HomepageForenMamiSchwangerschaft40+ Wielange habt ihr bis zur EInleitung gewartet?

40+ Wielange habt ihr bis zur EInleitung gewartet?

Adrina89am 24.05.2012 um 09:28 Uhr

Hallo ihr Lieben,

bin nun inzwischwen 40+3 und hatte gestern Gespräche mit meiner FÄ und mit meiner Hebi…
Beide sind ganz unterschiedlicher Meinung was den Zeitpunkt der Einleitung betrifft!
Die Ärzte und das örtl. KH leiten inzwischen gerne nach 7 Tagen (bis vor kurzem waren es noch 10 Tage) ein, meine Hebi setzt eine Deadline bis zu 14 Tagen.
Habe nur keine Lust nun tagelang im Kh zu verbringen (die fangen nämlich auch ganz langsam an einzuleiten -1 Woche über dem Termin- erst ein Gel, am nächsten Tag ein Zäpfchen und erst nach 3-4 Tage -ggf umsonst i m KH- der Wehentropf) Das geben die so offen zu und das möchte ich nich, wenn es nicht unbedingt notwendig ist.

Im Allgemeinen liegt die Entscheidung natürlich ganz alleine bei mir, noch auf das Wunder der Natur zu warten oder bereits einzugreifen…
(natürlich habe ich auch im Kopf das der Mutterkuchen solangsam verkalkt u sich auch das Fruchtwasser reduziert -gefährden will ich mein Kind auch nicht).

Wie lange habt ihr gewartet, bis ihr Einleiten lassen habt????

Danke für eure Antworten…

Mehr zum Thema Fruchtwasser findest du hier: Fruchtwasser

Nutzer­antworten



  • von MaraLisa am 16.02.2014 um 23:51 Uhr

    Hallo, ich bin jetzt auch über ET, zwar erst 40+1 aber man macht sich ja so seine Gedanken. Vorm einleiten hätte ich den totalen horror, meine Hebi sagt auch, dass man so spät wie möglich einleiten lassen soll, solange es dem Kind gut geht. Klar hätte ich gerne den Frosch endlich in den Armen, aber solange er nicht das Signal gibt, dass er “fertig” ist, passiert ja eh nix. Mal sehen, wie ich morgen drüber denke, grins… Bei mir ist die Tagesform echt so unterschiedlich…einen Tag gehts mir blendend, da halte ich es gerne aus, den nächsten Tag bin ich am Ende mit den Nerven und würde alles tun, dass es los geht…
    Ich wünsch uns allen einfach ne spontane, unkomplizierte Geburt 🙂 liebe Grüße!

  • von kelebek4 am 24.05.2012 um 14:37 Uhr

    Ich hatte beim 1. Kind eine Einleitung 12 Tage vorm ET, warum weiß ich bis heute nicht so genau. Für mich war klar, nie, nie wieder. Die 2. Schwangerschaft verlief total problemlos und ich hatte 2 Tage vorm ET meinen letzten Vorsorgetermin beim Kollegen meines FA, damit er mich kennenlernt, weil der ins KH kommt bei Problemen. Nach der Untersuchung war klar, ET wird überschritten werden und der Doc sagte gleich, am 7. Tag wird eingeleitet. Zwei Tage später bei meinem FA hab ich ihn darauf angesprochen, weil es früher hieß, Einleitung bei 14 Tage nach ET. Er sagte mir, aus rechtlichen Gründen sind es jetzt 7 Tage. Ich habe ihm klipp und klar gesagt, dass das für mich nicht in Frage kommt und habe um jeden Tag gekämpft. Über die Feiertage musste ich zum CTG in die Klinik und dort sagte mir die Ärztin, Fruchtwasser ist etwas weniger (ganz normal für die Zeit) und Versorgung vom Kind ist absolut in Ordnung. Mein FA hat dann gar nicht mehr selber nachgeschaut. Musste jeden Tag hin und jeden Tag sagte ich ihm das gleiche. Mein Kind hat sich trotz der Enge den ganzen Tag und die ganze Nacht bewegt und das reichte mir für meine Entscheidung. Dann am 9. Tag nach ET (ein Freitag) waren leichte Wehen auf dem CTG und mein Doc lachte und schickte mich nach Hause mit den Worten, wenn Wehen stärker werden oder Blutung ist, ab ins KH. Es tat sich nichts mehr und Samstag abend ging ich ins KH zum CTG schreiben. Die Ärztin hat sich regelrecht aufgeführt und mir vorgeschrieben, ich habe am nächsten Tag um spätestens 7.30 Uhr da zu sein und dann wird eingeleitet. Wenn ich das nicht will, muss ich dafür unterschreiben. Die diensthabende Hebamme hat kein Wort gesagt. Ob das der Auslöser war weiß ich nicht, aber ich hab mich so aufgeregt über die Ärztin, dass mein Kind dermaßen unruhig wurde dass es mir schon unheimlich war. Ich konnte nicht schlafen und hing die ganze Nacht im Internet, hab hin und her überlegt, ob ich das mit dem Wehencocktail machen soll oder nicht, hab eine Horrorgeschichte nach der anderen über mißglückte Einleitungen gelesen, die im NotKS endeten und war noch fertiger. Um 3 Uhr nachts ging es los mit Wehen und bis 5 Uhr waren sie alle 20 Minuten. Erst dann habe ich mich hingelegt und konnte tatsächlich 2 Std. schlafen. Wachte dann auf von den Wehen auf. Wir haben noch in aller Ruhe gefrühstückt und sind dann ins KH. Um 13.08 Uhr war mein Mädchen da und ich habe meine Entscheidung keine einzige Sekunde bereut. Das Kind hat selbst entschieden, dass es Zeit ist und das war mir sehr wichtig. Natürlich ernte ich auch heute, ein Jahr danach, noch manchmal böse Blicke, wenn ich meine Geschichte erzähle, aber ich war mir einfach 100%ig sicher, dass meinem Kind gut geht. Hätte ich diese Sicherheit nicht gespürt, hätte ich natürlich auch anders gehandelt.
    Die Entscheidung musst Du leider selbst bzw. mit Deinem Partner treffen, aber wenn Du wie ich fühlst und einen so super FA hast, wie ich, dann sei stark, halte durch und wehre Dich dagegen, dass Dir irgendwer was vorschreiben will.
    So oder so wünsche ich Dir alles, alles Gute für die Geburt und Dein Baby und dass alles reibungslos klappt!!

