Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Benimm Dich!

Büro Knigge: Das richtige Benehmen beim neuen Job

Büro Knigge: Das richtige Benehmen beim neuen Job

Überall liest man von Tipps für die richtige Bewerbung und das perfekte Vorstellungsgespräch. Aber was ist eigentlich, wenn man den neuen Job bekommen hat? Gibt es nicht auch einen Knigge fürs Büro?

Büro knigge: So umschifft man die größten Klippen im neuen Job.
Im neuen Job ist gutes Benehmen wichtig.

„Du bekommst niemals eine zweite Chance für einen ersten Eindruck!“ So bekannt dieser Satz in der Theorie ist, so wenig wird er in der Praxis tatsächlich beachtet. Viel zu oft herrscht bei dem Thema Büro Knigge und gutes Benehmen beim neuen Job ein völlig sorgloser Umgang vor - frei nach dem Motto: „Das passt schon.“ Zwar hat sich mittlerweile rumgesprochen, wie wichtig der erste Eindruck beim Job ist, doch viele denken dabei nur an das Vorstellungsgespräch und glauben, dies sei die einzige Hürde, die es zu meistern gilt. Dabei lauert eine viel größere Gefahr in den Untiefen des Joballtags, die zudem viel länger dauert als die paar Minuten im Vorstellungsgespräch. Sie umfasst in der Regel acht Stunden, zuzüglich Mittagspause, und lautet: Der erste Tag im neuen Job. Damit dieser nicht zu einem völligen Fiasko wird, solltet ihr den Büro Knigge beachten. Wir geben Euch fünf Tipps, mit denen Ihr den ersten Tag im neuen Job ohne größere Blessuren übersteht.

Büro Knigge: Damit der erste Tag beim neuen Job kein Reinfall wird

1.) Garderobe sorgfältig auswählen:

Der erste Punkt im sogenannten Büro Knigge klingt leichter gesagt als getan. Schließlich hat man im Vorstellungsgespräch auch mit seinem Outfit überzeugt und ein kurzer Blick ins Büro ergab, dass es beim neuen Job locker-lässig zugeht. Also: Alles klar und rein in die Lieblings-T-Shirts mit buntem Aufdruck und ganz man selbst sein? Lieber nicht. Geschmack und Empathie sollten einen vermeintlich leiten, aber dem ist bekanntlich nicht immer so. Grundsätzlich gilt beim Büro Knigge: Lieber zu konservativ als zu cool. Und lieber over- als underdressed. Denn: Krawatte, Jackett oder Blazer können notfalls ausgezogen werden. Das Band-T-Shirt nicht.

2.) Vorsicht beim Small-Talk

Eine weitere wichtige Klippe, die es im neuen Job zu umschiffen gilt, ist der Small-Talk. Wer meint, mit lockeren und flapsigen Sprüchen und Zitaten aus dem Unterschichtenfernsehen seinen Humor beweisen zu können, irrt sich gewaltig. Sicher hingegen ist ihm das Getuschel der Kollegen hinter seinem Rücken. Auch wenn die selbst gerne mal bei „Dschungelcamp“& Co einschalten. Auch klassische Sprengstoff-Themen wie Politik, Krieg und Sex sollten laut Büro Knigge auf dem Flur und in der Kantine gemieden werden. Stattdessen: Erst einmal die Kollegen in Ruhe beobachten und versuchen herauszufinden, welcher Typ Mensch sie sind.

3.) Bloß nicht: Arroganz und Übereifer

Eines der größten Fettnäpfchen, in das man laut Büro Knigge treten kann, sind die Fallstricke Übereifer und Arroganz. Gerne werden sie mit Engagement verwechselt und sie sind eng verwandt mit der (vergeblichen) Hoffnung auf eine Festanstellung oder einen Klimmzug auf der Karriereleiter. Schlauer ist es laut dem Büro Knigge, sich beim neuen Job zunächst in Zurückhaltung zu üben. Es gilt das Prinzip: Erst einmal viel hören, viel sehen, wenig sagen.

4.) (Informelle) Hierarchien beachten

Dabei gehört mehr dazu, als nur die offiziellen Hierarchien zu beachten. Wichtiger und viel schwieriger zu durchschauen sind informelle Hierarchien im neuen Job. Eine genaue Beobachtungsgabe erweist sich hier als essentiell wichtig. Wer geht wann und mit wem in die Mittagspause, wer ist der Ansprechpartner für organisatorische Fragen und, besonders wichtig: Wer ist das Alphatier in der Abteilung? Wer ist Ideen-, wer Stichwortgeber? Hier die gewohnten Strukturen zu durchbrechen, indem man sich wie ein Elefant im Porzellanladen verhält, kann im neuen Job schnell nach hinten losgehen. Der Büro Knigge rät auch hier: Erst einmal abwarten und schauen.

5.) Last but not least: Kein Flirten am Arbeitsplatz

Oft belächelt und als obsolet abgestempelt, aber immer noch wahr: Gerade Frauen sollten beim neuen Job doppelt vorsichtig sein, was ihr Verhalten insbesondere gegenüber männlichen Kollegen angeht. Ein glockenhelles Lachen, die Haare kokett nach hinten geworfen und zu den Herren der Schöpfung ganz besonders freundlich: Das ist ein Verhalten, das die Kolleginnen im neuen Job sofort abstrafen werden. Die sogenannte Stutenbissigkeit ist leider immer noch aktuell. Der Büro Knigge besagt: Kein Flirt in den ersten Wochen!

Generell ist im neuen Job gut beraten, wer über Fingerspitzengefühl, soziale Intelligenz und gesunden Menschenverstand verfügt. Dann klappt es auch mit dem guten Benehmen. Mit oder ohne Büro Knigge. Im Zweifelsfall: Einfach mal die Klappe halten. Nicht mehr lange und Ihr werdet nicht mehr der oder die Neue im Büro sein. Und dann könnt Ihr auch wieder ganz Ihr selbst sein. Ein bisschen zumindest.

Bildquelle: dreamstime

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich