Brautstrauß Kosten
Katja Gajekam 15.02.2018

Der Brautstrauß ist ein wichtiges Element bei der Hochzeit, denn er wird für immer auf dem Hochzeitsfoto verewigt sein. Werdende Bräute stecken daher oft viel Zeit in die Auswahl der Blumen und den Stil des Bouquets. Wir verraten dir, welche Kosten je nach Brautstrauß-Art auf dich zukommen können und geben dir Tipps, wie du dabei ein wenig Geld sparen kannst.

Diese Faktoren bestimmen die Brautstrauß-Kosten

Die meisten Frauen geben in Deutschland etwa 50 bis 80 Euro für ihr Blumenbouquet aus. Es lässt sich jedoch schwer eine allgemeingültige Aussage darüber treffen, was ein Brautstrauß kostet, denn der Preis setzt sich vor allem aus drei Punkten zusammen:

#1 Art und Anzahl der Blumen

Die große Frage bei der Wahl der Blumen ist zunächst oft die Farbe: Passt sie zum Ton des Brautkleids? Ist sie stimmig zum Hochzeitsmotto oder zur Farbe der Brautjungfernkleider? Auch die Symbolik der Blumen kann ein wichtiger Faktor bei der Auswahl sein.

Manche Frauen wünschen sich jedoch vor allem ihre Lieblingsblumen im Strauß. Bei der Blumenart ist es meist die Saison, die den Wert festlegt, denn mit den Jahreszeiten können die Preise der Blumen stark variieren. Heiratest du im Winter und möchtest exotische Sommerblumen, die gerade nur schwer zu kriegen sind, so steigen die Kosten für den Strauß dementsprechend. In diesem Fall kann dir ein guter Florist jedoch oft eine Alternative anbieten. Im Sommer hast du übrigens die größte Auswahl an Blumen!

Winter Brautstrauß

Im Winter haben andere Blumen Saison als im Sommer.

#2 Bindeform des Straußes

Einen sehr wichtigen Punkt bei der Zusammensetzung der Brautstrauß-Kosten macht die Bindeform der Blumen aus. Es gibt drei verschiedene Arten:

  • Biedermeierstrauß (etwa 40-80 Euro): Der Klassiker unter den Brautsträußen. Die Blumen werden hier in Kugelform gebunden. Die Kosten sind dabei vor allem von den gewählten Blumenarten abhängig; je nach Anzahl der Blumen kann ein üppiger Strauß dann auch mal 120 Euro kosten.
  • Wasserfall- oder Tropfenstrauß (etwa 60-90 Euro): Diese romantisch anmutende Bindeform ist am aufwändigsten und demnach auch am teuersten. Die Blumen müssen einzeln gedrahtet und angeordnet werden, damit sie leicht nach unten gebogen werden können und der Eindruck eines Wasserfalls entsteht.
  • Blumenzepter oder linealer Strauß (etwa 30-60 Euro): Dafür werden nur langstielige Blumen (etwa Lilien oder Callas) genommen und eng gebunden. Solch ein Strauß ist sehr simpel gestaltet, aber dennoch klassisch und im Moment sehr angesagt. Auch, wenn hier nicht allzu viele Blumen verwendet werden, so kann der Preis verhältnismäßig hoch ausfallen, wenn man beachtet, dass eine Calla bereits fünf Euro kosten kann.
Strauß mit Callas

Edle Blumenzepter mit Callas gehören gerade zu den Hochzeitstrends.

#3 Zusätzliche Elemente

Du kannst deinen Brautstrauß optisch aufwerten lassen, indem du zusätzliche Elemente einarbeiten lässt, die beispielsweise Details von deinem Brautkleid aufgreifen. Perlen oder ein Band aus Spitze wirken hier besonders edel. Vor allem beim Wasserfallstrauß werden gerne verschiedene Bänder eingeflochten, die vorne an den Blumen herunterhängen. Natürlich können solche Dekorationen auch im Biedermeierstrauß Platz finden: Die zusätzliche Einarbeitung kostet allerdings extra und kann den Strauß schnell 20 bis 30 Euro teurer werden lassen.

Was kostet eine Hochzeit? Wir rechnen es dir vor!

Artikel lesen

Brautsträuße fürs Standesamt & Zweitsträuße

Für die einfache Trauung im Standesamt wählen viele Bräute einen etwas kleineren Strauß, der aus wenigen Blumen zusammengesteckt wird. Solch ein Mini-Bouquet kann mit 20 bis 30 Euro recht günstig sein. Vor allem, wenn anschließend noch eine kirchliche Trauung folgt und der Strauß dann passend zum Kleid pompöser ausfallen soll, reicht beim Standesamt ein dezenter arrangiertes Modell. Letztendlich ist es dir jedoch natürlich selbst überlassen, wie du dir deinen Brautstrauß wünschst. So lange er zu dir und dem Stil deines Kleides passt, kann nichts schiefgehen.

Doch nicht nur eine erst standesamtliche und anschließend kirchliche Trauung kann ein Grund für zwei Sträuße sein: Beliebt ist die Extraanfertigung eines Zweitstraußes als Wurfstrauß. Denn oft behält die Fängerin beim Brautstraußwerfen diesen, während die Braut natürlich ihr Bouquet als Erinnerung an den Hochzeitstag aufheben möchte. Ein Wurfstrauß ist hier eine gute Idee: Er ist kleiner als der Originalstrauß, kann aber dennoch aus denselben Blumen bestehen. Die Kosten dafür können sich auf etwa 20 bis 40 Euro belaufen.

Die Brautstrauß-Kosten im Überblick:

Durchschnittspreis: 50-80 Euro
Biedermeierstrauß: durchschnittlich 40-80 Euro, mit Verzierung bis zu 100 Euro, sehr üppig bis zu 120 Euro
Blumenzepter: durchschnittlich 30-60 Euro
Wasserfallstrauß: durchschnittlich 60-90 Euro, aufwändiger über 100 Euro
Brautstrauß Standesamt: bereits ab 20-30 Euro
Wurfstrauß: etwa 20-40 Euro

Günstig heiraten mit Stil: So geht’s!

Artikel lesen

Extra-Tipps zum Geldsparen

  • Ein wenig schwindeln: Sag dem Floristen nicht, dass es sich um einen Brautstrauß handelt, sondern tu so, als wolltest du einen ganz gewöhnlichen Strauß, etwa zum Geburtstag einer Freundin. Und schon kann der Preis etwa 10 bis 15 Euro niedriger ausfallen!
  • Angebote einholen: Hol dir bereits einige Wochen vor der Hochzeit verschiedene Angebote bei Floristen für deinen Wunschstrauß ein. Zeige am besten allen dieselben Fotos, sodass du am Ende gut vergleichen kannst.
  • Mengenrabatt: Frage deinen Floristen, ob du ein Kombipaket aus Brautstrauß und Blumendekoration für die Tische oder die Autos bekommen kannst, sodass du insgesamt ein wenig sparst.
  • Online bestellen: Es gibt einige Anbieter, über die du recht günstige Brautsträuße online bestellen kannst.
  • Unkomplizierte Blumenwahl: Wähle Ganzjahresblumen für deinen Strauß, die fast immer ohne Probleme zu bekommen sind, wie z. B. Rosen, Gerbera, Lilien oder Nelken.
  • Selbstmachen: Der Trend geht zu Wildblumen und Pflanzen, die locker zusammengebunden sind (super bei einer Vintage- oder Boho-Hochzeit): Mit ein wenig Geschick und Hilfe kannst du solch einen Strauß einfach selbstbinden. Inspiration kannst du dir bei Pinterest holen!

Weitere tolle Hochzeitsmottos zeigen wir dir in unserem Video:

Die Organisation des Brautstraußes kann, muss aber nicht kompliziert sein. Wenn du dir rechtzeitig darüber im Klaren bist, wie dein Traum-Bouquet aussehen soll, fehlt nur noch der richtige Florist. Und wenn dir die Kosten dafür recht hoch erscheinen, solltest du dir nochmal ins Gedächtnis rufen, dass du nicht nur die Blumen, sondern natürlich auch die besondere Handarbeit des Floristen und seinen Zeitaufwand bezahlst. Nichtsdestotrotz kann auch ein kleiner und günstiger Strauß viel hermachen!

Bildquelle:

iStock/Getty Images Plus/Kostyazar, iStock/Getty Images Plus/Vadven


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?