  • von Momtobe am 24.05.2012 um 13:54 Uhr

    Ich wurde bei 41+0 eingeleitet mit einem Wehencocktail eingeleitet. Das war am 14.05.2012, bereits jetzt bereue ich es aber, denn ich denke das dass letztlich irgendwie zu dem Kaiserschnitt den ich dann nach langen Wehen am 15.05.2012 bekommen habe geführt hat. Die Wehen waren nämlich unkontrollierbar usw. und unsere Maus hat am Ende den Wehentropf nicht mehr vertragen und mit schlechtem Herzschlag reagiert.

  • von babynunu am 24.05.2012 um 11:49 Uhr

    @cokomel: bei mir wars genau anders herum 🙂 Mein MuMu war noch zu und alles sehr weit oben als ET war. bei 40+8 bin ich in KH um CTG schreiben zu lassen, da haben sie mich gleich dabehalten (habe aber auch zugestimmt; ob ich die zwei Tage noch zu Hause bin oder nicht, es hätte sich eh nichts getan, und so konnte man schon mal ein bisschen anstupsen). Ich habe zuerst das Gel bekommen. Dienstag mittag haben wir angefangen. Dannw aren zwar Wehen da, aber keine schmerzhaften. Am nächsten Tag wieder Gel, diemal waren sie dann schmerzhafter, aber alles noch nicht so weit. Bei 40+10 quasi habe ich dann die Tablette bekommen.Zwei Stunden später fingen die Wehen an und nochmal vier Stunden später war der kleene dann da.
    Die Ärzte haben immer gesagt “Spätestens am Donnerstag (also 40+10) halten sie den kleinen im Arm.”
    Länger wartet man hier nicht.

    Aber ich wollte auch nicht mehr und hätte echt schon gerne am ET einleiten lassen 😉 Auch einfach, weil ich den kleinen Racker auf dem Arm halten wollte 🙂

  • von sternchen8400 am 24.05.2012 um 11:18 Uhr

    ich war 41+5 und es wurde nicht eingeleitet. hätte am selben tag ein gespräch und untersuchung gehabt wies weiter geht aber die kleine hatte sich doch selbst auf den weg gemacht

  • von cokomel87 am 24.05.2012 um 10:30 Uhr

    also ich habe genau am ET 30.12 die Einleitung als Tablette bekommen und es hat sich in 3 Tagen nur 2 cm geöffnet am 4ten Tag bekam ich dann morgens und mittags Gel und am Abend hatte ich dann meine kleine auf dem Arm. Hätten sie direkt mir Gel gegeben dann hätte ich nicht ständig dieses hin un her gehabt. wünsche dir alles gute 🙂

  • von ellli87 am 24.05.2012 um 09:52 Uhr

    also wenn du wenig fruchtwasser hast oder der mutterkuchen verkalkt ist und dein kind gefährdet wäre, dann würde man schon einleiten und nicht ewig warten!!!!
    aber ich stehe grad vor der gleichen frage wir du,bin nun auch bei 40+3 und ich möchte einfach nicht mehr.
    meine hebi sagt, ich soll nicht vor 10tagen übern termin einleiten lassen.
    mein vertretungsarzt meint, wir könnten es am wochenende schon mal versuchen, weil sich so rein gar nichts tut bei mir….
    naja, morgen muss ich nochmal hin, und am we dann ins KH zur kontrolle, mal sehen, was die mir erzählen…

    ich weis halt auch nicht, ob ich noch warten soll oder nicht, ich sitz schon jeden tag heulend zu hause, weil ich langsam nicht mehr kann…aber ich weis ja auch dass so ne einleitung fürs kind sehr anstrengend is…

    lass mal hören, wie es bei dir weiter geht!!!

    grüsse elli&bohne (40+3)

  • von Velia09 am 24.05.2012 um 09:43 Uhr

    Bei mir wurde nach 10 Tagen eingeleitet, da das CTG nicht mehr ganz so gut war. Wenn alles in Ordnung gewesen wäre, hätte ich gern noch 2-3 Tage länger gewartet.
    Du musst dann ja eh oft zur Kontrolle hin und solang das Baby gut versorgt wird, würde ich noch darauf hoffen, dass sie sich von allein auf den Weg macht.

Ähnliche Diskussionen

Einleitung in der 38. Ssw mit 2600 Gramm ?? Antwort

knuddel9587 am 13.11.2012 um 20:59 Uhr
Hallo zusammen, War heut im Kh zum Ctg und Doppler, unser Baby ist zu klein 🙁 es wiegt nur ca. 2600 Gramm, da ich Schwangerschaftsdiabetes hab vermutet die Ärztin, dass das Baby nicht mehr ausreichend versorgt...