Pin Up Look: Make Up wie Dita von Teese!

Dita von Teese ist das Vorbild für den Pin Up Look

Dita von Teese lebt den Pin Up Look

Seit vielen Jahren trägt und lebt Edelstripperin Dita von Teese den Burlesque-Stil. Make Up, Haare, Kleidung – ihr Styling ist stets elegant, glamourös, aber vor allem auch sexy und verrucht. Nun trauen sich auch immer mehr „Normalsterbliche Frauen“ den edlen Pin Up Look auszuprobieren. Hinter dem verführerischen Make Up steckt aber oftmals mehr als man glaubt, denn es erfordert viel Können! Sinnlich wird das Pin Up Styling wenn man einige wichtige Details kennt und sie auch umsetzen kann.

Porzellan-Teint: Helle Nuancen

Wichtig ist zu aller erst, den hellen Porzellan-Teint zu schminken, denn sonnengebräunte Haut war in den 50er Jahren nicht angesagt. Ohne die blasse Foundation verliert der Burlesque-Look seine Wirkung und sieht alles andere als sinnlich aus. Frauen mit leichten Hautproblemen könnten bei diesem Make Up Probleme bekommen, denn in der Regel verwendet man nur ein leichtes helles Puder mit Schimmereffekten, um den Porzellan-Teint zu bekommen. Lediglich Concealer kann man verwenden um dunkle Augenringe abzudecken. Wer dennoch Make Up verwenden muss, sollte darauf achten möglichst helle Foundation aufzutragen. Allerdings darf das Make Up nicht zu matt sein, sondern sollte einen leichten Glanz mitbringen.

Dramatische Augen: Schwarz, schwarz, schwarz

Bei den Augen verzichtet der Pin Up Look auf starke intensive Farben, Lidschatten wird nur in dezenten hellen Nuancen aufgetragen. Im Gegenzug darf man bei dem Eyeliner nicht sparen, er wird in einer sauberen kräftigen Linie über dem oberen Lidrand aufgetragen. Gerne kann die Linie auch über das Lid hinaus gehen, allerdings sollte der Strich nach oben hin auslaufen. Für einen dramatischen Augenaufschlag sollten die Wimpern anschließend kräftig getuscht werden, am Besten in tiefem Schwarz um die Augen optisch zu vergrößern. Bei besonderen Anlässen kann man auf Fake Lashes zurück greifen, sie machen das Tuschen überflüssig.

Die Lippen müssen knallrot sein, wenn der Pin Up Look perfekt sein soll

Die roten Lippen sind das A und O beim
perfekten Pin Up Look

Da viele Stilikonen wie Audrey Hepburn und Liz Taylor damals recht volle und dunkle Augenbrauen hatten, sollte man den Haarbogen über dem Auge nicht zu dünn zupfen. Je nach Geschmack kann mit einem Augenbrauenstift oder –Puder nachgeholfen werden, um die Augenbrauen dunkler zu schminken. Aber Vorsicht: Das Auftragen des Augenbrauenstifts sollte man üben, es sollen keine dunkeln Balken über den Augen entstehen.

Das A und O: Die Lippen

Das wichtigste beim Pin Up Look ist der rote Schmollmund. Dafür die Lippen vorher mit einer Foundation abdecken und mit einem Konturenstift umranden. Hier dürfen definitiv keine unsauberen Ränder zu sehen sein. Am häufigsten wird ein klassisches Rot für die Lippen verwendet. Mit einem Lippenpinsel gelingt das präzise Auftragen besser. Ein wenig Lipgloss in der Mitte der Lippen macht den Pin Up Look etwas glamouröser. Das Rouge sollte denselben Farbton haben wie der Lippenstift, damit eine farbliche Harmonie entsteht. Auch die Fingernägel kann man in einer ähnlichen Farbe lackieren.

Typisch für die 50er Jahre war die Haarlocke in der Ponypartie, die man mit einer Rundbürste oder dem Lockenstab stylen kann. Die runde Welle sieht allerdings nur bei einem kurzen Pony gut aus. Wer längere Haare hat, kann sich eine Haartolle stylen und sie an der Seite befestigten oder nach hinten legen. Schleifen, Bänder und Haarreifen sind beliebte Haaraccessoires des Burlesque-Styles.

Bildquelle: gettyimages

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?