Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

#Iweigh

Was mehr über dich aussagt als die Zahl auf der Waage

Was mehr über dich aussagt als die Zahl auf der Waage

Wenn dich jemand fragen würde, wie viel du wiegst, würdest du vermutlich einen Wert in Kilogramm nennen. Viele Frauen machen ihr Selbstwertgefühl und ihr Essverhalten von dieser Zahl abhängig. Doch damit soll jetzt Schluss sein: Die Initiative #Iweigh auf Instagram fordert Frauen dazu auf, ihr Gewicht in persönlichen Errungenschaften und Talenten anzugeben, um zu zeigen, dass wir uns nicht von Zahlen definieren lassen sollten.

Die Idee zu dem Instagram-Account @i_weigh, auf Deutsch „ich wiege“, hatte die britische Schauspielerin und Radio-Moderatorin Jameela Jamil nachdem sie zufällig auf einen Instagram-Post gestoßen war: Auf einem Foto der Kardashian- und Jenner-Schwestern war jeweils das Gewicht der Frauen angegeben und darunter fragte die Influencerin Themillionlady ihre Follower nach ihrem Gewicht. Daraufhin postete Jameela ein Selfie, auf dem sie ihr Gewicht in den folgenden Maßeinheiten angab: „Ich wiege: eine liebevolle Beziehung, großartige Freunde, Ich lache jeden Tag, Ich liebe meinen Job, Ich verdiene meinen Unterhalt, Ich spreche mich für Frauenrechte aus, Ich mag mein Oberarmfett, Ich mag mich selbst, trotz allem, für das ich mich laut der Medien hassen sollte.“

Es war jedoch nicht nur der Instagram-Post über die Kardashian- und Jenner-Geschwister, die Jameela nachdenklich gestimmt hatten. Als eine Frau, die in der Öffentlichkeit steht, musste sie am eigenen Leib erfahren, wie sehr sich die Klatschpresse einzig und allein für ihre Gewichtsschwankungen interessierte. Anstatt darüber zu berichten, dass sie es als erste Frau geschafft hatte, Moderatorin der britischen „Radio 1 Chart Show“ zu werden, wurde in Magazinen lediglich erwähnt, dass sie drei Konfektionsgrößen zugenommen hatte, wie sie in einem Interview mit dem Podcast Girlboss erzählt. Ihr schien, als würde die Gesellschaft ihren Wert als Person nicht an ihren Erfolgen, sondern nur anhand ihres Gewichts messen. Seit dieser Erfahrung macht sich Jameela gegen Fat Shaming und für Body Positivity stark.

Was mehr über mich aussagt als eine Zahl

Jameela wollte auch von ihren Followern wissen, in welchen alternativen Maßeinheiten sie sich messen. Die Resonanz war überwältigend: Seit ihrem ersten Post im März dieses Jahres sind auf @i_weigh bereits über 1.000 Selfies von anderen Frauen und einer Handvoll Männern erschienen. Diese Userin misst ihr Gewicht anstatt in Zahlen in „drei schöne Kinder, ein tolerantes und geduldiges Wesen, Optimismus, ein derber und schmutziger Sinn für Humor, die Fähigkeit zu vergeben, eine verdammt gute Pie-Bäckerin zu sein, ein zielstrebiger Geist.“

Die Frauen, die sich an der Aktion beteiligen, wollen mit ihren Posts zeigen, dass sie ihren Selbstwert sowohl an positiven Eigenschaften, Errungenschaften und schönen Dingen und Personen in ihrem Leben messen, für die sie dankbar sind. Führt man sich all diese positiven Statements vor Augen, erscheint diese Zahl auf der Waage ziemlich unbedeutend, oder? Diese junge Frau macht sich zum Beispiel mehr aus ihrer erfolgreichen Karriere in einer männerdominierten Branche:

Anstatt sich ihren Kopf über ihre Gewichtszunahme nach der Schwangerschaft zu zerbrechen, freut sich diese Instagrammerin viel mehr über die Verantwortung als Mutter. Bilder wie diese können andere werdende Mütter vielleicht vor dem gefährlichen Trend der Belly-only-Schwangerschaft bewahren.

Viele Frauen geben jedoch auf ihren Selfies nicht nur an, worauf sie stolz sind, sondern nutzen die Aktion auch, um offen über psychische Erkrankungen zu sprechen. Diese Userin nennt zum Beispiel 200 mg Sertralin (Serotoninwiederaufnahmehemmer, eine Art Antidepressivum) als eine der Dinge, die sie eher ausmachen als die Zahl ihres Gewichts in Kilogramm.

Unter den Teilnehmern an der Aktion befinden sich hauptsächlich Frauen, jedoch vereinzelt auch Männer. Dieser 34-Jährige benennt in Zahlen, welche Aspekte des Lebens ihn ausmachen: „16 Jahre Selbstständigkeit, eine ehrliche Freundin, vier beste Freunde, zwei liebevolle Eltern, eine großartige Katze, ein gesunder Appetit, 17 bereiste Länder, ein selbst gebautes Haus“:

Kritik an Influencern

Mit ihrer Aktion möchte Jameela auch andere Influencer auf ihre Verantwortung hinweisen. Anstatt für Diätprodukte zu werben und seinen Followern zu vermitteln, dass es als Frau lediglich darum geht, schön und schlank zu sein, sollten sie Frauen lieber empowern. Als Negativbeispiel führt sie einen Post von Khloe Kardashian an, in dem diese ihren Fans Tipps gibt, wie man auf Fotos richtig dünn aussehen kann. In dem Kommentar zu diesem Bild bedankt sich Jameela für die zahlreichen inspirierenden Einsendungen, die beweisen, dass es so viel mehr gibt, an dem man sich messen kann als an seinem Gewicht.

Als Schauspielerin kennt man Jameela Jamil übrigens aus der britischen Erfolgsserie „The Good Place“, die sich meine Kollegin Katharina für das deutsche Programm von Netflix wünscht. Mir ist Jameela durch diese Aktion auf jeden Fall sympathisch geworden, da ich es auch nicht leiden kann, wenn sich Frauen in meiner Gegenwart nur über ihr Gewicht und Diäten unterhalten. Was sind die Dinge in deinem Leben, die dich ausmachen und für die du dankbar bist? Erzähl mir davon in den Kommentaren!

Bildquelle:

iStock/Vaselena

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich