Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Hypomenorrhoe

Schwache Periode? Das sind die häufigsten Ursachen

Schwache Periode? Das sind die häufigsten Ursachen

Eine starke Periode kann wirklich unangenehm sein. Oft sorgt sie dafür, dass Betroffene mehrere Tage außer Gefecht gesetzt sind. Doch fällt die Periode plötzlich viel schwächer aus als üblich, sorgt das meist auch für ein mulmiges Gefühl. Stimmt da etwa irgendwas nicht? Oft hat die schwache Periode tatsächlich völlig harmlose Ursachen, in einigen Fällen kann sie aber auch auf andere Krankheiten hindeuten. Wir erklären dir, was die häufigsten Ursachen sind und wie du am besten mit einer schwachen Periode umgehst.

Ab wann gilt eine Periode als schwach?

Zunächst einmal stellt sich die Frage, wann eine Periode überhaupt als schwach gilt. Das ist natürlich auch ein wenig persönliches Empfinden. Wer bisher immer mit einer starken Periode über eine ganze Woche zu kämpfen hatte und plötzlich nur noch drei oder vier Tage lang einen leichten Blutfluss hat, wird das sicherlich als schwach empfinden.

Tatsächlich gibt es aber auch Durchschnittswerte dazu, wie lang eine Periode normalerweise geht und wie viel Blut man dabei verliert. Durchschnittlich dauert die Menstruation vier bis fünf Tage und eine Frau verliert dabei zwischen 40 und 200 ml Blut. Bei einer schwachen Periode können es hingegen nur 25 ml an ein bis zwei Tagen sein. Diese erinnern oft eher an eine Schmierblutung als an flüssiges, frisches Blut. Dann spricht man auch von einer Hypomenorrhoe.

Schwache Periode durch hormonelle Verhütung

Die häufigste Ursache für eine schwache Periode sind wohl die Hormone. Wer die Pille oder ein anderes hormonelles Verhütungsmittel nimmt, wird im Laufe der Jahre vermutlich feststellen, dass die Periode immer schwächer wird. Das liegt daran, dass die Gebärmutterschleimhaut dicker wird. Zudem handelt es sich bei der Blutung während der Pillenpause nicht um die eigentliche Menstruation, sondern um eine Abbruchsblutung. Denn durch Hormone wie Gestragen oder Östrogen wird dem Körper eine Schwangerschaft vorgegaukelt. Wird die Einnahme unterbrochen, denkt der Körper, er würde das Kind verlieren und scheidet den vermeintlichen Embryo aus. Da dieser natürlich nicht wirklich existiert, fällt auch die damit einhergehende Blutung meist nicht allzu stark aus.

Teilweise kann es sogar sein, dass die Periode während der Pillenpause ganz ausbleibt. Gerade, wer die Pille schon mehrere Jahre nimmt, neigt zu einer ausbleibenden oder schwachen Periode. Oftmals befürchten Frauen, dadurch unfruchtbar werden zu können. Durch die verdickte Gebärmutterschleimhaut kann es in den ersten Monaten nach Absetzen der Pille tatsächlich schwieriger sein, schwanger zu werden. Grundsätzlich bildet die Gebärmutterschleimhaut sich nach einiger Zeit allerdings wieder zurück. Eine schwache Periode durch Pilleneinnahme führt also nicht zu einer Unfruchtbarkeit.

Andere Ursachen für eine schwache Periode

Natürlich kann die schwache Periode aber auch andere Ursachen haben. Wenn du nicht hormonell verhütest, aber dennoch nur eine sehr schwache Blutung hast, kann das die folgenden Ursachen haben:

  • Absetzen der Pille: Tritt die schwache Periode kurz nach dem Absetzen der Pille auf, können hormonelle Veränderungen im Körper der Auslöser sein.
  • Wechseljahre: Mit zunehmendem Alter kann auch die Periode schwächer werden. Das kann ein Zeichen für den Beginn der Wechseljahre sein.
  • Unter- oder Übergewicht: Unser Gewicht beeinflusst auch den Hormonhaushalt des Körpers. Bei starkem Über- oder Untergewicht kann deshalb auch die Periode ganz ausbleiben oder nur sehr schwach ausfallen. Es kann auch zu einer Eierstockschwäche kommen.
  • Stress: Auch die Auswirkungen von Stress auf den Körper sind nicht zu unterschätzen. Das verstärkte Ausschütten von Stresshormonen kann auch den restlichen Hormonhaushalt des Körpers durcheinanderbringen und somit auch die Periode beeinflussen.
  • Nährstoffmangel: Zudem kann der Mangel an bestimmten Nährstoffen wie Jod oder Eisen für eine schwächere Periode sorgen.

In den letzteren drei Fällen ist die schwache Periode an sich nicht das Problem, es macht aber Sinn, die Ursache dafür zu bekämpfen. Denn die schwache Menstruation kann somit ein Anzeichen für weitere Erkrankungen sein. Eine Essstörung, starker Stress oder ein Nährstoffmangel können sich auch auf weitere Bereiche des Körpers negativ auswirken. Wenn eine schwache Periode ohne eindeutige Ursachen wie die Einnahme oder das Absetzen der Pille auftritt, sollte man ihre Ursache deshalb unbedingt mit einem Arzt abklären.

Das bedeutet die Farbe deines Periodenbluts

Das bedeutet die Farbe deines Periodenbluts
BILDERSTRECKE STARTEN (7 BILDER)

Schwache Periode durch gynäkologische Erkrankungen

In seltenen Fällen können auch gynäkologische Erkrankungen Grund für die schwache Periode sein. Fällt die Periode von Anfang an schwach aus, könnte der Grund dafür etwa eine angeborene Eierstockschwäche sein, die sich auch auf die Fruchtbarkeit auswirken kann. Weitere mögliche Erkrankungen die zu einer Hypomenorrhoe führen können sind Endometriose, Eierstockzysten, Eierstockkrebs oder Gebärmutterhalskrebs.

Um diese Krankheiten auszuschließen, ist es wichtig, regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung beim Frauenarzt zu gehen und die schwache Periode dort auch anzusprechen. Liegen keine der oben genannten Ursachen vor, kann der Frauenarzt dann weitere gynäkologische Untersuchungen durchführen.

Im Video haben wir ein paar Tipps gesammelt, mit denen du Regelschmerzen überstehst:

Beschwerden durch eine schwache Periode? Das kannst du tun

Häufig denkt man sich, eine schwache Periode würde völlig beschwerdefrei ablaufen. Leider ist das häufig nicht der Fall. Denn typische Menstruationsbeschwerden wie Krämpfe, Kreislaufprobleme oder Kopfschmerzen können auch bei einer Hypomenorrhoe auftreten.

Hinzukommt, dass Frauen mit einer schwachen Periode oftmals Probleme beim Einführen und Herausnehmen von Tampons haben. Dadurch, dass nur wenig Blut fließt, ist die Vagina oft trocken, was zu Schmerzen führen kann. Binden oder Slipeinlagen sind bei einer schwachen Periode deshalb häufig eine bessere Wahl. Aber auch die Menstruationstasse kann durch ihre glatte Oberfläche angenehmer einzuführen und herauszunehmen sein als Tampons.

Merula Cup strawberry (pink) - One size Menstruationstasse aus medizinischem Silikon

Merula Cup strawberry (pink) - One size Menstruationstasse aus medizinischem Silikon

Weitere Hygieneprodukte, die sich bei einer schwachen Periode anbieten sind extra kleine Tampons und Menstruationsschwämme. Einige Frauen setzen zudem auf eine freie Menstruation, was bedeutet, dass sie komplett auf Hygieneprodukte verzichten und versuchen ein Gefühl dafür zu entwickeln, wann es zu einem Blutfluss kommt, um rechtzeitig auf die Toilette zu gehen.

Welche Methode für den eigenen Körper am hilfreichsten ist, ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Um die passenden Hygieneprodukte zu finden, ist es deshalb sinnvoll, mehrere Varianten auszuprobieren. Solltest du außerdem unter Regelschmerzen leiden, könnten dir die folgenden Tipps helfen:

Was tun gegen Regelschmerzen? 10 Periode Hacks!

Was tun gegen Regelschmerzen? 10 Periode Hacks!
BILDERSTRECKE STARTEN (14 BILDER)
Bildquelle:

istock/Oleksandra Troian

Hat Dir "Schwache Periode? Das sind die häufigsten Ursachen" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich