Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Fieber messen

Fieber messen bei Kindern

Fieber messen

Es gibt verschiedene Methoden, mit denen Du bei Deinem Kind Fieber messen kannst. Allerdings liefern nicht alle Messungen die gleichen Ergebnisse. Die Differenz kann zwischen 0,5 und 1,0 Grad Celsius betragen. Hier erfährst Du, welche Messmethoden sich für welches Alter am besten eignen und was Du sonst noch beim Fieber messen beachten solltest.

Das solltest Du beim Fieber messen beachten

Die normale Körpertemperatur bei Kindern liegt zwischen 36,0 und 37,0 Grad Celsius. Wenn Dein Kind sich krank fühlt, seine Augen glänzen, seine Stirn glüht und seine Wangen gerötet sind, solltest Du bei ihm Fieber messen. Liegt die Temperatur unter 38,0 Grad Celsius, sprechen Experten von einer subferilen Temperatur. Ab einer Temperatur von 38,5 Grad Celsius liegt mäßiges Fieber vor. Generell ist Fieber erst einmal nichts Schlechtes. Es ist eine Methode des Körpers, um Krankheitserreger wie Viren und Bakterien zu bekämpfen. Doch auch wenn es sich bei Fieber um eine gesunde Maßnahme des Immunsystems handelt, ist es gleichzeitig ein deutliches Warnsignal dafür, dass der Körper mit einer Infektion zu kämpfen hat. Daher solltest Du vor allem hohes Fieber nicht auf die leichte Schulter nehmen. Ab einer Temperatur von über 39,0 Grad Celsius solltest Du mit Deinem Kind auf alle Fälle zum Arzt gehen. Bei einem Säugling empfiehlt es sich, auch schon bei niedrigeren Fiebertemperaturen einen Arzt aufzusuchen, da Fieber bei Babys das einzige Symptom einer mitunter gefährlichen Krankheit wie zum Beispiel einer Gehirnhautentzündung sein kann. Hält das Fieber länger als 24 Stunden an, ist ein Arztbesuch ebenfalls ratsam. Zwar gibt es verschiedene Methoden, mit denen Du bei Deinem Kind Fieber messen kannst, doch nicht alle liefern genaue Ergebnisse. Je nach Alter des Kindes empfehlen sich unterschiedliche Messmethoden. Wichtig ist, dass Du jeden Tag möglichst zur gleichen Zeit an derselben Körperstelle misst. So kannst Du die Messwerte miteinander vergleichen und feststellen, ob das Fieber gesunken ist. Nach jeder Messung solltest Du das Thermometer zudem gründlich reinigen.

Fieber messen: Kind misst seinem Teddy Fieber
Es gibt verschiedene Methoden zum Fieber messen.

Fieber messen: Rektale Messung

Die zuverlässigste Messmethode ist die sogenannte rektale Messung. Dabei führst Du das Fieberthermometer in den Darmausgang Deines Kindes ein. Diese Methode bietet sich aufgrund ihrer Zuverlässigkeit besonders bei Säuglingen und Kleinkindern an. Am besten verwendest Du hierfür ein Ausdehnungsthermometer oder ein digitales Thermometer. Wenn es sich bei Deinem Kind um einen Säugling handelt, solltest Du es auf den Rücken legen und mit einer Hand vorsichtig beide Beine an den Fußknöcheln anheben. Alternativ kannst Du Dein Baby in dieser Stellung auch auf die Seite legen. Mit der anderen Hand führst Du das Fieberthermometer etwa einen Zentimeter in den After ein. Um zu verhindern, dass sich Dein Kind bei unvorhergesehenen Bewegungen verletzt, solltest Du das Thermometer festhalten und Deine Hand abstützen. Bei Kleinkindern kann sich diese Messmethode jedoch als schwieriger erweisen, da diese sich oft heftig wehren. Bei einem Kleinkind solltest Du diese Methode daher nur anwenden, wenn Du sie nicht durch eine andere Messung ersetzen kannst. Um bei einem Kleinkind rektal Fieber zu messen, legst Du es mit dem Bauch nach unten auf Deinen Schoß, sodass Du seine Beine mit Deinen eigenen Beinen einklemmen kannst. Mit der einen Hand hältst Du nun den Körper Deines Kindes fest und führst mit der anderen Hand das Fieberthermometer vorsichtig in den After ein. Damit das Thermometer besser gleitet, kannst Du es vorher mit Vaseline einschmieren. In der Regel sind die Ergebnisse beim Fieber messen mit dieser Methode sehr genau und liegen etwa 0,5 Grad über den Ergebnissen, die zum Beispiel mit einer Messung unter den Achseln erzielt werden.

