Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Fashion
  3. Fashion News
  4. Adidas als Konkurrenz für H&M und Zara?

Marke Neo

Adidas als Konkurrenz für H&M und Zara?

Im Februar wird in Hamburg ein Adidas Neo Store eröffnen.
Adidas eröffnet im Februar den ersten deutschen Store der Marke Neo.

Adidas will mit der Modemarke Neo das erste Geschäft in Deutschland eröffnen. Und könnte damit längerfristig zur Konkurrenz für H&M und Zara werden.

Nach der für Februar 2012 geplanten Eröffnung einer Filiale der Adidas Marke Neo in Hamburg sind bereits weitere zehn Stores in deutschen Großstädten in Planung, berichtet Focus Money Online. Die Marke Neo zielt vor allem auf Mädchen zwischen 12 und 19 Jahren ab und will auf dem klassischen Modemarkt punkten. Dadurch könnte die Marke zur Konkurrenz von H&M und Zara werden. Bisher ist das Unternehmen mit Neo primär in Schwellenländern wie China und Russland aktiv. Wenn sich das Konzept auf dem deutschen Markt bewährt, soll es sich auf den gesamten europäischen Markt ausweiten. Konzernchef Herbert Hainer kündigte an, dass das Unternehmen bis 2015 Umsätze um 1 Milliarde Euro machen soll.

Adidas will kein Modekonzern werden

Adidas wolle sich aber keinesfalls zu einem reinen Modekonzern entwickeln. Ein zweites H&M soll also eigentlich nicht angestrebt werden, weil sich der Konzern zum Leitkonzept gemacht hat, mindestens 70 bis 75 Prozent seiner Kollektion speziell auf den Sportbereich auszurichten. Dabei soll es also offenbar auch bleiben. Eine Kaufzurückhaltung konnte das Unternehmen bislang nicht feststellen. Gerade durch die Expansion in den großen westeuropäischen Ländern verzeichnete Adidas ein Wachstum von acht Prozent. Weltweit beschäftigt das Unternehmen etwa 46 000 Mitarbeiter und Konzernchef Hainer ist vom weiteren Erfolg von Adidas überzeugt. Was die Etablierung der Marke Neo auf dem deutschen Markt anbelangt, ist er zuversichtlich.

In unseren Breiten ist Adidas als nicht immer ganz kostengünstiger Hersteller für Sportbekleidung bekannt. Dass das Unternehmen auch anders kann, wollte es durch die Idee des Ein-Dollar-Turnschuhs beweisen. Der Schuh für die arme Bevölkerung wurde als Pilotprojekt in Bangladesch an den Start gebracht. Das Projekt scheiterte aber. Verworfen ist die Idee allerdings noch nicht: Versuch Nummer 2 soll in Indien stattfinden. Diesmal etwas realistischer, denn laut Hubert Hainer werde der Schuh keine Gewinne machen, sich aber selbst tragen.

Wie sich Adidas mit Neo als etwas preisgünstigerer Zweig der Sportmarke auf dem deutschen Markt schlagen wird, zeigt das nächste Jahr.

Bildquelle: gettyimages

Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: