Dauerhaft

Permanent Make-up: Zeitersparnis am Morgen

Permanent Make-up: Zeitersparnis am Morgen

Morgens zählt jede Minute! Denn je länger Du für Dein Styling brauchst, desto weniger Zeit kannst Du im Land der Träume verbringen. Daher ist Permanent Make-up für viele Frauen eine Alternative zum täglichen Tuschen, Pudern, Abdecken und Nachziehen. Doch was ist Permanent Make-up eigentlich und wie kommt der perfekte Look auf Deine Haut?

Permanent Make-up kann, wenn es gut gemacht ist und Du der Typ dafür bist, Dein Leben auf jeden Fall erleichtern. Zumindest, wenn Du viel Wert darauf legst, stets gut gestylt und geschminkt zu sein, Dir aber morgens die Muße fehlt, Dich stundenlang vor dem Spiegel aufzuhalten. Wir sagen Dir, was Permanent Make-up eigentlich ist und wie es auf Dein Gesicht aufgetragen wird.

Lippen Schönheitsbehandlung
Auch die Lippen kannst Du Dir mit Permanent Make-up verschönern lassen.

Farbpigmente werden mit einer Nadel aufgetragen

Permanent Make-up ist eine kosmetische Tätowierung, bei denen die Farbpigmente mittels einer Nadel unter die Haut gebracht werden. So hält das Permanent Make-up lange Zeit, allerdings ist das dauerhafte Make-up dennoch keine Sache für die Ewigkeit. Da die Farbpigmente im Gesicht der Sonnenstrahlung ausgesetzt sind, verblassen sie schneller als andere Tätowierungen. Etwa zehn Jahre hält das Permanent Make-up, spätestens dann sollte es aufgefrischt werden. Permanent Make-up ist aber nicht nur für Frauen, die morgens Zeit im Bad sparen wollen, eine gute Lösung: Auch wenn Du auf dekorative Kosmetik allergisch reagierst, kann das Make-up eine verträgliche Alternative zur herkömmlichen Kosmetik sein.

Permanent Make-up für Lippen und Augen

Ein Permanent Make-up kann an verschiedenen Stellen des Gesichts angewendet werden. So können die Lippen durch eine permanente Konturierung oder das komplette Ausfüllen mit Farbe in den Fokus gestellt werden. Auch für das Auge gibt es zahlreiche Möglichkeiten, ein Permanent Make-up einzusetzen. Von der Wimpernkranzverdichtung über das Ziehen eines dauerhaften Lidstriches bis hin zur Verdichtung der Augenbrauen ist vieles möglich. Du kannst Dir auch die Augenbrauen komplett neu gestalten. Zum Beispiel wenn diese kaum vorhanden sind oder sehr ungleichmäßig wachsen. Solltest Du mit dem Gedanken spielen, Permanent Make-up auftragen zu lassen, musst Du Dir im Klaren darüber sein, dass Dich das Make-up ungefähr zehn Jahre durch Dein Leben begleiten wird, daher sollten Form und Farbe wohl überlegt sein. Extreme Veränderungen, zum Beispiel an den Augenbrauen, sehen außerdem schnell unnatürlich aus: Hier gilt es, zusammen mit der Kosmetikerin ein natürlich-schönes Mittelmaß zu finden.

Permanent Make-up: Schönheit, die unter die Haut geht

Ein Permanent Make-up wird von der Kosmetikerin Deines Vertrauens aufgetragen, sie nutzt dazu Farben, die der Deutschen Tätowiermittelverordnung entsprechen müssen. Die Farben für ein Permanent Make-up dürfen also keine schädlichen Konservierungsstoffe oder Stoffe, die im Verdacht stehen, Krebs zu erregen, enthalten. Wichtig ist, dass Du Dir bei der Auswahl der Kosmetikerin oder des Beauty-Instituts Zeit lässt, Dir Erfahrungsberichte einholst, Dir aber auch eine eigene Meinung bildest. Um Permanent Make-up anbieten zu können, bedarf es keiner speziellen Ausbildung, gerade weil die Farbe aber bis zu zehn Jahren im Gesicht bleibt, ist es wichtig, dass Du Dich auf Deine Kosmetikerin verlassen kannst. Vor jeder Behandlung gibt es in einem seriösen Kosmetikstudio daher ein ausgedehntes Beratungsgespräch, damit das Permanent Make-up auf Deine Wünsche abgestimmt wird. In einem zweiten Schritt wird in Absprache mit der Kosmetikerin die Form und Farbe des Permanent Make-ups bestimmt und eine Kontur zunächst angezeichnet. Erst dann greift die Kosmetikerin zur Pigmentiernadel und bringt die Farbe unter die Haut. Die Behandlung ist so gut wie schmerzfrei, da viele Kosmetikstudios die behandelten Stellen leicht betäuben. Einige Wochen nach der Behandlung findet eine Kontrolle statt, eventuell werden Nachbesserungen vorgenommen. Die Preise für ein Permanent Make-up variieren je nach Aufwand und Größe. Für das Aufzeichnen von Augenbrauen werden beispielsweise etwa 400 Euro fällig.

Permanent Make Up: Fehler sind verhängnisvoll

Wenn die Kosmetikerin wenig Erfahrung hat oder unkonzentriert ist, können aber auch schnell Fehler entstehen, sogenannte Verzeichnungen. Bei kleineren Verzeichnungen ist es möglich, die entsprechende Stelle mit einem weiteren Permanent Make-up zu behandeln, sie also mit einer Farbe, die an den Hautton angepasst wird, zu überdecken. Problematisch wird diese Methode bei Verzeichnungen, die mit sehr dunkler Farbe entstanden sind. Die hellen Pigmente vermischen sich unter der Haut mit den dunkleren Pigmenten, sodass die dunklen Stellen oft schon nach kurzer Zeit wieder sichtbar werden, wenn auch blasser. Daher sind zum Entfernen von Permanent Make-up oft mehrere Sitzungen nötig. Bei sehr farbintensiven und großflächigen Verzeichnungen kann, wie beim Entfernen von Tattoos, eine Laserbehandlung das unliebsame Permanent Make-up entfernen. Diese Sitzungen sind jedoch nicht schmerzfrei, zum Teil langwierig und kostspielig. Bei einem erfahrenen Kosmetikstudio sind solche Verzeichnungen jedoch selten. Denn ähnlich wie bei einem Tätowierer gilt auch beim Permanent Make-up: Übung macht den Meister.

Permanent Make-up kann Dir morgens eine Menge Zeit im Bad ersparen, auch um verlaufenen Eyeliner oder verschmierten Lippenstift brauchst Du Dir dank Permanent Make-up keine Sorgen mehr zu machen. Information und Beratung sind für das essentiell, nimm Dir also genug Zeit, um Dich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Bildquelle: © Subbotina / Dreamstime.com

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich