Brautstrauß werfen
Christina Tobiasam 05.04.2018

Jeder kennt diesen beliebten Hochzeitsbrauch: Die Braut stellt sich mit dem Rücken zu ihren (meist vorrangig weiblichen) Gästen und wirft den Brautstrauß in die Menge. Diejenige, die das Bouquet fängt, soll dann, dem Aberglauben nach, als Nächste vor den Traualtar treten. Aber wann ist der richtige Zeitpunkt für den Brautstraußwurf, woher kommt die Tradition und welche Alternativen gibt es?

Woher kommt die Tradition?

Wann und wo der Brauch zum ersten Mal praktiziert wurde, ist nicht genau überliefert. Es soll aber bereits im Mittelalter erste Bräute gegeben haben, die ihren Blumenstrauß in die Menge warfen. Früher galt diejenige, die jemanden zum Heiraten gefunden hatte, als besonders glücklich. Schließlich ging es damals bei einer Ehe noch viel mehr um die finanzielle Absicherung und das Ansehen in der Gesellschaft. Um etwas von diesem Glück abzubekommen, haben unverheiratete Damen die Braut oft berührt oder sogar ein Teil ihres Kleides oder des Schleiers abgerissen. Da die Kleider im Laufe der Jahre aufwendiger und teurer wurden und die Tradition auch nicht allen Frauen gefiel, gaben Bräute lieber andere Gegenstände von der Hochzeit an die Menge als Glücksymbol ab. Durchgesetzt hat sich letztlich der Brautstrauß.

Kleiner Tipp: Wenn du deinen Brautstrauß lieber selbst behalten möchtest, kannst du dir vom Floristen auch einen zweiten Wurfstrauß* anfertigen lassen. Dieser ist meist kleiner und fester gebunden als das Original.

Welche Traditionen werden eigentlich in anderen Ländern zur Hochzeit zelebriert? In unserer Bildergalerie haben wir sieben verrückte Hochzeitsbräuche aus aller Welt für dich:

7 verrückte Hochzeitsbräuche aus aller Welt

Wann sollte man den Brautstrauß werfen?

Welcher Zeitpunkt sich am besten eignet, um den Brautstrauß zu werfen, ist nicht klar festgelegt. Jedes Paar kann selbst entscheiden, wann es am besten in den Ablaufplan passt. Manche werfen ihn bereits direkt nach der Trauung, andere lassen sich Zeit bis zum Ende der Feier.

Mal anders: 5 Alternativen zum Brautstraußwurf

Es gibt auch viele Gründe den Brautstraußwurf zu unterlassen. Zum Beispiel, wenn man weiß, dass der Strauß einen Streit unter den vielen willigen Bräuten verursachen könnte. Vielleicht gefällt dir ja eine unserer fünf Alternativen viel besser:

#1 Verteile Blumen an deine Gäste

Ist es nicht irgendwie unfair, dass nur ein Gast den gefangenen Brautstrauß ergattert und die anderen komplett leer ausgehen? Du könntest stattdessen die Blumen auch aus deinem Brautstrauß lösen und sie an deine Gäste verteilen. Wenn du das Bouquet lieber selbst behalten willst, kannst du auch einzelne Blumen extra besorgen, die du dann mit ein paar lieben Worten an deine Liebsten verteilst.

#2 Gib den Strauß jemandem, der dir viel bedeutet

Egal, ob du deiner Trauzeugin, deiner Mutter oder deiner besten Freundin eine Freude machen willst: Den Brautstrauß zu verschenken, ist eine viel liebevollere Geste, als ihn zu werfen. So zeigst du der Person gezielt, wie wichtig sie dir ist.

Hochzeitstradition

#3 Gedenke einer verstorbenen Person

Mein Brautstrauß landete nach der Hochzeit am Grab meiner Schwiegermutter, die leider schon sehr früh verstorben ist. Ich weiß, dass sie den Tag gerne mit uns verbracht hätte, und wollte damit zeigen, dass mein Mann und ich an sie denken. Diese Idee finde ich persönlich sehr schön und würde mich auch immer wieder dafür entscheiden.

#4 Behalte den Brautstrauß und trockne ihn als Andenken

Als Braut darf man auch ruhig mal ein wenig an sich selbst denken. Den Brautstrauß als Andenken an die Hochzeit selbst zu behalten ist völlig okay. Du kannst ihn noch ein Weilchen in eine Vase stellen oder den Blumenstrauß trocknen, um noch länger etwas von ihm zu haben.

Hochzeitsstrauß werfen

#5 Wirf etwas anderes

Wer sagt denn, dass immer nur der Brautstrauß geworfen werden muss? Alternativ könntest du auch dein Strumpfband werfen. Wenn dein Bräutigam auch etwas werfen möchte, könnte er zum Beispiel seine Krawatte in die Menge schmeißen. Hauptsache ihr zwei habt Spaß und befolgt keine Tradition aus Zwang.

Bist du eigentlich eine entspannte Braut oder planst du alles bis ins kleinste Detail durch und legst viel Wert auf Traditionen? Unser Quiz verrät dir, welche Art von Braut du bist!

Welche Art von Braut bist du?

Feiert eure Hochzeit, wie ihr möchtet!

Als ich geheiratet habe, wollten mir alle möglichen Menschen erzählen, wie ich meine Hochzeit zu feiern habe. Dann durfte ich mir im Vorfeld oft anhören, dass eine Hochzeit ohne Eröffnungstanz keine Hochzeit wäre und dass der Brautstrauß definitiv geworfen werden muss. Da man als Braut aber sowieso schon gestresst genug ist, kann ich dir nur empfehlen: Feier die Hochzeit, die du mit deinem Liebsten feiern willst und lass dir nicht von anderen reinreden! Wenn du eine Tradition für unsinnig hältst oder einfach keine Lust auf sie hast, ist das völlig in Ordnung.

Ich habe zum Beispiel auf das Werfen des Brautstraußes verzichtet, weil ich nur im engsten Kreis der Familie gefeiert habe, und meine Gäste eh im Großteil verheiratet waren oder nicht geplant hatten, in den nächsten Jahren zu heiraten. Die Hochzeit war deswegen definitiv nicht weniger schön. Also trau dich ruhig, mit Traditionen zu brechen und heirate so, wie du es für richtig hältst. Schließlich gehört dieser Tag nur deinem Partner und dir!

Willst du bei deiner Hochzeit unbedingt den Brautstrauß werfen oder kannst du auf diese Tradition gerne verzichten? Verrate es mir in den Kommentaren!

Bildquelle:

iStock/zegers06, Giphy.com


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?