Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Hautpflege beim Baby: Die besten Tipps, um Allergien vorzubeugen

Richtig pflegen

Hautpflege beim Baby: Die besten Tipps, um Allergien vorzubeugen

Babys Haut ist gerade in den ersten Monaten nach der Geburt besonders anfällig für Reizungen. Darum bedarf sie beim Wickeln besonderem Schutz und richtiger Pflege, denn ohne diese Fürsorge kann es schnell zu unangenehmen Hautirritationen und Allergien kommen. Wir zeigen dir, welche Fehler du bei der Hautpflege beim Baby vermeiden solltest.

Was ist das Besondere bei der Hautpflege von Babys?

Die Haut Deines Babys ist ungefähr vier Mal dünner als die Haut eines Erwachsenen. Auch die Talgdrüsen und die einzelnen Hautschichten sind noch nicht voll ausgebildet. Darum ist Babyhaut auch besonders empfindlich und ihr Gleichgewicht wird oft schon bei geringen Einflüssen von außen gestört.

Allergien vorbeugen: Das musst du bei Babyhaut beachten

Die Haut Deines Babys trocknet besonders schnell aus und reagiert oft empfindlich auf die Inhaltsstoffe von Cremes oder Lotionen. Bei der Wahl der Pflegeprodukte für Dein Kind solltest Du daher besonders darauf achten, dass sie keine künstlichen Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe beinhalten, da diese häufig Allergien auslösen können.
Je weniger Inhaltsstoffe mit der Haut Deines Babys in Berührung kommen, desto besser. Oft reicht schon ein frischer Waschlappen und angenehm warmes Wasser, um Dein Kleines frisch zu machen. Um Creme- und Schmutzreste zu entfernen, kannst Du beispielsweise unparfümiertes Pflanzenöl verwenden.

Die richtige Hautpflege beim Baby nach dem Baden

Achte darauf, dass Du Dein Baby nach dem Baden behutsam und gründlich abtrocknest, besonders in den kleinen Hautfältchen. Bleibt hier Feuchtigkeit zurück, entwickelt sich schnell eine Windeldermatitis mit Ausschlag und Rötungen. Das passiert relativ häufig und ist nicht schlimm, aber sehr unangenehm für Dein Kind. Lasse dein Baby darum so oft wie möglich ohne Windel strampeln, damit die Haut atmen kann. Zur Heilung kannst Du eine Creme mit hohem Zinkanteil verwenden.

Bade Dein Baby zunächst nicht öfter als ein bis zwei Mal pro Woche und achte darauf, dass die Planscherei nicht länger als zehn Minuten dauert. Als Badezusatz eignen sich besonders milde Produkte. Babyshampoo ist in den ersten Monaten für die Babypflege in der Regel nicht nötig. Erst wenn der Haarschopf Deines Kindes dichter wird, kannst Du sparsam ein spezielles Babyshampoo verwenden. Zum Kämmen eignet sich eine weiche Babybürste.

Auch die falsche Kleidung kann die Haut von Babys reizen. Im Video zeigen wir dir, wie du es immer richtig anziehst:

Diese Inhaltsstoffe solltest du bei Babys meiden

Wenn Du der Haut Deines Babys etwas besonders Gutes tun willst, benutze Cremes und Lotionen auf Basis pflanzlicher Öle, denn sie schützen besonders gut vor schädlichen Einflüssen. Achte darauf, dass Babys Pflegeprodukte keine Paraffine enthalten. Diese Stoffe können die natürliche Hautfunktion stören und so zu Irritationen führen. Um Allergien vorzubeugen, empfiehlt es sich die verschiedenen Pflegeprodukte nicht zu häufig zu wechseln, da Babys Haut die vielen unterschiedlichen Substanzen noch nicht so gut verträgt. Du wirst bestimmt bald merken, welche Babypflegeprodukte Dein Baby gut verträgt. Viel Spaß beim Baden!

Babys benötigen kein teures Spielzeug, sie erfreuen sich genauso an diesen Dingen:

14 tolle Spielzeuge für Babys aus Alltagsgegenständen

14 tolle Spielzeuge für Babys aus Alltagsgegenständen
BILDERSTRECKE STARTEN (16 BILDER)
Bildquelle:

Getty Images/Vasyl Rohan

Hat dir "Hautpflege beim Baby: Die besten Tipps, um Allergien vorzubeugen" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich