Heilerde gegen Pickel
Katja Gajekam 23.02.2018

Für Pickel-Geplagte gibt es unendlich viele „Wundermittel“, die eine Linderung der Symptome versprechen. Manche davon mögen tatsächlich irgendwie helfen, allerdings sind diese chemischen Produkte meist sehr aggressiv zur Haut. Akne und Unreinheiten lassen sich jedoch auch mit natürlichen Mitteln bekämpfen: Dabei unbedingt zu empfehlen ist Heilerde.

Warum Heilerde gegen Pickel hilft

Seit ich 11 war, hatte ich immer mit Pickeln zu kämpfen. Mit 18 bekam ich dann Akne, wie sie im Buche steht. Probiert habe ich damals vieles, vor allem Cremes, die mir mein Hautarzt verschrieben hatte. Die haben manchmal geholfen, waren aber auf Dauer viel zu aggressiv für meine Haut. Irgendwann brachte meine Mutter ein Päckchen Heilerde (von Luvos) aus der Apotheke mit – damals noch ein echter Geheimtipp. Heute nutzen viele das Naturprodukt, um ihre Pickel zu behandeln, denn Heilerde bindet Talg, Schmutz und Bakterien, was langfristig für ein besseres Hautbild sorgen kann. Bei mir sind akute Entzündungen und Rötungen auf jeden Fall viel schneller als sonst zurückgegangen.

Die Vorteile von Heilerde:

  • Heilerde zieht den Talg aus der Haut, so dass weniger Poren verstopft werden und weniger Pickel entstehen.
  • Sie wirkt entzündungshemmend, entfernt Bakterien und reinigt die Poren.
  • Heilerde ist ein natürliches Produkt, das ganz ohne künstliche Zusätze auskommt.
  • Sie reizt die Haut nicht und hat so gut wie keine Nebenwirkungen, ist also super für empfindliche Haut geeignet.
  • Heilerde beruhigt die Haut: Schmerzen durch entzündete Pickel können gemindert werden.
  • Der Stoffwechsel wird durch das Produkt angeregt, wodurch auch Pickelmale schneller abgebaut werden können.
  • Enthaltene Mineralien und Spurenelemente wie Calcium, Magnesium, Eisen, Kalium, Zink nähren die Haut.
Heilerde

Heilerde-Paste ist fix angerührt.

Anwendung von Heilerde gegen Pickel

Mit Heilerde kannst du Pickel im Gesicht, aber auch auf dem Rücken, dem Dekolleté oder wo du sonst von Unreinheiten geplagt wirst, behandeln. Die Erde bekommst du in der Regel als reines Pulver, welches du nur noch mit Wasser anmischen musst. Du kannst sie jedoch auch als fertig angerührte Paste oder Maske kaufen, die dann aber dementsprechend etwas teurer sind. Du kannst die Heilerde gegen unreine Haut und Pickel als Maske und als Peeling anwenden. Wenn du vorher ein Dampfbad machst oder heiß duschst bzw. badest, sind deine Poren ideal für die Wirkstoffe der Erde geöffnet.

#1 Maske

  1. Mische das Pulver mit wenig Wasser in einer Schüssel zu einer dickflüssigen Paste.
  2. Trage die Heilerde-Paste überall im Gesicht (oder auch nur auf den entzündeten Stellen) auf, spare dabei Augen und Mund aus.
  3. Während du die Maske trägst, solltest du dir ein Handtuch unter das Gesicht legen und am besten nicht lachen, denn sonst verteilst du die Heilerde in Bröckchen auf dem Boden.
  4. Warte, bis die Maske trocken ist: Das erkennst du daran, dass alle Stellen hell geworden sind.
  5. Wasche die Heilerde mit viel Wasser ab. Leichter geht es mit einem Schwamm.

Tipp: Heilerde kann die Haut ein wenig austrocknen. Dem kannst du entgegenwirken, indem du Jojobaöl in die Paste mischst oder dein Gesicht nach der Maske mit Aloe-Vera-Gel einreibst.

#2 Peeling

  1. Mische das Pulver mit wenig Wasser in einer Schüssel zu einer dickflüssigen Paste.
  2. Reibe die Paste nach und nach in kreisenden Bewegungen in deinem Gesicht ein.
  3. Damit die Heilerde Talg und Schmutz aufsaugen kann, kannst du sie noch einen Moment auf dem Gesicht antrocknen lassen.
  4. Wasche die Heilerde mit viel Wasser ab.
Bröckelnde Heilerde

Heilerde kannst du als Maske oder Peeling anwenden.

Wie oft solltest du die Heilerde-Maske anwenden?

Am meisten hat sich bisher die Heilerde-Maske bewährt, denn beim Abwaschen kann man sie gleichzeitig ein wenig gröber über das Gesicht reiben, um einen zusätzlichen Peeling-Effekt zu erzeugen. Ich habe Heilerde mindestens einmal pro Woche als Maske angewandt oder einfach dann, wenn ich besonders viele Entzündungen im Gesicht hatte. Wenn du jedoch sehr stark unter Pickeln leidest, sind zwei bis drei Mal pro Woche erfolgsversprechend. Denn so oft haben die Probanden einer Charité-Studie die Heilerde-Maske sechs Wochen lang angewandt: Danach hatten sie laut des Heilerde-Vertreibers Luvos mit bis zu 69 Prozent weniger Papeln (knotigen Pickeln) zu kämpfen und auch sonstige Pickel und Mitesser konnten in ihrer Anzahl teilweise sogar halbiert werden. Klingt nach super Erfahrungen, oder?

Weitere tolle Mittelchen gegen unreine Haut zeigen wir dir hier:

11 Hausmittel gegen Pickel, die du kennen musst

Ich habe über die Jahre nur gute Erfahrungen mit Heilerde gegen Pickel gemacht. Heute brauche ich sie zum Glück auch nicht mehr so oft. Früher fand ich es übrigens auch immer besonders toll, dass mein Gesicht nach der Anwendung noch lange schön mattiert war, was bei stark fettiger Haut fast nie der Fall ist. Diese Wirkung habe ich mir zu Nutzen gemacht und immer eine Heilerde-Maske aufgetragen, bevor ich abends weggegangen bin.

Bildquelle:

iStock/ Voyagerix/barmalini/Obencem

* Partner-Links


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?