Step-by-Step

Gesichtsreinigung: Diese Routine & Produkte brauchst du wirklich

Gesichtsreinigung: Diese Routine & Produkte brauchst du wirklich

Eine gründliche Gesichtsreinigung ist das A und O der täglichen Hautpflege. Reinigungsmilch, Mikrofaser-Pads oder Abschminktücher? Wir sagen dir, welche Reinigungsroutine die beste ist und welche Produkte du wirklich dafür brauchst. 

Soweit stimmen die Meinungen überein: Die Gesichtshaut sollte zweimal am Tag gereinigt werden – morgens und abends. Doch genau da hört die Einigkeit auch schon wieder auf. Das Ergebnis: Bei all den gehypten Methoden rund um die tägliche Prozedur, verliert man schnell den Überblick, was wirklich gut für die Haut ist. Während die einen auf Double Cleansing schwören, raten andere, das Gesicht lediglich mit Wasser zu waschen. Doch welche Methode ist wirklich sinnvoll?

Oberste Regel bei der Gesichtsreinigung: Weniger ist mehr!

Ob du es glaubst oder nicht, bei der Gesichtsreinigung braucht es gar nicht viel! Tatsächlich genügt bereits ein einfaches Mikrofasertuch für das Gesicht, um deine Haut von Make-up-Resten, Schweiß, Ablagerungen von trockener Heizungsluft und Schadstoffen aus der Luft, zu befreien.

Die Waschies aus Die Höhle der Löwen bekommst du im 7x Pack für ca. 24 Euro bei Amazon*.

Diese Variante ist nicht nur superumweltschonend, sondern auch am hautfreundlichsten und effektivsten, wie uns die Berliner Dermatologin Dr. Janina Hasert verraten hat. Sie hat uns übrigens noch einen weiteren wichtigen Ratschlag gegeben: Finger weg von kommerziellen Abschminktüchern! Diese können nicht nur zu Hautirritationen und Allergien führen, sondern haben auch eine geringe reinigende Wirkung.

Mehr zum Thema Hautpflege-Mythen erfährst du in desired – Der Podcast:

Gesichtsreinigung: Step-by-Step-Anleitung

Damit deine Haut porentief rein wird und Pickel und Mitesser keine Chance haben, musst du aber auch mit den Mikrofaser-Pads gründlich vorgehen. Vorweg gilt: Jedes Pad wird nur einmal benutzt und anschließend in der Waschmaschine (bei den Waschies bis 95 °C) gewaschen.

Schritt 1: Befeuchte das Mikrofasertuch mit lauwarmem Wasser.

Schritt 2: Fahre mit dem Pad zunächst sanft über deine Gesichtshaut, um deine Foundation zu entfernen.

Schritt 3: Jetzt ist das Augen-Make-up an der Reihe. Auch hier reicht es, das Pad zwischendurch wieder mit warmem Wasser auszuspülen und sanft von oben nach unten über die Augen zu gleiten.

Schritt 4: Behandle noch einmal das ganze Gesicht mit dem Pad, bis dein Gesicht komplett sauber ist. Achte dabei auch auf die Stellen an deinen Nasenflügeln und unter den Augen.

Schritt 5: Gib die Mikrofaser-Pads einfach in die Wäsche und verwende sie nach dem Trocknen wieder.

Intensive Gesichtsreinigung für einen strahlenden Teint

Neben der täglichen Gesichtsreinigung kann es zwischendurch aber durchaus Sinn machen, die Haut ein wenig intensiver zu behandeln. Welche Produkte zur weiteren Gesichtsreinigung geeignet sind, ist tatsächlich davon abhängig, wie deine Haut beschaffen ist. Trockene Hauttypen brauchen eine andere Gesichtsreinigung als fettige Hauttypen, Mischhaut will etwas anderes als normale Haut. Demnach sollten alle Pflegeprodukte auf den individuellen Hauttyp abgestimmt sein. Wenn du herausgefunden hast, welcher Hauttyp du bist, kannst Du mit der richtigen Gesichtsreinigung starten.

Ansonsten solltest du jetzt erst mal den Test machen:

Pflegst du richtig? Finde deinen Hauttyp heraus

Für die absolut porentiefe Gesichtsreinigung ist ein Peeling die beste Wahl. Besonders bei fettiger und öliger Haut ergänzt ein Peeling die klärende Wirkung der täglichen Gesichtsreinigung optimal. Auch bei Mischhaut eignet sich ab und zu ein zusätzlich klärendes Peeling, um abgestorbene Hautzellen sanft zu entfernen. Bei trockener Haut solltest du aber lieber auf ein Peeling verzichten oder besonders sanfte Produkte wählen, die deine Haut von alten Hautschuppen und verstopften Poren befreien. Ein- bis zweimal wöchentlich kannst du diese spezielle Form der Gesichtsreinigung anwenden, um deine Haut wieder frischer und lebendiger aussehen zu lassen. Aber, wie gesagt, nicht übertreiben! 

Bildquelle:

iStock/puhhha

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich