Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Job & Karriere
  3. Gehalt & Finanzen
  4. Spar-Challenges: So fällt es dir leicht, Geld zurückzulegen

8 Methoden

Spar-Challenges: So fällt es dir leicht, Geld zurückzulegen

Geldsparen

Geld zu sparen, ist immer eine gute Idee und einige gehen das Ganze daher als Challenge an. Einen „Notfall-Groschen“ zu besitzen, kann ein sehr beruhigendes Gefühl sein – gerade jetzt, wo alles teurer wird. Oder, wenn deine Waschmaschine den Geist aufgibt und du unerwartet vor einer hohen finanziellen Summe stehst. Sparen kann natürlich auch positiv assoziiert sein: Für dein Traum-Reiseziel oder die wunderschönen Boots aus dem Schaufenster legt man doch gerne etwas zur Seite.

Soweit die Theorie, aber wie kann Geld sparen in der Praxis funktionieren und wie zieht man es wirklich durch? Wir stellen dir acht Spar-Challenges vor, bei denen du garantiert dranbleibst. Wenn für dich nicht die richtige Methode dabei ist, weil sie gerade finanziell einfach nicht in dein Leben passen, inspirieren sie dich vielleicht, deine Ausgaben etwas genauer im Auge zu haben, damit du für die kommende Zeit gewappnet bist.

Anzeige

Wenn du dir unsicher bist, ob das gesparte Geld lieber im Sparschwein oder auf einem Konto landen sollte, schau dich doch einmal hier um.

Die Wetter- oder auch Mittwoch-Challenge

Fangen wir mit einer Spar-Methode an, die richtig Spaß macht! Du suchst dir einen festen Tag in der Woche aus, zum Beispiel den Montag, und checkst deine Wetter-App. Die Höchsttemperatur des Tages ist deine Summe, die du zur Seite legst.
Da es im Winter auch mal um die 0 Grad sein kann, rechne die Temperatur in Fahrenheit um – oder nimm‘ den Fakt, dass es 0 oder 1 Grad sind, dankend an. Hauptsache, einmal die Woche das Wetter checken.

Die 1-Prozent-Challenge

Mit dieser Methode kannst du jeden Monat einen fixen Betrag sparen – und zwar ein Prozent deines Gehalts. Rechne einfach einmal den Betrag aus und richte anschließend einen Dauerauftrag ein, oder zieh dir das Geld einmal im Monat vom Automaten. Ein Prozent ist in den meisten Fällen nicht sonderlich viel, es dauert also, bis sich diese Challenge wirklich lohnt. Dafür schränkt dich die 1-Prozent-Challenge im besten Fall auch nicht zu sehr ein, was es leichter macht, durchzuhalten.

Die Wechselgeld-Challenge

Es wird inzwischen zwar sehr viel mit EC-Karte gezahlt, aber ab und an ist es eben auch das klassische Bargeld. Der Name verrät bereits die Methode: Alles, was du an Kleingeld (und natürlich auch Scheinen!) zurückbekommst, wandert direkt ins Sparschwein. Da wird nach einem Jahr bestimmt eine stolze Summe zusammenkommen.

Anzeige

Diese Spardose von Thalia zählt direkt dein Kleingeld zusammen. Eine gute Motivation, oder?

Basetech 1619410 Spardose mit digitalem Zählwerk Anzahl Münzfächer (Details) 1

Das Produkt ist nicht mehr verfügbar. Zuletzt geprüft: 20.07.2024 12:18 Uhr

Die 52-Wochen-Challenge

Mit dieser Challenge kannst du in einem Jahr ganze 1378 Euro sparen! Sie funktioniert so: In Woche 1 legst du einen Euro beiseite, in Woche 2 dann zwei Euro, Woche 3 drei Euro und so geht es bis Woche 52 mit 52 Euro weiter. Du steigerst die Summe mit jeder vergangenen Woche um einen weiteren Euro. Wenn es dir lieber ist, lässt sich die Methode auch umkehren. Dann startest du in der ersten Woche bereits mit 52 Euro und ziehst wöchentlich einen Euro ab.

Die 1-Cent-Challenge (oder auch Penny-Challenge)

Wem bis zu 52 Euro in der letzten Woche zu viel sind, kann eine ähnliche Challenge auch mit Cent-Beträgen angehen. Dafür legst du an Tag eins einen Cent zurück, am nächsten Tag verdoppelst du die Summe zu zwei Cent, am nächsten Tag drei Cent – und an Tag 365 legst du 3,65 Euro zurück. Mit dieser Methode sparst du beachtliche 667,95 Euro in einem Jahr!

