Dewy Skin
Katharina Meyer am 28.05.2018

Wie von der Sonne geküsst – diesen Look zaubern uns Bronzer und Highlighter und sind deshalb im Sommer besonders angesagt. Bis jetzt! Denn der neue Trend in Sachen Gesichts-Make-up lautet Dewy Skin.

Während du bisher nie daneben gelegen hast, wenn du im Sommer mit Highlighter und Bronzer gebräunt wirkenden Glanz auf deine Wangen, Stirn und Nase gezaubert hast, ist der Look für diesen Sommer sehr viel natürlicher. Dewy Skin meint nämlich eigentlich nichts weiter, als dass die Haut „taufrisch“ (so die Übersetzung aus dem Englischen) aussehen soll.

One thing I cannot stress enough to my bridal clients is to take extra care of their skin the months leading up to their wedding day. This may include being diligent with an effective skincare routine and/ or doing professional treatments so that the skin is radiant, even in texture and ready for the makeup application on your special day. My current skin is sensitive, oily but dehydrated and prone to blemishes. @skindepthdermatology is now offering different bridal packages to cater for every bride. I’m excited to be trying out their “Deluxe” bridal package over the next few months & will be doing little check ins after every treatment with skin updates. Last week I had my first treatment with the lovely @lilyorfanides which includes amber LED light therapy and my skin is feeling more hydrated (less flaky lol) and overall skin is less red (swipe left for clip of the treatment). #skindepthdermatology

A post shared by Melbourne Makeup Artist (@steph_mua) on

Ein leichter, frischer Glanz, so als wärst du gerade aus der Dusche oder dem Meer gestiegen. Um diesen Look zu bekommen, ist es natürlich hilfreich, wenn man schon von Natur aus mit einer schönen Haut gesegnet ist, denn Concealer, Puder und Co. gehören beim Dewy-Skin-Trend nicht unbedingt zur Schminkroutine. Dennoch kannst du mit ein paar Produkten ein wenig schummeln.

So gelingt dir der Dewy-Skin-Look

Wie frisch aus der Dusche

Wie frisch aus der Dusche!

Mattierende und stark deckende Beauty-Produkte bleiben in der Schminktasche. Stattdessen solltest du auf eine leichte Foundation mit Wake-up-Effekt (z. B. diese von Rimmel*), eine BB-Cream (wie diese von L’ORÉAL*) oder einen Illuminating Primer (eine Auswahl findest du hier*) setzen, die deinen Teint ebenmäßig machen.

Anschließend kommt auch für die Dewy Skin Highlighter ins Spiel – jedoch nicht der mit Glitzerpartikeln, sondern eher konzentrierte Highlighter-Drops (findest du hier*), die du in Foundation oder Creme mischst, damit das Licht auf deiner Haut gleichmäßig reflektiert wird. Statt dein Gesichts-Make-up danach mit Puder zu fixieren (das würde den Glanz abschwächen), greifst du für den Dewy-Skin-Look zu Fixierspray.

Alternative: Gesichtsöle verwenden

Du bist kein großer Freund von vielen Schichten Make-up – vor allem im Sommer? Kein Problem! Denn die leicht glänzende Dewy Skin zaubern dir auch Gesichtsöle. In unserer Bilderstrecke zeigen wir dir, welches Öl für welche Haut am besten geeignet ist!

Gesichtsöl: Das richtige Öl für jede Haut

Wie gefällt dir der Trend „Dewy Skin“? Sieht das nicht wunderbar frisch und sommerlich aus? Verrate uns in den Kommentaren, ob du den Bronzer jetzt mal weglässt und auf den natürlicheren Look setzen wirst.

Bildquelle:

Getty Images/utkamandarinka/iconogenic

* Partner-Links

Hat Dir "Vergiss Bronzer! Dewy Skin ist der Make-up-Trend 2018" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?