ständige Rasur strapaziert die empfindliche Haut sehr stark und es ist nicht einfach Pickeln und Stoppeln vorzubeugen. Gönne deiner Haut zwischendurch auch mal Ruhe oder steige auf Alternativen um, damit du sie schonst.

Bildquelle:

iStock/flisak/redchanka

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?