Zieh Dich aus!

Striptease: Die Kunst des Entkleidens

Striptease: Die Kunst des Entkleidens

Der Striptease ist die Kunst des sinnlichen und erotischen Entkleidens, der gepaart mit verführerischer Musik und lasziven Bewegungen Männerherzen höher schlagen lässt. Willst Du die Phantasie Deines Partners mit einem heißen Striptease anregen? Dann erfahre hier, wie Du das am besten anstellst.

Der Striptease existiert eigentlich schon seit der Antike. Damals wurde das männliche Geschlecht mit Schleiertänzen verführt. Auch im Paris des 20. Jahrhunderts wurde das sinnliche Entkleiden zur Verführung eingesetzt. Die Mädchen des Moulin Rouge haben mitunter die ersten Grundbausteine für den heutigen Striptease gelegt. Während das verführerische Ausziehen in der Vergangenheit oft von speziell ausgebildeten Tänzerinnen in dafür vorgesehenen Clubs praktiziert wurde, hat sich der Striptease heute zu einem Massenphänomen entwickelt. Mittlerweile ist er nicht nur auf der Bühne beliebt, sondern auch im heimischen Schlafzimmer gern gesehen. Ob Sekretärin, Hausfrau oder Zahnärztin – sich sexy vor seinem Liebsten ausziehen zu können, gehört zu den Wünschen vieler Frauen. Denn Wenn mal wieder Zeit für etwas Neues gekommen ist, dann ist der Striptease eine gute Möglichkeit, frischen Wind in das Sexleben zu bringen.

Tipps für den idealen Striptease erfährst Du hier im Video.

Striptease will gelernt sein

Das Zusammenspiel aus sinnlichen Bewegungen, das erotische Versprechen und das langsame Entkleiden üben einen starken Reiz auf das andere Geschlecht aus – und das sowohl auf Mann als auch auf Frau. Ein guter Striptease ist übrigens gerade lang genug, um eine erotische Spannung aufzubauen. Außerdem bedarf es einiger Übung, bis das Entkleiden wirklich sexy aussieht, immerhin ist noch kein(e) Meister(in) vom Himmel gefallen. Mittlerweile gibt es etliche Kurse, die einen die Kunst der Verführung (mit oder ohne Poledance-Stange) beibringen.

Striptease: So wird er perfekt

Striptease
Ein Striptease ist eine gute Möglichkeit, frischen Wind in das Sexleben zu bringen.

Wenn die Performance und die sexy Dessous unter dem Outfit sitzen, dann kann es eigentlich schon losgehen. Aber bedenke: Vorbereitung ist alles, auch beim Striptease! Mache Deinen Partner ruhig einige Stunden vor Deinem geplanten Striptease heiß. Vielleicht machst Du schon mal ein paar Andeutungen, die seine Neugierde wecken, zum Beispiel mit Dirty Talk oder einem kleinen Hinweis auf das, was auf ihn zukommt. Und dann gilt es, eine angenehme Atmosphäre zu schaffen. Auf jeden Fall solltest Du Dich wohlfühlen, damit Du auch genau das ausstrahlen kannst; immerhin willst Du Deinen Partner ja verführen und nicht belustigen.

Das Zusammenspiel aus angenehmer Stimmung, einer durchgeplanten Choreographie und einem „Hilfsgegenstand“ wie einem Stuhl oder einer Striptease-Stange sorgen für Deinen perfekten Striptease! Zeige Deinem Schatz, was in Dir steckt, welche Vorzüge Du hast und was er eventuell im Anschluss an den Striptease haben darf. Verhalte Dich dabei aber langsam und mäßig. Ein guter Striptease kann ruhig ein bisschen Zeit in Anspruch nehmen. Diese kleinen Spielchen werden ihn um den Verstand bringen!

Striptease: die 5 wichtigsten Tipps und Tricks

Heiße Wäsche gehört beim Striptease immer dazu!

1. Das Timing des Striptease

Am besten verführst Du Deinen Schatz mit einem Striptease, wenn ihr beide einen schönen Tag zusammen verbracht habt und niemand von Euch abgehetzt oder ausgepowert ist.

2. Die Atmosphäre beim Striptease

Verwandle die Wohnung in eine kleine Oase. Dein Partner, aber allen voran Du, sollte sich wirklich wohlfühlen, um den Striptease richtig genießen zu können.

3. Der Spaß beim Striptease

Apropos genießen: Habe Spaß beim Striptease. Erfreue Dich daran, ihn heiß zu machen und mit allen Regeln der Kunst zu verführen. Was gibt es Schöneres, als zu wissen, dass man seine Lust voll und ganz in der Hand hat?

4. Das Tempo beim Striptease

Lass Dir ruhig Zeit. Ein Striptease muss nicht in fünf Minuten abgefrühstückt sein. Das sinnliche Spiel kann ruhig eine gewisse Zeit beanspruchen. Sollte die „Laune“ doch fallen, gehe ein Stück weiter und binde Deinen Partner eventuell ein bisschen mehr in Dein Spielchen ein.

5. Der Blick beim Striptease

Ganz wichtig: Halte Blickkontakt. Wenn Du Deinen Schatz während Deiner verführerischen Striptease-Künste beobachtest, kannst Du am besten kontrollieren, was ihn anmacht und was ihm eventuell ein wenig zu langsam geht.

Einen guten Striptease hinzulegen ist nicht einfach, aber mit ein bisschen Übung schaffst Du es bestimmt. Informiere Dich bei Profis, lasse Deiner Fantasie freien Lauf und Du wirst sehen: Dein Partner wird es nicht mehr aushalten, weil er Dich am liebsten auf der Stelle vernaschen würde...

Bildquellen: iStock/sakkmesterke, iStock/LuckyBusiness

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich