Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Schritt-für-Schritt

Mögliche Corona-Infektion? So solltest du jetzt vorgehen

Mögliche Corona-Infektion? So solltest du jetzt vorgehen

Die Zahlen an Corona-Infektionen steigen noch immer weltweit an, das Virus rückt uns allen täglich näher. Doch was ist zu tun, wenn der Verdacht auf eine Infektion besteht? Das haben wir für dich zusammengefasst.

Während in der ersten Infektionswelle im Frühjahr die meisten nur wenig bis gar keinen Kontakt zu Corona-Patienten haben, sieht das für viele in der zweiten, noch stärkeren Welle im Herbst schon ganz anders aus. Ob im Bekanntenkreis oder uns selbst: Eine Corona-Infektion betrifft immer mehr Menschen, auch in Deutschland. Doch was tun, wenn man Krankheitssymptome aufweist oder Kontakt zu einer positiv getesteten Person bestand?

Krankheitszeichen: So solltest du dich bei Verdacht auf eine Corona-Infektion verhalten

Wenn du einige der für eine Covid-19-Erkrankung typische Symptome aufweist, kann es in Zeiten der Coronapandemie durchaus sein, dass du dich mit dem neuartigen Virus angesteckt hast, auch wenn dir kein Kontakt zu einer positiv getesteten Person bekannt ist. Über Aerosole in der Luft, aber auch durch Schmierinfektionen kann das Virus über deine Schleimhäute in den Körper gelangen.

Sollten Krankheitszeichen auf eine SARS-CoV-2-Infektions hindeuten, empfiehlt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) folgende Verhaltensregeln:

  • Begebe dich direkt in eine freiwillige Quarantäne und stelle, wenn möglich, vor allem den Kontakt zu Menschen aus Risikogruppen komplett ein, um sie nicht zu gefährden.
  • Grundsätzlich gilt: Beachte in jedem Fall die Abstandsregelungen, und trage zu jedem Zeitpunkt eine Mund- und Nasenbedeckung, wenn du dich in der Nähe von anderen Menschen aufhältst.
  • Wichtig ist, dass du dir einen ärztlichen Rat einholst, um die weitere Vorgehensweise zu besprechen. Versuche dazu deinen Hausarzt oder Hausärztin zu kontaktieren, oder rufe bei einer lokalen Corona-Hotline des Gesundheitsamtes an. Auch bei dem ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116117 kannst du anrufen, um deine Symptome zu schildern.
  • Aufgrund der aktuellen Ausbreitung des Virus kann es überall zu längeren Wartezeiten am Telefon kommen, trotzdem solltest du dich in Geduld üben und es versuchen, bis du jemanden erreichen kannst.
  • Am Telefon wird man dich zu deinen Symptomen und deinem gesundheitlichen Zustand befragen. Anhand dessen wird beurteilt, ob und wo bei dir eine Testung durchgeführt werden sollte und wie du weiter vorgehen solltest.
  • Ob mit oder ohne Test: Um kein Risiko für deine Mitmenschen darzustellen, solltest du In jedem Fall zuhause bleiben.
  • Wichtig: Sollte sich dein Zustand schnell verschlechtern oder du an akuter Atemnot leidest, zögere nicht, den Notruf unter der Nummer 112 zur Hilfe zu holen.

Du hattest Kontakt zu einer infizierten Person? Das ist jetzt zu tun

Auch wenn du keinerlei Symptome aufweist, kann es natürlich trotzdem sein, dass du dich mit dem Virus infiziert hast. Zum Beispiel durch Kontakt zu einer positiv getesteten Person. Das Gesundheitsamt spricht von einem höheren Infektionsrisiko der Kategorie I, wenn:

  • du mindestens 15 Minuten engeren Kontakt zur infizierten Person hattest und dabei den Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten hast
  • du direkten Kontakt mit Atemsekreten der Person hattest, beispielsweise durch Küssen, oder weil die Person niesen oder husten musste
  • du dich für einen längeren Zeitraum im gleichen Raum mit der infizierten Person aufgehalten hast, in dem gesungen, gefeiert oder Sport betrieben wurde, oder aber die Belüftung schlecht war.

Auch die Corona-App kann dich vor einem direkten Kontakt mit einer infizierten Person warnen. So oder so gilt laut dem BZgA folgende Vorgehensweise:

  • Kontaktiere direkt das für dich zuständige Gesundheitsamt telefonisch und informiere über deinen Kontakt. Welches Gesundheitsamt konkret das ist, kannst du auf der Website des Robert-Koch-Institutes herausfinden.
  • Je nachdem wie eng der Kontakt war und ob du in die Kategorie 1 oder 2 eingestuft wirst, wird das Gesundheitsamt dir die nächsten Schritte mitteilen.
  • Um kein Risiko für andere darzustellen, solltest du in jedem Fall zuhause bleiben bis du eine Entwarnung hast.

Das Robert-Koch-Institut hat außerdem ein Merkblatt zur Orientierungshilfe online gestellt, dass du jederzeit einsehen kannst. 

Corona-Symptome: Das sind die häufigsten Krankheitszeichen

Corona-Symptome: Das sind die häufigsten Krankheitszeichen
BILDERSTRECKE STARTEN (14 BILDER)

Bei all den empfohlenen Maßnahmen ist es auf jeden Fall in erster Linie hilfreich, Ruhe zu bewahren. Dir wird in jedem Fall von der zuständigen Stelle geholfen werden. Bis dahin solltest du dich unbedingt an die Kontaktbeschränkungen und Abstandsregelungen halte, um auch deine Mitmenschen zu schützen.

Bildquelle:

imago images / Westend61

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich