Zuckersucht überwinden
Christina Tobiasam 28.08.2018

Wir alle kennen ihn: den Heißhunger auf süße Leckereien. Dabei ist zu viel Zucker alles andere als gesund und kann Krankheiten wie Diabetes Typ 2 oder Herz-Kreislauf-Probleme begünstigen. Aber warum greift man überhaupt so gern zu süßen Lebensmitteln und wie kann man, der Gesundheit zuliebe, die eigene Zuckersucht überwinden?

Warum wird man süchtig nach Zucker?

Ähnlich wie bei einem Raucher, der an einer Zigarette zieht, wird auch im Körper eines Zuckersüchtigen vermehrt Dopamin und Serotonin ausgeschüttet, sobald er Zucker oder Süßungsmittel zu sich nimmt. Dopamin verleiht dir dabei einen echten Energieschub, während Serotonin das Gefühl von Zufriedenheit vermittelt. Durch den unnatürlichen Anstieg dieser Botenstoffe wird das Belohnungszentrum im Körper aktiviert. Dieser Zustand soll – wenn es nach deinem Gehirn geht – natürlich so oft wie möglich wieder hergestellt werden. Gleichzeitig gewöhnt sich dein Körper an den Konsum, entwickelt eine höhere Toleranz und fordert immer mehr Zucker, um das gleiche Glücksgefühl zu erzeugen. So entsteht langsam eine Art Zuckersucht.

Auch wenn Zucker keine Droge ist, und nur zu weicheren Entzugserscheinungen, wie schlechter Laune oder Kopfschmerzen führen kann, löst er dennoch suchtähnliches Verhalten aus. Darum fällt es vielen Menschen auch schwer, ihren Zuckerkonsum zu senken und sie werden schnell wieder rückfällig. Eine Sucht zeichnet sich schließlich auch dadurch aus, dass man schwer von ihr loskommt, obwohl man weiß, dass sie einem nicht gut tut.

Diese Symptome sprechen dafür, dass du zuckersüchtig sein könntest:

  1. Süßigkeiten stehen bei dir täglich auf dem Speiseplan.
  2. Du bekommst öfter Heißhungerattacken.
  3. Es fällt dir schwer, nur ein Stück Schokolade zu essen. Häufig ist gleich die ganze Packung leer.
  4. Nachdem du genascht hast, bekommst du Schuldgefühle und ein schlechtes Gewissen.
  5. Du benutzt Süßigkeiten, um deine Laune zu verbessern und / oder isst sie, wenn du besonders gestresst bist.

Wie viel Zucker am Tag darf man essen? Hier erfährst du es!

Artikel lesen

Mit diesen Tipps kannst du die Zuckersucht besiegen!

1. Meide Zuckerfallen

Wenn du deinen Zuckerkonsum senken willst, ist es zunächst wichtig, dass du weißt, wo er überall enthalten ist. Zucker versteckt sich schließlich nicht nur in Süßem, sondern auch in allerhand herzhaften Lebensmitteln, in denen man ihn eigentlich nicht vermuten würde. Versuche daher verstärkt auf die Nährwertangaben auf den Verpackungen zu achten, um Zuckerfallen zu erkennen. Als Richtwert: Stecken mehr als 10 g zugesetzter Zucker pro 100 g in einem Lebensmittel, solltest du es nur in kleinen Mengen zu dir nehmen.

Unsere Bildergalerie verrät dir, wie viel Zucker in Ketchup, Wurst und Co. steckt!

In diesen 11 Lebensmitteln steckt besonders viel Zucker

2. Iss immer zuerst etwas Gesundes

Mein Lieblingstipp, um die Zuckersucht zu bekämpfen: Wenn dich das nächste Mal die Lust auf etwas Süßes überkommt, iss zuerst etwas Gesundes. Falls du danach immer noch von Schokolade, Gummibärchen und Co. träumst, darfst du sie dir gönnen. Ich esse dann gerne ein wenig Obst, einen zuckerarmen Naturjoghurt oder ein paar Mandeln. Meist ist der kleine Hunger dann gestillt. Falls ich dann doch noch zur ungesunden Süßigkeit greife, esse ich meist weniger und habe kein schlechtes Gewissen, weil ich mich an etwas Süßem satt gegessen hätte.

3. Koche möglichst viel selbst

In Fertigprodukten steckt jede Menge zugesetzter Zucker. Deshalb ist es in der Regel immer die beste Option, selbst zu kochen. So weißt du auch immer genau, was du zu dir nimmst und kannst selbst bestimmen. Wenn du nicht jeden Tag den Kochlöffel schwingen magst, kannst du mit Meal Prep einzelne Bestandteile deines Essens zum Beispiel am Wochenende vorkochen, um dann in der Woche weniger Stress zu haben.

4. Verzichte auf Süßigkeitenvorräte

Hast du auch eine kleine Süßigkeitenschublade zu Hause, in der sich allerhand Leckereien befinden? Bei ständiger Verfügbarkeit von zuckerhaltigen Snacks fällt es sehr schwer, nein zu sagen. Horte deshalb nichts im Geheimversteck, sondern gehe bewusst in einen Laden, wenn du unbedingt etwas naschen möchtest. So musst du genau abwägen, ob der Schokoriegel dir den Weg wert ist. Wenn du dich für ihn entscheidest, hast du dich auch gleich ein bisschen bewegt und dir deine Belohnung auch gleich viel mehr verdient.

5. Reduziere Stress

Ich kenne es von mir selbst nur allzu gut: Wenn man gestresst und in Gedanken ist, wandert die Hand fast automatisch in die Chipstüte oder Pralinenschachtel. Umso wichtiger ist es, dass du versuchst, deinen Stress auf anderem Wege loszuwerden. Achte deshalb darauf, genügend zu schlafen und dir bewusst Pausen zu gönnen, um etwas abzuspannen.

In unserer Bildergalerie verraten wir dir ein paar Tipps und Tricks, um Stress besser bewältigen zu können.

7 Tipps, um den Stress im Alltag zu mindern

Auch wenn es nicht leicht wird: Die Zuckersucht überwinden, lohnt sich! Du musst dir nicht sofort alle Süßigkeiten strikt verbieten. Kleine Tricks, wie auf Vorräte zu verzichten, können schon helfen, in den entscheidenden Momenten stark zu bleiben und langsam den Zuckerkonsum zu senken. Mit kleinen Zielen schaffst du es, durchzuhalten und dich zu motivieren. Hast du noch ein paar Tipps parat? Verrate sie uns gerne in den Kommentaren.

Bildquelle:

iStock/OcusFocus

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?