Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Zuckerpaste

Enthaarungsmittel

Zuckerpaste

Zuckerpaste ist nicht etwa die neueste Leckerei im Süßigkeitenregal, sondern nichts anderes als ein geeignetes und vor allem günstiges Mittel zur Haarentfernung. Wer auf Rasur und Epilation keine Lust hat, der geht alle paar Monate zum Waxing oder Sugaring. Hier kommen verschiedene Mittelchen, Cremes und Pasten zum Einsatz, um den Haarwurzeln den Kampf anzusagen. Zuckerpaste ist eines davon…

Ob über der Oberlippe, unter den Achseln, an Ober- und Unterarmen, den Beinen oder in der Bikini- und Intimzone – wo muss Frau nicht überall glatt sein, um Mann zu gefallen? Aber mal ganz ehrlich: Wir enthaaren uns in erster Linie für uns selbst, schließlich können wir auf juckende, schwitzende Körperpartien gut und gerne verzichten – auch wenn gerade kein Mann in der Nähe ist! Falls Du keine Lust hast, alle paar Tage den Rasierer zu schwingen oder Dich den Schmerzen, die der Epilierer mit sich bringt, auszusetzen, kannst Du immer noch die Methode des so genannten „Sugaring“ anwenden, die angenehmere und günstigere Variante des Waxings. Mittels einer Zuckerpaste, die in Fachkreisen auch „Halawa“ genannt wird, werden Haare beim Sugaring in Wuchsrichtung sanft und schonend entfernt. Zurück bleibt seidig glatte Haut, mit der Du ganz leicht zur Verführungskünstlerin wirst. Der Gang ins Waxingstudio ist Dir zu aufwendig? Auch dann musst Du nicht auf verführerisch-glatte Haut verzichten. Zuckerpaste kannst Du nämlich auch ganz leicht selber herstellen. Wir erklären Dir, wie es geht und worin die Vorteile der Enthaarung mit Zuckerpaste bestehen.

Die Vorteile von Zuckerpaste

Zuckerpaste ist nicht nur günstig in der Herstellung, sondern besteht außerdem zu 100 Prozent aus natürlichen Inhaltsstoffen, wie Wasser, Zitronensaft und – der Name verrät es bereits – Zucker. Wenn Du Angst vor den Schmerzen der Waxing-Methode hast, aber auch keine Zeit dafür hast, Dich alle paar Tage der ausgiebigen Rasur zu widmen, bietet die Haarentfernung mit Zuckerpaste die optimale Alternative. Denn hierbei werden Deine Haare in Wuchsrichtung entfernt, was als weniger schmerzhaft als das Waxing gilt, bei dem die Haare entgegen der Wuchsrichtung ausgerissen werden. Noch dazu können bereits kürzeste Haare von einer Länge zwischen zwei und fünf Millimetern mit Zuckerpaste entfernt werden. Der Methode fallen außerdem gleichzeitig abgestorbene Hautschüppchen und eingewachsene Haare zum Opfer, weshalb nach der Haarentfernung mit Zuckerpaste nichts als seidig glatte Haut zurückbleibt – und das für bis zu sechs Wochen!

Zuckerpaste garantiert schmerzfreie Enthaarung
Zuckerpaste kannst Du ganz leicht selbst herstellen

Zuckerpaste selber machen

Halawa-Zuckerpaste, die auch Kosmetikstudios für das Sugaring gebrauchen, kannst Du Dir ganz einfach im Onlinehandel bestellen. Alternativ kannst Du das probate Haarentfernungsmittel aber auch selber anmischen, was die ganze Angelegenheit der Haarentfernung noch preisgünstiger macht. Dafür brauchst Du nicht mehr als ein Paket Zucker, ein Glas Wasser und eine Flasche Zitronensaft aus dem Supermarkt. Mit der folgenden Mischung bist Du dazu bereit, Deine eigene Zuckerpaste herzustellen.

