Welche Windeln eignen sich am besten?

Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an unterschiedlichen Windeln. Das Angebot reicht von Einmalwindeln über mehrfach verwendbare Stoffwindeln bis hin zu praktischen Windelhosen. Jede dieser Windeln hat Vor- und Nachteile. Hier erfährst Du, worauf Du beim Kauf achten solltest.

Für jedes Baby gibt es passende Windeln

Gerade in den ersten beiden Lebensjahren Deines Kindes nehmen Windeln einen zentralen Stellenwert in seinem Leben ein. Schließlich werden die meisten Kinder erst ab einem Alter von circa zweieinhalb Jahren trocken. Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Windelarten. Die meisten Eltern verwenden Einmalwindeln, die es sowohl in der Wickelversion als auch als Einzelhöschen gibt. Doch seit einiger Zeit sind auch die traditionellen Stoffwindeln wieder auf dem Vormarsch. Welche Windeln für Dein Baby geeignet sind, findest Du am besten durch Ausprobieren heraus.

Windeln: Baby mit Windel

Für jedes Baby gibt es die passende Windel.


Wegwerfwindeln: Die beliebtesten Windeln

Wegwerfwindeln gehören aufgrund ihrer einfachen Handhabung zu den beliebtesten Windelarten. Eine Windel zum Wegwerfen passt sich immer optimal dem Po Deines Babys an und verfügt über elastische Bündchen, die ein unangenehmes Einschneiden in die Hüften verhindern. Außerdem sollte jede Wegwerfwindel einen hundertprozentigen Schutz vor dem Auslaufen und gleichzeitig einen trockenen Po garantieren – selbst über Nacht. Ein weiterer Vorteil dieser Windeln ist, dass sie Deinem Baby eine große Bewegungsfreiheit ermöglichen, sodass es voller Freude im Kinderzimmer toben und auf dem Fußboden herumrutschen kann, ohne dass seine Windel verrutscht. Die Einmalwindel hat aber auch für Dich viele Vorteile. Du kannst sie in jedem Supermarkt kaufen und sie anschließend sofort verwenden. Allerdings können solche Windeln je nach Marke stark in ihrem Preis variieren. Viele Einmalwindeln sind aufgrund ihrer aufwendigen Herstellung sehr teuer, sodass Du unter Umständen bis zu 50 Euro pro Monat für die Wegwerfwindeln ausgeben musst. Hersteller garantieren Dir für diesen stolzen Preis aber auch ein angenehmes Tragegefühl für Dein Baby. Auf der anderen Seite kann aber gerade der hohe Tragekomfort dazu führen, dass Dein Kleines sich an die praktische Anwendung der Einmalwindel gewöhnt und es länger gewickelt werden muss, weil es sich nicht ans Töpfchen gewöhnen möchte. Zudem produzieren Einmalwindeln natürlich eine Menge Müll – schließlich muss Dein Baby bis zu acht Mal täglich gewickelt werden.

Baumwollwindeln: Umweltfreundliche Windeln

Baumwollwindeln oder Stoffwindeln stellen zwar eine umweltfreundliche Alternative zu den Wegwerfwindeln dar, bedeuten aber viel mehr Aufwand für Dich. Die Kosten fallen allerdings geringer aus, da Stoffwindeln mehrfach verwendet werden können. Es gibt drei verschiedenen Windeln aus Baumwolle: das klassische Dreieckstuch, Stoffwindeln im Höschenformat und die sogenannten Formwindeln. Sollte Dir der Aufwand des Windelwaschens doch einmal zu viel werden, kannst Du Dich auf einen Windeldienst verlassen. Dieser kümmert sich wie eine Wäscherei um die Windeln Deines Babys: Sie holen die Stoffwindeln ab und bringen sie Dir frisch gewaschen wieder nach Hause. Ein weiterer Vorteil von Stoffwindeln ist die allgemeine Hautverträglichkeit, denn nicht alle Babys vertragen die Einmalwindeln: Oft bilden sich trockene Hautpartien oder Entzündungen. In diesem Fall kann Deinem kleinen Spatz eine Baumwollwindel helfen, da solch eine Windel aus reinsten Naturfasern hergestellt ist und somit eine optimale Luftzufuhr garantiert: Während bei manchen Einwegwindeln ein Luft- oder Temperaturstau entstehen kann, ermöglicht eine Stoffwindel eine optimale „Durchlüftung“. Allerdings musst Du eine Stoffwindel viel häufiger wechseln als eine Einmalwindel, da sie den Popo Deines Kleinen nicht trocken halten kann. Das bedeutet, dass Du nach jedem kleinen Stuhlgang Deines Babys seine Windel wechseln musst. Zudem solltest Du über die Stoffwindel ein Kunststoffhöschen ziehen, damit auch wirklich nichts daneben geht.

Windelhosen: Praktische Windeln

Windelhosen zeichnen sich durch ihre hohe Funktionalität aus. Du kannst sie als Einmalwindeln im Supermarkt oder aber als Stoffwindel in Sanitätshäusern kaufen. Die Vor- und Nachteile einer Windelhose sind die gleichen wie bei den Einwegwindeln und Stoffwindeln. Das Praktische an Windelhosen ist, dass Du Dich nicht unnötig lange an einer Falt- oder Klebetechnik aufhalten musst, denn schließlich kannst Du die Windelhose Deinem kleinen Schatz ganz einfach über seine Beinchen ziehen. Zum wilden Spielen im Kinderzimmer eignen sich diese Windeln besonders gut, da Dein Kleines sich mit Windelhosen weder irgendwo verhaken kann noch befürchten muss, dass die Windel beim Spielen aufgeht. Das Windelhöschen ist wie eine gepolsterte Unterhose und wird Deinem Kind ein wohliges Gefühl bereiten.

Windeln: Die richtige Wahl treffen

Ob Einmalwindeln, Baumwollwindeln oder Windelhosen – Du und Dein Kleines müsst letztendlich selbst herausfinden, welche Windeln am besten für seinen empfindlichen Babypopo geeignet sind. Je nachdem wie Dein Baby auf welche Windel reagiert, solltest Du Dich für das passende Modell entscheiden. Die Bequemlichkeit und der gesundheitliche Faktor sollten bei der Wahl der Windeln natürlich im Vordergrund stehen. Wichtig ist, dass Dein Kind sich in seiner Windel wohlfühlt.

Einmalwindeln haben den Vorteil, dass sie sich optimal dem Po Deines Babys anpassen, produzieren dafür aber eine Menge Müll. Stoffwindeln zeichnen sich durch ihre hohe Hautverträglichkeit aus. Da sie nach jedem Tragen gewaschen werden müssen, bringen sie allerdings einen gewissen Arbeitsaufwand mit sich. Ganz egal, für welche Windeln Du Dich entscheidest – das Wichtigste bei Deiner Wahl ist, dass sich Dein Baby mit den Windeln wohlfühlt.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?

  • Jule_Mama am 30.06.2014 um 09:47 Uhr

    Ich war jung und idealistisch unb bin mit Stoffwindeln gestartet. Drei Monate später hab ich entnervt doch zu den Wegwerfwindeln gegriffen - hat mein Leben um einiges stressfreier gemacht.

    Antworten
  • Fliegenpilzchen am 11.07.2013 um 11:04 Uhr

    Stoffwindeln waren für mich auch nie eine Option. Wir benutzen die Hausmarke von dm und kommen damit prima klar. Und man spart echt Geld gegenüber vielen Marken.

    Antworten
  • Frostie am 15.05.2013 um 23:29 Uhr

    Dass Stoffwindeln umweltfreundlicher und kostengünstiger als Einwegwindeln sein sollen, kann ich mir nicht so rrecht vorstellen. Man denke nur an das viele Wasser und Waschmittel sowie die Verkürzung der Lebensdauer der Waschmaschine, ganz zu schweigen vom zeitlichen Aufwand für das Waschen, Trocknen und Zusammenlegen sowie das viel hâufigere Wickeln.

    Antworten
  • PinguinMami am 22.02.2012 um 12:20 Uhr

    Es geht doch nichts über einen süßen dicken Windelpo =)

    Antworten
  • cosmomami am 09.12.2010 um 10:42 Uhr

    Zum Glück ist man heute nicht mehr auf Stoffwindeln angewiesen. Ich benutz immer die normalen Babywindeln.

    Antworten
  • babygirl79 am 09.12.2010 um 10:17 Uhr

    Ich nehme immer ganz normale Babywindeln. Zum Glück ist man heutzutage nicht mehr auf Stoffwindeln angewiesen. Später greife ich auf Windelhosen zurück. Die sind richtig praktisch.

    Antworten
  • babygirl79 am 09.12.2010 um 10:15 Uhr

    Ich bin ja so froh, dass man heutzutage nicht mehr nur auf Stoffwindeln angewiesen ist. Ich benutze immer ganz normale Babywindeln und später greife ich auf Windelhosen zurück. Die sind richtig praktisch.

    Antworten