Schluss machen ist schwer
Helena Serbentam 08.05.2018

Du hast dich entschieden, deine Beziehung zu beenden. Doch nach diesem Entschluss kommt der nächste schwierige Schritt: „Wie mache ich Schluss?“ Schließlich muss auch dein Partner oder deine Partnerin wissen, dass es für euch keine gemeinsame Zukunft mehr gibt. Das kann sehr anstrengend werden. Doch hier findest du hilfreiche Tipps, wie du respektvoll und konsequent Schluss machen kannst, ohne den anderen zu sehr zu verletzten.

Achte auf Zeitpunkt, Ort und Kommunikation

#1 Wann mache ich am besten Schluss?

Den perfekten Moment, um mit jemandem Schluss zu machen, gibt es wahrscheinlich nicht. Trennungsschmerz ist immer fies: Meist ist er mit viel Trauer, Wut und Ängsten verbunden. Sich diesen Gefühlen zu stellen kann schmerzhaft sein. Dennoch solltest du das Schlussmachgespräch nicht hinauszögern. Es wird immer Gründe geben, weshalb du glaubst, das Gespräch aufschieben zu müssen. Dadurch wird das Schlussmachen jedoch nur anstrengender. Je früher du dich dem Gespräch stellst, desto schneller könnt ihr zwei danach anfangen, eure Gefühle zu verarbeiten. Wenn du zu dem Punkt gekommen bist, dass du dich trennen willst, bitte deinen Partner oder deiner Partnerin also so schnell wie möglich um ein Gespräch.

Nach der Trennung braucht meist jeder seinen Freiraum.

Nach der Trennung braucht meist jeder seinen Freiraum.

#2 Wo mache ich am besten Schluss?

Versuch, dir vorzustellen, wo du dir wünschen würdest, dass jemand mit dir ein Schlussmachgespräch führt. Bei dir zu Hause seid ihr in „deiner Zone“, das heißt, du hast sicheren Grund. Allerdings wird es dann schwierig, die andere Person dazu zu bringen, zu gehen, sollte das Gespräch hitzig werden. Bei deinem Partner oder deiner Partnerin zu Hause ist die Situation umgekehrt: Du musst danach damit rechnen, hinausgeschmissen zu werden.

An einem neutralen Ort, wie einer Parkbank, wo ihr ungestört reden könnt, kann jeder von euch bei Bedarf aufstehen und gehen. Bedenke, dass es für die Person, mit der Schluss gemacht wird, sehr demütigend sein kann, wenn andere Menschen dies mitbekommen. Ein volles Café, wo jeder euch zuhören kann, ist deshalb meistens keine angenehme Location für eine Trennung.

#3 Was soll ich nur sagen?

Natürlich kannst du lange blumige Umschreibungen verwenden. Um dich selbst und die andere Person aber nicht zu lange zu quälen, kann es hilfreich sein, gleich zu sagen: „Ich trenne mich von dir. Es ist aus.“ So kannst du deinen Standpunkt klar machen und zeigst auch, dass dies kein Krisengespräch ist oder dass es hier keinen Diskussionsbedarf mehr gibt. Danach kannst du, wenn die Person dazu bereit ist, kurz erklären, wie es zu deiner Entscheidung kam. Mit „Und das ist endgültig?“ oder „Gib uns noch eine Chance!“ solltest du rechnen. Je ruhiger und selbstsicherer du darauf antwortest, desto deutlicher wird, dass es an deiner Entscheidung nichts zu rütteln gibt.

So verarbeitest du deine Trennung am besten

Kann ich nicht auch einfach anrufen oder per WhatsApp Schluss machen?

Für viele Menschen ist per WhatsApp oder am Telefon Schluss zu machen ein absolutes No-Go. Doch es gibt Situationen, in denen diese Art Schluss zu machen durchaus gerechtfertigt ist.

#1 Er/sie macht mir Angst

Wenn du Angst vor der Trennung hast, suche dir Hilfe.

Wenn du Angst vor der Trennung hast, suche dir Hilfe.

Wenn du in deiner Beziehung bereits häusliche Gewalt, Wutausbrüche oder sogar Missbrauch gegen dich oder andere Menschen erlebt hast, ist es vollkommen in Ordnung, dich aus sicherem Abstand zu trennen. Vielleicht hilft es dir, dich an eine Vertrauensperson zu wenden, die dich unterstützen und beschützen kann. Außerdem kannst du dich beim Hilfetelefon für Frauen anonym informieren und Hilfe bekommen.

#2 Er/sie wohnt zu weit weg

Um eine Fernbeziehung zu beenden, kannst du ebenfalls per Telefon angemessen Schluss machen. Natürlich ist das für deinen Partner oder deine Partnerin unangenehm. Aber du solltest dich nicht genötigt sehen, Wochen oder Monate in einer Beziehung zu bleiben, nur weil ihr kein Schlussmach-Gespräch von Angesicht zu Angesicht führen könnt. Persönlicher ist es natürlich, wenn ihr wenigstens per Video-Chat reden könnt.

#3 Wir waren doch gar nicht richtig zusammen

Eure Beziehung hielt nur wenige Tage oder ein paar Wochen und du hast gemerkt, dass der Funke nicht übergesprungen ist? Oder ihr trefft euch regelmäßig, ohne dies eine Beziehung zu nennen? Du musst selbst einschätzen, wie wichtig dieser Mensch dir ist und ob du Wert darauf legst, dass er dich für einen einfühlsamen Menschen hält. Wenn du dir eine Freundschaft oder gute Bekanntschaft vorstellen kannst, könnte ein persönliches Gespräch dafür den Weg ebnen. Wenn du aber keinerlei Kontakt wünschst, ist eine WhatsApp oder ein abschließendes Telefonat vertretbar. Du musst dich mit deiner Entscheidung wohlfühlen.

Aber was ist, wenn…

#1 …er/sie meine Entscheidung nicht akzeptiert?

Wenn du glaubst, dass dein Partner die Trennung nicht hinnimmt, bereite dich mit guten Argumenten auf diese Diskussion vor. Wenn du dir deiner Entscheidung vor dem Treffen sicher warst, ist es sinnvoll, dir die Gründe für deinen Entschluss ins Gedächtnis zu rufen und aufzuschreiben. Mit diesem Wissen kannst du ihm oder ihr umso deutlicher vermitteln, dass du dich nicht umstimmen lässt. Du hast ein Recht darauf, dein Leben so zu gestalten, wie du es möchtest. Wenn eine Trennung dazugehört, muss das hingenommen werden.

#2 …wir noch zusammen wohnen?

Wie gut, denkst du, wird dein Partner bzw. deine Partnerin die Trennung verarbeiten? Sei ehrlich zu dir selbst, ob du es erträgst mit ihm oder ihr weiterhin in einer Wohnung leben zu können. Ansonsten frag vor dem Schlussmach-Gespräch Freunde oder Familie, ob du die nächsten Tage erst einmal bei ihnen wohnen kannst. Pack eine Tasche und bereite dich auf einen Abschied vor. Wenn der erste Schock der Trennung verarbeitet ist, könnt ihr vielleicht gemeinsam reden, wer wie und wo weiterhin wohnen soll.

zerstrittenes Paar im Bett

Tisch und Bett zu teilen ist nach einer Trennung nicht leicht.

#3 …wir gemeinsame Kinder/Haustiere/Jobs haben?

In diesem Fall ist es umso wichtiger, offen miteinander zu reden. Sei auch hier ganz ehrlich zu dir, wie viel Nähe du in der nächsten Zeit ertragen kannst. Brauchst du Abstand? In diesem Fall solltest du dir diesen nehmen. Wenn ihr gemeinsame Kinder habt, versuche, dich auch in ihre Bedürfnisse hineinzudenken. Geht es ihnen in der aktuellen Wohnung gut und sind sie optimal versorgt? Oder solltest du sie mit dir nehmen? Alle Entscheidungen bezüglich der Kinder solltest du mit deinem Partner bzw. deiner Partnerin gemeinsam treffen, da ihr als Eltern eine gemeinsame Verantwortung habt. Oder könnt ihr beide eure Pflichten von der Beziehung emotional trennen und weiter bei allem an einem Strang ziehen?

Natürlich ist es, auch in diesen Fällen, dein gutes Recht, dich zu trennen und dafür Akzeptanz einzufordern.

Laut Studie: Das ist die netteste Art, um Schluss zu machen

Artikel lesen

Schlechte Trennungen verfolgen dich

Egal, ob ich mich getrennt habe oder jemand mit mir Schluss gemacht hat: Die Erinnerung an eine vermurkste Trennung bleibt einfach im Gedächtnis. Über gute Trennungsgespräche kam ich schnell hinweg. Besonders tut mir eine Trennung leid, bei der ich die Sache per WhatsApp beendet habe. Am Anfang habe ich mich immer gefürchtet, dem Menschen wieder über den Weg zu laufen. Ich rechnete damit, öffentlich zur Rede gestellt zu werden und hätte das wohl auch verdient. Heute würde ich mich manchmal gerne für diese verpfuschte Schluss-Mach-Aktion entschuldigen. Daher empfehle ich jedem, sich bei einer Trennung Mühe zu geben, um diese würdevoll und mit Respekt über die Bühne zu bringen. Natürlich ist es anstrengend, aber danach ist die Angelegenheit abgeschlossen und verfolgt dich nicht länger.

Welche Erfahrungen hast du nach einer Trennung gemacht? Hast du noch mehr Tipps, was wir dabei dringend beachten sollten? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Bildquelle:

iStock/KatarzynaBialasiewicz, iStock/Deagreez, iStock/AndreyPopov, iStock/Andreas_Krone, iStock/vadimguzhva, iStock/fizkes


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?