Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Erste Hilfe am Baby: Das musst du wissen

Schnell reagieren

Erste Hilfe am Baby: Das musst du wissen

Bereits Babys verfügen über jede Menge Neugier, die sie antreibt, ständig neue Dinge zu entdecken. Leider kann es dabei hin und wieder auch zu Unfällen kommen. Damit Du im Ernstfall genau weißt, was zu tun ist, ist es wichtig, dass Du Erste Hilfe am Baby leisten kannst.

Erste Hilfe am Babys: Mach einen Erste-Hilfe-Kurs

Wenn Babys und Kleinkinder einen Unfall hatten, ist sofortiges Handeln gefragt. Im Ernstfall können sogar lebensrettende Sofortmaßnahmen erforderlich werden. Um gezielt Hilfe leisten zu können, empfiehlt es sich, einen Erste-Hilfe-Kurs zu absolvieren. Viele Hilfsorganisationen und Wohlfahrtsverbände bieten auch spezielle Kurse für Erste Hilfe am Baby und Kind an. Dort erfährst Du genau, wie Du Deinem Kind am schnellsten helfen kannst, wenn es sich verletzt hat. Zunächst einmal ist es wichtig, dass Du Ruhe bewahrst, um die Situation zu überblicken. Dabei solltest Du Dir folgende Fragen stellen: Was ist passiert, wie kam es zu der Verletzung und wie schwer ist diese? Wenn sich Dein Kind noch immer in Gefahr befindet – beispielsweise im Straßenverkehr – solltest Du es, bevor die eigentliche Erste Hilfe am Baby einsetzt, schnellstmöglich in Sicherheit bringen! Denke dabei jedoch auch an Deinen eigenen Schutz. Sollte Dein Baby bei Bewusstsein sein, beruhige es und sorge dafür, dass es nicht auskühlt. Überprüfe anschließend seine lebenswichtigen Funktionen: Atmet es? Ist es bei Bewusstsein? Funktioniert sein Kreislauf? Wenn eine dieser lebenswichtigen Funktionen gestört ist, zögere nicht und beginne mit lebensrettenden Sofortmaßnahmen. Anschließend solltest Du umgehend den Notruf unter der Nummer 112 betätigen.

Erste Hilfe am Baby: Atemnot

Sollte Dein Baby keine Luft mehr bekommen, ist sofortiges Handeln gefragt. Ob es atmet, kannst Du überprüfen, indem Du Deine Wange an sein Gesicht hältst und darauf achtest, ob Du seine Atemluft spürst. Zusätzlich solltest Du auch auf Atemgeräusche und ein Heben und Senken des Brustkorbs achten. Funktioniert dies, ist das ein sicheres Indiz dafür, dass Dein Baby atmet. Wenn es jedoch Atemnot hat und weder weinen, husten noch sprechen kann, könnte es sein, dass es sich verschluckt hat und nun seine Luftröhre blockiert ist. Das Atmen ist in diesem Falle erschwert, aber im Gegensatz zum Ersticken noch möglich. Nun ist Erste Hilfe am Baby erforderlich. Sollte Dein Kind noch in der Lage sein, zu husten, lasse es husten. Dies ist der beste Weg, um die Atemwege zu befreien. Wenn sich die Atemwege auch dadurch nicht befreien lassen, alarmiere einen Notarzt und versuche, die Blockade durch Erste Hilfe am Baby zu lösen. Lege Dein Kind mit dem Kopf nach unten so auf Deinen Schoß, dass sein Oberkörper über Deinem Knie hängt und Du sein Gesicht mit der Hand halten kannst. Mit der anderen Hand schlägst Du Deinem Kind nun viermal sanft, aber bestimmt zwischen die Schulterblätter. Du solltest nicht so viel Kraft wie bei einem Erwachsenen aufbringen, aber Dir dennoch vor Augen halten, dass Du mittels der Schläge eine Blockade im Körper Deines Kindes lösen möchtest.

Ein Baby verändert das Leben extrem. Wie sehr, zeigen wir im Video:

Erste Hilfe am Baby: Verschlucken von Fremdkörpern

Bei vielen Produkten, die Kleinteile enthalten, findet sich bereits auf der Verpackung die Warnung, dass diese von Babys und Kleinkindern verschluckt werden können. Dieser Sicherheitshinweis kommt nicht von ungefähr, denn gerade Babys kann es leicht passieren, dass sie beim Spielen ungewollt Fremdkörper verschlucken. Dazu gehören etwa Münzen, Ringe, kleine Spielzeug- oder Schnullerteile. Ein Großteil der Fremdkörper wird auf natürlichem Weg ausgeschieden und taucht schließlich im Stuhl wieder auf, sodass ein medizinisches Eingreifen nicht erforderlich ist. Es kann aber auch vorkommen, dass ein Kleinteil in der Luftröhre stecken bleibt. Wenn Dein Kind keine Luft bekommt und Du den Verdacht hast, dass sich ein Fremdkörper in seiner Lunge befindet, ist Erste Hilfe am Baby notwendig. Überstrecke seinen Kopf leicht, um seinen Mund- und Rachenraum zu überprüfen. Sollte tatsächlich ein Fremdkörper in seinem Mund- und Rachenraum sein, versuche, diesen durch das oben beschriebene Klopfen zu lösen. Bleibt dies erfolglos, kannst Du die sogenannte Heimlich-Methode – auch Heimlich-Manöver oder Heimlich-Griff genannt – als Erste Hilfe am Baby anwenden. Bei diesem Griff musst Du wiederholt Druck auf den Oberbauch Deines Kindes ausüben, um den Fremdkörper zu lösen. Nimm Dein Baby zu diesem Zwecke hoch und drücke mit beiden Händen mehrmals hintereinander zwischen Bauchnabel und Rippen. Wenn Dein Kleines noch immer krampfhaft zu atmen versucht, ohne dass ihm dies gelingt, besteht akute Erstickungsgefahr. In diesem Fall solltest Du auf der Stelle einen Notarzt alarmieren. Falls Du weißt, welchen Fremdkörper Dein Kind verschluckt hat und noch einen zweiten dieser Art besitzt, halte diesen bereit, um ihm den Notarzt zeigen zu können.

Erste Hilfe am Baby: Bewusstlosigkeit

Wenn eine Bewusstlosigkeit bei Deinem Baby vorliegt, atmet es zwar noch, reagiert aber nicht auf Berührungen und deutliches Ansprechen. In diesem Fall kannst Du wie folgt Erste Hilfe am Baby leisten: Alarmiere den Notruf und bringe Dein Kind in die stabile Seitenlage, um zu verhindern, dass die erschlaffte Zunge die Atemwege blockiert. Wenn Du vermutest, dass das Verschlucken eines Fremdkörpers für seine Bewusstlosigkeit verantwortlich ist, solltest Du ebenfalls die stabile Seitenlage als Erste Hilfe am Baby anwenden, damit der Fremdkörper nicht in die Atemwege gelangt.

Erste Hilfe am Baby: Herz-Kreislauf-Stillstand

Wenn Dein Baby sich noch bewegt, atmet oder hustet, sind dies Anzeichen für das Vorhandensein des Kreislaufs. Um ganz sicher zu gehen, kannst Du als Erste Hilfe am Baby seinen Puls messen, um so seine Herz-Kreislauf-Funktion zu überprüfen. Hierfür nimmst Du seinen Arm und streckst diesen im 90-Grad-Winkel von seinem Körper aus. Versuche, seinen Puls zu fühlen, indem Du zwei Finger an der Innenseite des Babyarmes zwischen Schulter und Ellenbogen auf den Bizeps legst. Solltest Du seinen Puls nicht fühlen können und den Verdacht auf einen Herz-Kreislauf-Stillstand haben, musst Du als Erste Hilfe am Baby umgehend mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung beginnen und einen Notarzt alarmieren.

Damit Du bei einem Unfall schnellstmöglich reagieren kannst, solltest Du die Erste Hilfe am Baby beherrschen. Um Deine Kenntnisse noch weiter auszubauen, empfiehlt sich die Teilnahme an einem speziellen Kurs, bei dem Du lebensrettende Sofortmaßnahmen für die Erste Hilfe am Baby und Kleinkind lernen kannst.

Bildquelle:

istock/ucpage

Galerien

Lies auch

Teste dich