Man nehme:

- 150 Gramm Zucker
- 50 Milliliter Wasser
- 100 Milliliter Zitronensaft

…und gebe alles in einen Topf. Nachdem Du die Zutaten für die Zuckerpaste gut miteinander vermengt hast, erwärmst Du die Masse, bis sich kleine, weiße Bläschen an deren Oberfläche bilden. Dann nimmst Du den Topf kurz vom Herd und rührst die Zuckerpaste um, bis sie wieder klar wird. Diesen Vorgang wiederholst Du so lange, bis eine bernsteinfarbene Flüssigkeit entsteht. Nur Geduld: Es kann eine Zeitlang dauern, bis sich die Zuckermasse bräunlich färbt. Wenn es endlich so weit ist, füllst Du das Endprodukt am besten in ein Glas- oder Plastikgefäß um, um es anschließend abkühlen zu lassen. Lasse die fertige Zuckerpaste unbedingt etwa acht bis zehn Minuten ruhen, bevor Du sie zur Enthaarung nutzt, damit Du Dich nicht an empfindlichen Hautpartien verbrennst. Nach dem Abkühlen sollte die Zuckerpaste sehr, aber nicht zu zähflüssig sein. Ist die Masse inzwischen zu hart geworden oder möchtest Du sie lieber später verwenden, kannst Du die Zuckerpaste an einem anderen Zeitpunkt in der Mikrowelle aufwärmen.

Zuckerpaste: Vliesstreifen- oder Flicking-Technik?

Nun geht es Deinen Haaren an die Wurzel. An Armen und Beinen kannst Du Dich auch als Sugaring-Anfängerin versuchen, Bikini- und Intimzone erfordern da schon mehr Erfahrung, da die Haut an diesen Körperstellen äußerst empfindlich und sehr dünn ist. Hier solltest Du die ersten Male lieber eine professionelle Depiladora ranlassen. An den anderen Körperstellen ist zwar auch eine gesunde Vorsicht geboten, so schnell kannst Du hier aber nichts falsch machen. Wichtig ist, dass Du vorher die Hautpartien mit warmem Wasser reinigst, um sie von Schmutz- oder Fettpartikeln zu befreien. Nun musst Du Dich nur noch zwischen der Vliesstreifen- und der Flicking-Methode entscheiden. Zuckerpaste kommt bei beiden Verfahren zum Einsatz.

Bei der Vliesstreifen-Methode nimmst Du die warme Zuckerpaste sowie einen Löffel oder ein Holzstäbchen zur Hand. Den Löffel voll Zuckerpaste verstreichst Du entgegen (!) der Haarwuchsrichtung auf der zu enthaarenden Hautpartie. Nun nimmst Du ein Baumwoll- oder Papiertuch zur Hand und platzierst dieses wie bei einem normalen Wachsstreifen auf der Zuckerpaste. Mit einem Ruck ziehst Du es in Wuchsrichtung ab und schon ist die Haut glatt wie ein Babypopo.

Für die Flicking-Methode brauchst Du außer der Zuckerpaste keine weiteren Hilfsmittel – aber Vorsicht: Hier wird die Haarentfernung zur klebrigen Angelegenheit. Du greifst einfach eine kleine Portion Zuckerpaste mit Deinen Fingern und knetest sie ein paar Minuten lang durch, bis sie elastisch wird. Anschließend verstreichst Du die Zuckerpaste auf der nackten Haut. Mit ruckartigen, aber fließenden Bewegungen ziehst Du sie immer wieder ein Stückchen von der Haut ab. Im Idealfall kannst Du beobachten, wie die Haare nach und nach ausgerissen werden.

Die Flicking-Methode ist eher etwas für erfahrene Sugaring-Girls. Als Anfängerin empfiehlt sich die Vliesstreifen-Methode, die dem simplen Prozess des Waxings gleicht, dabei aber weniger schmerzhaft ist.

Die Haarentfernung mit Zuckerpaste ist nicht nur sanft zu Deiner Haut, sondern dabei auch noch kostengünstig. Du hast Dich bisher nicht ins Sugaringstudio getraut, weil Du am liebsten wenig Geld für Deine Beauty ausgibst oder Angst vor den Schmerzen hast? Dann ist Zuckerpaste vielleicht genau das Richtige für Dich. Und wenn Du Dir immer noch unsicher sein solltest, schnapp Dir Deine beste Freundin, veranstaltet einen Beauty-Tag und probiert die Zuckerpaste gemeinsam aus.

Bildquelle: Thinkstock/kzenon

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich