Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Angebote

Betreuung Deines Kindes

Betreuung Deines Kindes

Im großen Angebot der Betreuungsmöglichkeiten den Überblick zu behalten, kann eine ganz schöne Herausforderung darstellen. Welche Form der Betreuung wähle ich für mein Kind und was passt am besten in meine Lebenssituation? Unser kleiner Überblick über KiTa und Kinderkrippe, Babysitter, Tagesmutter, Kinderfrau, Au-Pair & Co. soll Licht ins Dunkel bringen und dabei helfen, die Vorteile der einzelnen Angebote miteinander zu vergleichen.

Dein Kind wird von einer Tagesmutter in der Regel in ihrem Haushalt betreut.
Die Betreuung des Kindes durch eine Tagesmutter erfolgt in der Regel in ihrem eigenen Haushalt.

Unter einer KiTa (kurz für Kindertagesstätte) versteht man verschiedene Betreuungsangebote sowohl für die ganz Kleinen als auch für Kinder im Alter von 3-6 Jahren und älter. Kinderkrippen nehmen Kinder im Alter von 0-3 Jahren (frühestens ab der achten Lebenswoche) auf. Jeweils zwei Betreuerinnen kümmern sich hier in der Regel um kleine Gruppen von höchstens zwölf Kindern, sodass eine individuelle Förderung gewährleistet ist. Kinderkrippen sind die ideale Lösung für Mütter, die möglichst bald wieder in den Beruf zurück möchten und eine Betreuung fürs Kind suchen. Ab 3 Jahren können die Kleinen dann einen Ganztagskindergarten besuchen, der auch häufig als KiTa bezeichnet wird. Für Schulkinder ab 6 Jahren gibt es die Möglichkeit der Nachmittagsbetreuung in einem Hort. Bei all diesen Angeboten ist es leider häufig gar nicht so einfach, einen Platz zu bekommen. Um sich über Betreuungsangebote in der Nähe zu informieren und einen Kita-Platz zu beantragen, ist daher der erste Schritt, sich an das Jugendamt im Wohnort zu wenden.

Betreuung vom Kind durch eine Tagesmutter

Für berufstätige Mütter, die auf der Suche nach einem besonders flexiblen Betreuungsangebot sind, kann eine Tagesmutter die richtige Lösung sein. Anders als bei der KiTa können hier die Betreuungszeiten sehr flexibel gestaltet werden – die Tagespflegeperson (die natürlich nicht nur eine Tagesmutter, sondern auch ein „Tagesvater“ sein kann) richtet sich meist nach den individuellen Bedürfnissen der Eltern. Die Vereinbarungen über Bezahlung und Betreuungszeiten werden in einem privaten Vertrag festgehalten. Meist werden Tagesmütter bei Kleinkindern unter 3 Jahren in Anspruch genommen, da viele Eltern sich für dieses Alter eine individuelle Betreuung des Kindes wünschen. Es können aber auch mehrere Kinder betreut werden, wobei die Tagesmutter bei mehr als drei Kindern eine Pflegeerlaubnis benötigt. Tagesmütter empfangen die Kinder in dafür geeigneten Räumen (meist ist dies ihr eigener Haushalt), müssen eine entsprechende pädagogische Qualifizierung vorweisen und natürlich volljährig sein.

Betreuung von Kind durch Kindermädchen/Kinderfrau/Nanny

Diese drei Begriffe bezeichnen im Prinzip die gleiche Sache: Ein Kindermädchen bzw. eine Nanny/Kinderfrau betreut die Kinder nicht bei sich zu Hause, sondern im Haushalt der Eltern. Auch hier werden Betreuungszeiten, Entgelt etc. in einem privaten Vertrag festgehalten. Wichtig ist, dass ein Kindermädchen sich – entsprechend den Wünschen der Eltern – um die Pflege und Betreuung des Kindes kümmert, jedoch keine weiteren Aufgaben im Haushalt übernimmt. Kinderfrauen müssen mindestens volljährig sein und durch familiäre oder berufliche Erfahrung mit der Betreuung von Kindern vertraut sein.

Betreuung des Kindes durch einen Babysitter

Auch Babysitter betreuen die Kinder im Haus der Eltern. Anders als bei einem Kindermädchen können diese Aufgabe bereits Jugendliche ab 14 Jahren übernehmen – allerdings beschränkt sich die Betreuung der Kinder dann auf gelegentliche, sporadisch vereinbarte Termine. Außerdem steht hierbei die Beaufsichtigung im Vordergrund, Aufgabe eines Babysitters ist es demnach nicht, die Kinder aktiv zu erziehen. Die Bezahlung und die Zeiten werden flexibel vereinbart. Normalerweise müssen sich Eltern bei der Wahl eines Babysitters auf ihr Bauchgefühl verlassen, man kann sich jedoch auch vom Deutschen Kinderschutzbund einen Babysitter vermitteln lassen, der einen qualifizierenden Kurs zum Babysitter besucht hat.

Betreuung durch ein Au-Pair

Bei der Betreuung durch ein Au-Pair (junge Frauen und Männer im Alter zwischen 18 und 24 Jahren) handelt es sich um eine Kombination aus Kinder-Betreuung und Hilfe im Haushalt. Au-pairs übernehmen also neben Aufgaben wie mit den Kindern spielen, sie zur Schule bringen und ähnliches auch Aufgaben wie Essen zubereiten oder Wäsche waschen – allerdings nur, wenn diese Aufgaben in Zusammenhang mit den Kindern stehen! Die Stundenzahl in der Woche ist auf 30 Stunden begrenzt und es gibt feste Vereinbarungen, die Freizeit, Taschengeld und Unterbringung regeln. Meist leben Au-pairs etwa ein Jahr lang in ihrer Gastfamilie.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich