Brautstrauß trocknen
Katja Gajekam 13.04.2018

Neben den vielen Fotos der Hochzeit ruft meist auch das Outfit der Braut samt Brautstrauß noch jahrelang Erinnerungen an diesen besonderen Tag hervor. So ist es zum Brauch geworden, das Blumenbouquet nach der Hochzeit zu konservieren und noch lange aufzubewahren. Ganz so einfach ist das Trocknen des Blumenstraußes jedoch nicht: Es gibt ein paar Punkte zu beachten, damit die Blüten am Ende nicht ihre Köpfe hängen lassen oder gar schimmeln.

Anleitung: So kannst du deinen Brautstrauß trocknen

Alles, was du zum Konservieren deines Straußes brauchst, sind ein langer Faden und Klarlack*. Alternativ kannst du auch Haarlack benutzen. Der Ort zum Trocknen sollte kühl, dunkel und auf keinen Fall feucht sein, da die Blumen sonst schimmeln könnten. Am besten geeignet sind Kammer oder Dachboden, doch auch eine dunkle Ecke in der Wohnung sollte funktionieren. Auf keinen Fall sollte dein Strauß mit Sonnenlicht in Berührung kommen, da die Farben der Blüten sonst ausbleichen könnten.

  1. Stelle deinen Brautstrauß bereits während der Hochzeit in eine Vase mit Wasser.
  2. Nimm den Braustrauß aus der Vase und trockne ihn gut ab, wenn ihr euch auf den Weg nach Hause macht. Stelle ihn auf keinen Fall nochmal ins Wasser, damit er nicht schimmelt.
  3. Beginne direkt mit dem Trocknen, bevor die Blumen welk werden können: Binde einen langen Faden um die Stiele.
  4. Sprühe nun großzügig Klarlack auf den gesamten Strauß. Alternativ kannst du auch Haarlack nehmen.
  5. Hänge den Strauß kopfüber zum Trocknen an dem Faden auf.
Glückliches Brautpaar mit Brautstrauß

Der Brautstrauß ist eine schöne Erinnerung, die sich viele Frauen gerne aufbewahren wollen.

4 Tipps zum Brautstrauß trocknen

#1 Achte auf deine Blumenwahl

Nicht alle Blumen lassen sich gut trocknen: Manche verlieren mit der Zeit ihre Blüten, wie beispielsweise Tulpen oder Lilien. Diesen Punkt solltest du eventuell bereits vor der Wahl deines Hochzeitsbouquets beachten. Lass dich dabei von deiner Floristin oder deinem Floristen beraten. Blumen, die sich gut trocknen lassen, da die feste Blütenköpfe haben, sind: Rosen, Strohblumen, Lampionblumen, Lavendel, Schafgarbe, Nelken, Astern, Hortensien, Schleierkraut, Edelweiß, Sonnenblumen.

#2 Lass einen Wurfstrauß anfertigen

Wenn du bei deiner Hochzeit am Brauch des Brautstraußwerfens festhalten und die Blumen später trotzdem trocknen lassen willst, kannst du dir beim Floristen einen Wurfstrauß anfertigen lassen. Dieser ist wie der originale Strauß gestaltet, nur kleiner und günstiger. Die Fängerin kann den Wurfstrauß einfach behalten und du musst deinen nicht hergeben.

Was kostet ein Brautstrauß? Wir haben alle Preise je nach Art für dich!

Artikel lesen

#3 Trockne die Blumen für etwa zwei Monate

Nach frühestens zwei Monaten sollten alle Blumen im Strauß trocken sein. Du kannst testweise ein Blütenblatt zwischen den Fingern verreiben: Zerbröselt es, sind die Blüten trocken. Bevor du den Strauß drapierst, solltest du ihn erneut mit Klarlack besprühen, damit er schön glänzt und lange hält. Nun kannst du ihn an einem schattigen Ort zum Bewundern platzieren.

#4 So kannst du Staub verhindern

Trockenblumen sind leider ein beliebter Staubfänger. Damit dein Brautstrauß nach dem Trocknen erst gar keine unschöne graue Schicht ansammelt, kannst du ihn in eine Vitrine stellen oder in einem extra Glaskasten aufbewahren. Wenn dein Strauß freisteht und doch mal Staub ansammelt, hilft ein Föhn: Damit kannst du die kleinen Fussel einfach (mit Kaltstufe) von den Blüten pusten.

Getrockneter Brautstrauß

Wenn du alles richtig machst, hast du noch lange Freude an deinem Brautstrauß.

Alternativen: Auch so kannst du deinen Brautstrauß konservieren

Den ganzen Strauß kopfüber zu trocknen ist nicht die einzige Möglichkeit, dein Hochzeitsbouquet aufzubewahren. Diese Varianten kannst du ebenfalls in Erwägung ziehen:

  • Einzelne Blüten pressen: Diese Idee erinnert ein wenig an das Erstellen eines Herbariums in der Schule. Dabei wählst du einzelne Blumen aus, die du zwischen Papier presst und später in einem Bilderrahmen präsentieren kannst.
  • Brautstrauß in Wachs konservieren: Dein Florist kann deinen Strauß nach der Hochzeit mit Wachs überziehen und so lange haltbar machen. Bist du handwerklich begabt, kannst du dir diese Kosten vielleicht sparen und die Konservierung selbst vornehmen.
  • Blumen in Trockensalz trocknen: Trockensalz* oder Silikagel* eignen sich super zum Konservieren. Zum Trocknen wälzt du den Strauß vorsichtig darin und bestreust die Blumen mit der Zeit immer wieder mit dem Pulver.
  • Brautstrauß im Ofen trocknen: Nicht ganz so hitzeempfindliche Blumen wie Rosen kannst du im Ofen trocknen. Lege den Strauß dafür 30 bis 60 Minuten bei 80 Grad in den Ofen und lass die Klappe geöffnet.

Bridezilla oder gechillt? Mach den Test: Welche Art von Braut bist du?

Bildquelle:

iStock/petervician, iStock/Dmitriy_Shipilov, iStock/cjmacer

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Hat Dir "Brautstrauß richtig trocknen: Anleitung & 4 Tipps" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?