Die 50-30-20-Regel

Diese Methode ist keine klassische Challenge, sondern eher eine Methode, um dein Geld genauer im Blick behalten zu können. Die 50-30-20-Regel besagt, dass du 50 Prozent deiner Einkünfte für deine Lebenshaltungskosten ausgeben solltest. Dazu zählen Miete, Strom, Internet und Ausgaben für Lebensmittel. 30 Prozent deines Gelds gehören dir und sind für die „spaßigen Sachen“ gedacht. Das Netflix-Abo, Besuche im Restaurant oder Kino. Auch Ausgaben für neue Klamotten oder Geschenke zählen dazu. 20 Prozent deines Gehalts solltest du fleißig ansparen.

Anzeige

Hier findest du weitere Tipps zur 50-30-20-Regel.

Je nach Wohnort und entsprechendem Mietspiegel kann das mit dem 50 Prozent des Einkommens für Lebenshaltungskosten natürlich knifflig werden. Du kannst die Regel auch entsprechend anpassen und beispielsweise eine 60-25-15-Regel aufstellen. So bleiben dir immer noch 15 Prozent zum Sparen.

Geld sparen beim Online-Shoppen Abonniere uns
auf YouTube

Die Umschlag-Methode

Die Umschlag-Methode soll dir dabei helfen, nur eine festgelegte Summe pro Kostenpunkt auszugeben – dafür benötigst du Disziplin. Und Bargeld, Umschläge und Stifte. Mache zunächst fest, für welche Kostenpunkte du wie viel Geld im Monat ausgeben musst/möchtest. Dazu können Lebensmittel, Tanken, Fahrkarten, Freizeit, Haustiere oder auch eine Summe zum Sparen zählen. Jede Kategorie erhält einen Umschlag.

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Am Monatsanfang hebst du dann für jeden anfallenden Kostenpunkt einen fixen Geldbetrag vom Konto ab. Jeder Umschlag enthält dann das von dir festgelegte Budget. Du kannst wählen, ob das Budget für eine Woche oder den ganzen Monat festlegen und planen möchtest.

Anzeige

Bei Amazon findest du Budget Planer, die dir Umschlag-Methode erleichtern.

Budget Planner Budget Binder - ANYUKE A6 Budget Planner Geldumschläge Umschlagmethode, Budgetplaner

Budget Planner Budget Binder - ANYUKE A6 Budget Planner Geldumschläge Umschlagmethode, Budgetplaner

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 20.07.2024 13:43 Uhr

Wichtig ist nun: Beim Einkauf nur den entsprechenden Umschlag mitnehmen und darauf achten, ausschließlich mit dem Geld im Umschlag zu bezahlen. So kommt es nicht zu Mehrausgaben und du hast für jeden von dir festgelegten Kostenpunkt einen genauen Überblick.

Die Fluch-Kasse

Ein Klassiker in Familien oder WGs ist eine Schimpfwort- oder Fluch-Kasse. Zu Beginn werden Wörter festgelegt, die nicht ausgesprochen werden dürfen. Fallen sie doch, wandert ein zuvor festgelegter Betrag ins Sparschwein …
Bei der Auswahl der Wörter kannst du kreativ werden: Sie funktionieren auch bei Namen des Ex-Freundes oder der Ex-Freundin. Während der Pandemie ist das Wort „Corona“ wahrscheinlich hoch im Kurs … Die Kasse ist nicht nur eine lustige Sparmethode, sie „erzieht“ einen auch gleichermaßen, wenn man zum Beispiel weniger vor seinen Kindern fluchen möchte. Scheibenkleister!

Auch dein Tierkreiszeichen soll mit deinem Gehalt zusammenhängen. Die Bilderstrecke zeigt dir, ob du zu den Top-Verdienerinnen gehörst!

Es gibt 3 Sternzeichen, die mehr auf dem Konto haben als andere!

Es gibt 3 Sternzeichen, die mehr auf dem Konto haben als andere!
Bilderstrecke starten (14 Bilder)

Bildquelle: Getty Images/max-kegfire

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Trends, deine Lieblingsprodukte und den neuesten Gossip im Netz – auf Instagram und TikTok. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.