Fieber messen: Infrarotmessung im Ohr

Das Fieber messen mit einem Ohrthermometer dauert nur wenige Sekunden und eignet sich daher vor allem für Säuglinge und Kleinkinder. Mit einem speziellen Thermometer lässt sich hierbei über einen Infrarotsensor die Körpertemperatur am Trommelfell feststellen. Da diese Messmethode sehr angenehm ist, stellt sie eine gute Alternative zur rektalen Messung dar. Allerdings liegen die Messergebnisse auch hier etwa 0,5 Grad unter den im After gemessenen Werten. Um bei Deinem Kind mit einem Ohrthermometer Fieber zu messen, ziehe sein Ohr sanft nach hinten und halte das Thermometer vorsichtig in den Gehörgang. Du solltest dabei genau die Vorgaben des Herstellers beachten, da bei einer ungenauen Messmethode die Werte stark schwanken können. Um auf Nummer sicher zu gehen, empfiehlt es sich, vor der ersten Infrarotmessung eine rektale Messung vorzunehmen, sodass Du einen präzisen Vergleichswert hast. Um ein möglichst genaues Ergebnis zu erzielen, solltest Du die Messung mit dem Infrarotthermometer nicht vornehmen, wenn Dein Kind Kälte ausgesetzt ist oder mit dem Ohr kurz zuvor auf einem warmen Kissen lag. In diesem Fall empfiehlt es sich, etwa zehn Minuten zu warten. Außerdem solltest Du darauf achten, dass der Gehörgang Deines Kindes nicht durch Ohrenschmalz verstopft ist. Zudem kann es sein, dass gerade bei Neugeborenen der Gehörgang noch so klein ist, dass eine Infrarotmessung nicht vorgenommen werden kann.

Fieber messen: Axillare Messung

Die axillare Messung – Fieber messen in den Achselhöhlen – empfiehlt sich ab dem Schulalter, da jüngere Kinder hierfür in der Regel nicht lange genug still halten. Wenn Du die axillare Methode wählst, um bei Deinem Kind Fieber zu messen, solltest Du beachten, dass hierbei häufig ungenaue Werte gemessen werden, die bis zu einem Grad niedriger sein können als die Werte im After oder im Mund. Bei der axillaren Messung sollte Dein Kind auf dem Rücken liegen. Achte darauf, dass das Thermometer gut in seiner Achselhöhle sitzt und dass sein Oberarm eng am Körper anliegt. Um ein möglichst genaues Ergebnis zu erzielen, sollte das Thermometer mindestens sieben bis zehn Minuten in der Achselhöhle bleiben.

Fieber messen: Orale Messung

Auch die orale Messung solltest Du erst durchführen, wenn Dein Kind im Schulalter ist, da das Fieber messen mit dieser Methode ebenfalls voraussetzt, dass die Kinder gut mitmachen und lange stillhalten. Bei kleineren Kindern kann es unter Umständen passieren, dass sie auf das Fieberthermometer beißen und sich dadurch verletzen. Daher solltest Du bei dieser Messmethode nie ein Glasthermometer verwenden. Um ein genaues Ergebnis zu erzielen, sollte Dein Kind mindestens zehn Minuten vor der Messung nichts Warmes gegessen oder getrunken haben. Lege ihm die Thermometerspitze unter die Zunge und halte es dazu an, die Lippen fest zu schließen und durch die Nase zu atmen. Die Messzeit sollte mindestens fünf Minuten betragen. Hat Dein Kind Schnupfen, solltet Ihr auf eine andere Methode ausweichen, damit es weiter durch den Mund atmen kann. Auch beim Fieber messen mit dieser Methode liegen die Messergebnisse ungefähr 0,3 bis 0,5 Grad Celsius unter dem im After gemessenen Wert.

Es gibt verschiedene Methoden, mit denen Du bei Deinem Kind Fieber messen kannst. Die genauesten Messwerte erzielt die rektale Messung, bei der das Thermometer in den After eingeführt wird. Die Messungen im Ohr, im Mund und in der Achselhöhle können etwa 0,5 bis 1,0 Grad unter der im After gemessenen Temperatur liegen. Die axillare und die orale Messung sollten jedoch erst bei Schulkindern durchgeführt werden, da sie ein Mitmachen des Kindes voraussetzen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich