Wie viel Schlaf ist gesund
Anna Groß am 22.12.2016

Na, wie lange hast Du heute Nacht geschlafen? Sicher kennst auch Du den Moment, wenn Du kurz vorm Einschlafen oder mitten in der Nacht auf Dein Handy schaust, um um Deine Schlafenszeit auszurechnen. Doch welche Rolle spielt die Schlafdauer für unsere Gesundheit und wie viel Schlaf ist gesund?

Wie viel Schlaf braucht man

Wie viel Schlaf ist gesund?

Du bist ein echter Langschläfer und wenn es nach Dir ginge, würde Dein Arbeitsbeginn erst gegen Mittag anstehen? Gleichzeitig kennst Du aber mindestens eine Person innerhalb Deiner Familie oder Deines Freundeskreises, die sich trotz wenig Schlaf einen Namen als absoluter Frühaufsteher gemacht hat, richtig? Das Ganze kann natürlich auch genau andersrum der Fall sein. Wie man es aber dreht und wendet: Fakt ist, dass sich hier – wie so oft – die Geister scheiden. Die einen bekommen ohne ihren ausgiebigen Schönheitsschlaf am nächsten Morgen keinen Fuß aus dem Bett. Die anderen sind wahre Nachtschwärmer, verzichten des Öfteren gern auf die ein oder andere Stunde Schlaf für einen guten Film oder geselliges Beisammensein mit Freunden & Co. und kommen morgens dennoch bestens gelaunt aus den Federn! Doch wie viel Schlaf ist gesund? Welchen Einfluss hat die Schlafenszeit auf unsere Gesundheit? Ist ein kurzer aber tiefer Schlaf besser, als ein langer aber leichter?

Wie viel Schlaf ist gesund?

Wahrscheinlich stehen die wenigsten beim ersten Weckerklingen am Morgen direkt stramm, um mit einem breiten Grinsen im Gesicht in Richtung Bad zu schweben. Viel öfter rettet die Snooze-Funktion sicherlich den ein oder anderen noch ein-, zwei- oder eben x-mal vor dem entgültigen Verlassen seiner kuschelig warmen Schlaf-Oase names Bett. Aber mal unabhängig, ob Morgenmuffel oder nicht: Auch für Dich dürfte die Nachricht, dass zu wenig Schlaf ungesund ist, nichts Neues sein! Und wie steht es um zu viel Schlaf? Ja, richtig gelesen „zu viel Schlaf“ – wir verstehen dieses dubiose Wortspiel auch nicht. Doch gesund soll auch das nicht sein.

Schlafdauer

Ist ein kurzer aber tiefer Schlaf besser, als ein langer aber leichter?

Die richtige Kombi aus Schlafdauer und Schlafqualität

Schlaf ist eines unserer wichtigsten Grundbedürfnisse, das sogar noch vor Essen und Trinken regelmäßig befriedigt werden muss. Aber wie viel Schlaf ist gesund?

# Die Schlafdauer

Das Schlafbedürfnis des Menschen verändert sich im Laufe seines Lebens dabei mehrere Male. So braucht ein Neugeborenes etwa 16 Stunden Schlaf und mehr, ein Jugendlicher schläft durchschnittlich neun Stunden. Im Erwachsenenalter variiert die Schlafdauer hingegen stark. Während die meisten Erwachsenen rund sieben bis acht Stunden schlafen, kommen andere gut mit sechs Stunden aus oder benötigen gar neun Stunden Schlaf. Das Schlafbedürfnis schwankt demnach von Mensch zu Mensch und kann einzig daran festgemacht werden, wie fit man sich nach dem Schlafen fühlt. Abhängig davon, wie sehr ein Mensch beansprucht wird, kann sein Schlafbedürfnis und somit seine Schlafdauer sich ebenso verändern.

# Die Schlafqualität

Für einen gesunden Schlaf kommt es besonders auf die Schlafqualität an, welche maßgeblich von der Schlafdauer beeinflusst wird und umgekehrt. Ist Deine Schlafqualität gut, so kannst Du auch mit weniger Schlaf durchaus ausgeruht sein. Welche Qualität Dein Schlaf hat, wird dabei von der Häufigkeit und Dauer Deiner Tiefschlafphasen bestimmt. Im Tiefschlaf erholt sich der Körper von den Anstrengungen des Tages, weshalb dieser für einen gesunden Schlaf nicht zu gering ausfallen sollte. Je öfter und länger Du im Laufe Deines Schlafzyklus in der Tiefschlafphase verweilst, desto besser ist Deine Schlafqualität. Es kommt also in erster Linie nicht darauf an wie viel, sondern vor allem wie Du schläfst! Ganz unerheblich ist die Schlafdauer aber dennoch nicht, denn mit unter sechs Stunden Schlaf pro Nacht auf Dauer kommen Menschen nur selten aus.

Schlafstörungen

Zu viel schlafen, ist auf Dauer auch nicht gesund!

Übrigens: Zu lange schlafen, ist tatsächlich möglich! Schläfst Du zu viel, kann das Deine Schlafqualität negativ beeinflussen. Denn überschreitest Du Dein persönliches Schlafoptimum regelmäßig, wird es ebenfalls nichts mit dem perfekten Schlaf. Im Gegenteil: Es warten unruhige Nächte auf Dich, Du wirst häufiger wach und fühlst Dich auch am nächsten Tag immer noch müde.

Wie viel Schlaf ist gesund? Die richtige Kombination von Schlafdauer und Schlafqualität in Abhängigkeit von Deinem Schlafbedürfnis bestimmt, wie gesund Dein Schlaf ist. Die Frage nach der richtigen Schlafdauer lässt sich daher nicht pauschal beantworten, sondern orientiert sich vor allem an Deiner individuellen Beanspruchung. Um Deine optimale Schlafdauer bestimmen zu können, hörst Du am besten immer auf Deinen Körper: Mit brennenden Augen, Dauergähnen und fehlender Konzentration signalisiert er Dir nichts anderes als Schlafmangel! Teste hier, wie viel Schlaf Du brauchst!

Bildquellen: iStock/DmitriyBezborodkin, iStock/AnaBGD, iStock/Choreograph, iStock/Yulia-Images

*Partner-Links


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?