Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Pizzastein für zuhause: So gelingt dir die perfekte Pizza wie vom Profi

Buon Appetito

Pizzastein für zuhause: So gelingt dir die perfekte Pizza wie vom Profi

Knuspriger Teig, fruchtige Tomatensoße und aromatischer Käse – die perfekte Pizza gibt es nur in Italien, oder höchstens im Restaurant. Könnte man meinen. In Wahrheit kannst du sie nämlich auch selbst in deinem eigenen Backofen machen. Der Schlüssel zum Glück ist ein Pizzastein. Wenn du dann noch unsere Tipps und Tricks umsetzt, wirst du schon ab der ersten Back-Session im Pizzahimmel schweben!

So ziemlich jeder Körper verlangt in regelmäßigen Abständen nach einer Pizza, soviel steht fest. Manchmal reicht uns aber die Tiefkühlpizza aus dem Supermarkt oder die gelieferte vom Imbiss um die Ecke einfach nicht aus. Wenn du die ungestillte Sehnsucht nach der perfekten Pizza nachempfinden kannst, darfst du dich freuen: Denn ein Pizzastein für zuhause könnte auch dein (Pizza-)Leben bereichern!

Pizzastein für zuhause: So genial funktioniert die Steinplatte

Nicht umsonst werben Restaurants gerne damit, dass ihre Pizzen aus dem Steinofen kommen – den Unterschied zu einem herkömmlichen Ofen merkt man tatsächlich meistens direkt. Der Teig wird deutlich knuspriger gebacken, ohne im Inneren trocken oder zu fest zu werden. Um genau das auch im Alltag haben zu können, brauchst du dir keinen Steinofen in die Küche zu bauen – ein Pizzastein für zuhause reicht völlig aus. Die Steinplatten sind häufig aus Cordierit gefertigt, also aus dem gleichen Steinmaterial, aus dem auch Steinöfen bestehen.

Einen Pizzastein inklusive Pizza-Schaufel bekommst du für 39,99 Euro bei Amazon.

Die Pizzasteine haben durch ihr Material die Fähigkeit, Hitze in sich zu speichern und später kontinuierlich an die Pizza abzugeben. Dadurch kann der Teig innerhalb kürzester Zeit extrem knusprig werden und innen trotzdem fluffig bleiben.

Das solltest du beim Kauf eines Pizzasteins für zuhause beachten

Wenn du es jetzt auch kaum abwarten kannst, in der eigenen Küche die perfekte Pizza zu backen, können wir das nur allzu gut verstehen. Damit du wirklich zufrieden mit deinen zukünftigen Pizzen bist, solltest du aber auf Folgendes achten:

Temperatur

Dein Backofen sollte eine Hitze von mindestens 250 Grad aufbauen können, andernfalls wird der Pizzastein nicht heiß genug.

Größe

Achte darauf, dass die Maße des Pizzasteins in deinen Backofen passen. Gleiche dazu am besten die Maße des Steins mit den Maßen eines Backbleches von deinem Ofen ab. Falls du den Stein auch für den Grill verwenden möchtest, solltest du entsprechend auch dort Maße nehmen.

Form

Die Pizzasteine für zuhause gibt es in rechteckiger und in runder Form. Wenn du auch mal mehrere kleine Pizzen oder andere Teigformen machen möchtest, könnte ein rechteckiger Stein dir mehr Flexibilität bieten.

Dicke

Je breiter die Steinplatte ist, desto mehr Hitze kann sie speichern. Allerdings beeinflusst das auch extrem ihr Gewicht: Eine Dicke von 1-3 cm reichen für das Backen einiger weniger Pizzen völlig aus.

Pizzastein Kochbuch: Das Pizza Kochbuch mit den 75 besten Pizza Rezepten
Pizzastein Kochbuch: Das Pizza Kochbuch mit den 75 besten Pizza Rezepten

Tipps & Tricks für die perfekte Pizza vom Pizzastein

Mit einem Pizzastein hat man natürlich grundsätzlich schon ziemlich gute Chancen auf knusprigen Pizzateig. Trotzdem gibt es noch einige Tipps und Tricks, damit das Ergebnis wirklich perfekt wird:

  • Lasse den Pizzastein für mindestens 30 Minuten im Backofen vorheizen, damit er ausreichend Hitze speichern kann. Dass er heiß genug geworden ist, siehst du daran, dass deine Pizzen nicht länger als 5 bis 7 Minuten im Ofen brauchen.
  • Verwende beim Formen des Teigs niemals ein Nudelholz – das zerstört alle im Teig entstandenen Luftblasen wieder. Schließlich schwingen die echten Pizzabäcker nicht umsonst den Teig über ihre Hände. Du kannst ihn aber auch einfach mit den Fingerknöcheln auseinander drücken.
  • Streue etwas Grieß auf den Pizzastein, bevor du die Pizza zum Backen darauf legst. Grieß macht das Endergebnis noch etwas knuspriger.
  • Solltest du Mozzarella aus dem Lakebeutel verwenden, presse durch ein Küchentuch überschüssige Flüssigkeit aus ihm heraus, damit er deine Pizza nicht verwässert.
  • Alle Zutaten, die schnell schmelzen oder verbrennen, kannst du nur für die letzte Minute im Ofen auf die Pizza geben oder sogar erst kurz vor dem Verzehr (frische Kräuter, Büffelmozzarella, Tomaten, usw.).
  • Achte grundsätzlich auf hochwertige und schmackhafte Zutaten, den Unterschied wirst du später deutlich schmecken können.

11 geniale Koch- & Back-Hacks, die fast niemand kennt

11 geniale Koch- & Back-Hacks, die fast niemand kennt
BILDERSTRECKE STARTEN (12 BILDER)

Du wirst sehen, dass ein Pizzastein für zuhause deine Küche revolutioniert. Denn deutlich öfter als bisher wirst du die Lust nach der perfekten Pizza verspüren und sie sogar selbst in deiner eigenen Küche stillen können. Buon Appetito!

Bildquelle:

Getty Images/jacoblund; Getty Images/ Rouzes

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich