Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Verbotene Lust?

Sex mit dem Ex: Die goldenen Regeln

Sex mit dem Ex: Die goldenen Regeln

Aus, Schluss, vorbei. Die Beziehung ist beendet, doch am Sex lag es definitiv nicht. Und weil die Chemie im Bett immer gestimmt hat, stellt sich nun unweigerlich die Frage: Kann ich Sex mit dem Ex haben? Und wenn ja, wie endet das Ganze für beide Seiten gut statt unangenehm? Wir verraten Dir, welche Regeln Du in einer solch heiklen Situation beachten solltest.

Es ist schon verlockend: Auch, wenn es auf der Gefühlsebene mit dem Ex einfach nicht geklappt hat, bleibt die körperliche Spannung zwischen ihm und Dir bestehen. Es ist dieses Knistern, der Ruf nach etwas, das mittlerweile eigentlich verboten, aber eben doch noch so vertraut in Erinnerung ist. Gerade diese Mischung strahlt eine unwiderstehliche Anziehungskraft aus.

Sex mit dem Ex kann berauschend sein - oder in einer totalen Flaute enden. Er kann eine lockere Fortsetzung dessen sein, was an der Beziehung toll war und beiden Spaß gemacht hat, ohne Verpflichtungen, ohne Diskussionen. Er kann aber auch in einer Sackgasse enden, in der nichts ist als aufgewirbelte Gefühle, ein verlängerter Trennungsschmerz und die Reue, überhaupt auf diese Idee gekommen zu sein. Wie wägt man also ab, ob man Sex mit dem Ex haben sollte?

Sex mit dem Ex
Verrucht, irgendwie verboten, aber so verführerisch: Sex mit dem Ex.

Sex mit dem Ex: Gute Idee oder dummer Fehler?

Ob Sex mit dem Ex überhaupt vorstellbar ist, hängt wahrscheinlich zum größten Teil davon ab, wie die Beziehung auseinander gegangen ist. Haben Du und dein Ex sich einfach auseinandergelebt oder endete das Ganze in einem Rosenkrieg, weil einer fremdgegangen ist? Gerade bei letzterem Szenario ist die Lust auf Sex nach einem solchen Vertrauensbruch wohl eher vergangen. Anders sieht es aus, wenn man sich im Guten getrennt hat und vielleicht sogar noch freundschaftlich miteinander verbunden ist.

Wenn die Harmonie noch stimmt, man vielleicht sogar noch in kleine Flirtereien verfällt, dann sind die Weichen für Sex mit dem Ex gestellt. Doch einfach von den Gefühlen übermannen lassen und der Leidenschaft nachgeben ist nicht der richtige Weg. Hier geht es vielmehr darum, einen Spagat zwischen der gemeinsamen Vergangenheit als Paar und der Zukunft als Freunde zu schaffen. Deshalb sollte das Ganze behutsam angegangen werden.

Die fünf goldenen Regeln für Sex mit dem Ex

1. Etwas Zeit vergehen lassen

Gestern getrennt, heute schon wieder Sex? Nein, so wird es nicht funktionieren. Zwischen Beziehung und dem Sex danach sollte eine klare Linie sein, kein verschwommener Übergang, der Unklarheiten über den aktuellen Stand schafft. Eine solche Trennung kommt nur mit der Zeit. Man muss sich erst komplett voneinander lösen, um, zumindest körperlich, wieder zueinander zu finden.

Ex Freund Sex
Reden ist Gold, wenn es um Sex mit dem Ex geht.

2. Die Regeln vorher festlegen

Und dann ist die Situation da: Man sitzt zu zweit zusammen, die Blicke werden wieder vertraut intensiv, ein Knistern liegt in der Luft. Ehe etwas zu überstürzen, ist jetzt jedoch ein klärendes Gespräch dringend nötig.

Das mag in dem Moment ein Lustkiller sein, ist aber absolut unumgänglich, um eine entspannte Situation zu schaffen - auch für eine eventuelle Affäre in der Zukunft. Erst mal heißt es also, dass sich beide klar dazu äußern, was sie von dem Sex erwarten. Und das sollte im besten Fall dasselbe sein, damit beide Parteien glücklich mit der Entscheidung sind.

3. Gefühle aus dem Spiel lassen

Das ist wohl der schwierigste Punkt an der erneuten Nähe: Gefühle sollten außen vorgelassen werden. Gerade dann, wenn man sich und die jeweiligen Vorlieben praktisch noch in- und auswendig kennt, verfällt man schnell wieder in alte Gewohnheiten. Da sind auch die alten Liebesgefühle nicht weit entfernt und schon bildet man sich ein, den Ex zurückhaben zu wollen. Doch es gab einen Grund, warum man sich getrennt hat, daran sollte immer gedacht werden. Der Sex sollte als das akzeptiert und genossen werden, was er ist: unverbindlich. Wenn das für eine oder beide Seiten nicht geht, sollte man es lieber lassen.

Ex Sex
Genießt die gemeinsame Zeit! Gespräche über andere Bekanntschaften sind tabu.

4. Keine Gespräche über andere Sexgeschichten

Ob bereits potenzielle neue Partner in Aussicht stehen oder jeder für sich sein Singleleben anderweitig auskostet, hat beim gemeinsamen Sex als Gesprächsthema nichts zu suchen. Auch Vergleiche sind völlig unangebracht. Das wirkt im Endeffekt nur verletzend, auch dann, wenn die Trennung schon etwas zurückliegt.

5. Bis zum Ende respektvoll miteinander umgehen

Egal, ob Sex mit dem Ex nur eine einmalige Sache ist oder über einen längeren Zeitraum geht, Respekt vor dem anderen und dem, was einmal war, ist das A und O. Das heißt zum Beispiel, dass man sich nach dem Sex nicht einfach nachts davonschleichen oder sich plötzlich nicht mehr melden sollte. Hier geht es um kein willkürliches One Night Stand, sondern immer noch um dem Ex-Partner, der einem mal viel bedeutet hat. Und wenn der Sex dann ein Ende findet, ob durch eine neue Partnerschaft oder dadurch, dass die Lust verloren gegangen ist, dann sollte das Ganze auch höflich kommuniziert und beendet werden. Aus der Affäre ziehen ist in diesem Fall einfach nicht die feine Art.

Sex mit dem Ex ist etwas, das man niemals überstürzt angehen sollte. Es ist eine prekäre Situation, die Fingerspitzengefühl braucht. Schließlich geht es hier nicht um ein One Night Stand mit einem Fremden, sondern um jemanden, mit dem mal eine große Vertrauensbasis bestand. Beachtet man einen gewissen Verhaltenskodex, kann das Ganze aber auch für beide Ex-Partner eine berauschende Erfahrung sein.

Bildquelle: iStock/g-stockstudio, iStock/Wavebreakmedia, iStock/gpointstudio, iStock/KovacsAlex

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich