Erziehungspartnerschaft

Elternarbeit in der Kita

Erziehungspartnerschaft

Eine Erziehungspartnerschaft bezeichnet die Zusammenarbeit zwischen den Eltern und den Erziehern und Betreuern des Kindergartens. Ziel ist es, die öffentliche und private Lebenswelt Deines Kindes miteinander zu verbinden, sodass es von beiden Seiten eine optimale Erziehung genießen kann.

Was ist eine Erziehungspartnerschaft?

Bei einer Erziehungspartnerschaft, oft auch Elternarbeit genannt, handelt es sich um die Zusammenarbeit von Eltern und den Betreuern bei der Erziehung Deines Kindes. Diese gewinnt zunehmend an Bedeutung, da die Kinder, die heutzutage in einen Kindergarten kommen, immer j√ľnger werden. Kamen fr√ľher viele Kinder erst mit vier oder f√ľnf Jahren in eine Kita, finden sich dort heute auch schon Zweij√§hrige. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen den Erziehern im Kindergarten und den Eltern ist daher eine wichtige Voraussetzung f√ľr die Erziehung und die Entwicklung Deines Kindes. Eltern werden dadurch zu wichtigen Kooperationspartner f√ľr den Kindergarten. Grundlagen f√ľr eine erfolgreiche Erziehungspartnerschaft sind eine vertrauensvolle Atmosph√§re, gegenseitige Wertsch√§tzung, Akzeptanz und Toleranz sowie ein stetiger Austausch mit den Betreuern und Erziehern. Viele Kinderg√§rten bieten verschiedene Formen der Erziehungspartnerschaft an. So hast Du als Mami die M√∂glichkeit, aktiv am Krippen- und Kindergartenalltag teilzuhaben und Einblicke in die p√§dagogische Arbeit der Erzieher und Betreuer zu erhalten.

Erziehungspartnerschaft: Erzieherun mit Kindern

Eine Erziehungspartnerschaft lässt Dich Einfluss auf den Alltag im Kindergarten nehmen


Was beinhaltet eine Erziehungspartnerschaft?

Unter die Erziehungspartnerschaft fallen verschiedene Bereiche. Hierzu geh√∂rt zum Beispiel der Kontakt zu den Erziehern beim Bringen und Abholen Deines Kindes. Du kannst Dich so direkt bei den Erziehern √ľber Dein Kind erkundigen und Deinerseits Auskunft √ľber sein Verhalten zu Hause geben. Au√üerdem geh√∂ren regelm√§√üige Elternabende zu der Erziehungspartnerschaft. Wenn Du Dich im besonderen Ma√üe engagieren m√∂chtest, kannst Du auch dem Elternrat des Kindergartens beitreten. Dieser ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Euch Eltern und dem Kindergarten. Die Sitzungen des Elternrats finden ungef√§hr alle acht Wochen statt. Neben dem gesamten Elternrat nimmt auch die Leitung der Kita an diesen Sitzungen teil. Aber auch wenn Du nicht aktives Mitglied im Elternrat bist, kannst Du nat√ľrlich mit Deinen W√ľnschen und Anregungen an den Rat herantreten. Dieser wird sie dann an die Leitung weitergeben. In den einzelnen Sitzungen informiert die Kindergartenleitung den Beirat √ľber aktuelle Themen und stellt den Jahresablauf sowie p√§dagogische Konzepte vor. Zudem werden aktuelle Anliegen besprochen. Ein weiterer Bestandteil der Erziehungspartnerschaft sind die circa alle zwei Jahre stattfindenden Elternbefragungen. Hierbei hast Du die M√∂glichkeit, anonym Deine Ideen, Anregungen, W√ľnsche und Ver√§nderungsvorschl√§ge zum Ausdruck zu bringen. Die ausgewerteten Ergebnisse werden anschlie√üend im Elternrat vorgestellt und m√∂gliche √Ąderungen eingeleitet. Auch die Feste im Kindergarten werden f√ľr die Erziehungspartnerschaft genutzt. Hier hast Du Gelegenheit, Dich in einer lockeren Atmosph√§re mit anderen Eltern und den Betreuern auszutauschen.

Warum ist eine Erziehungspartnerschaft so wichtig?

Eine Erziehungspartnerschaft ist deshalb wichtig, da Dein Kind zunehmend Zeit im Kindergarten verbringt. Die Partnerschaft bietet Dir die M√∂glichkeit, trotzdem wesentlichen Einfluss auf die Erziehung, die Deinem Kind im Kindergarten zuteil wird, zu nehmen. So kannst Du zusammen mit dem Kindergarten entscheidend zu seiner guten Entwicklung bei. Dies ist nur m√∂glich, wenn der Kindergarten √ľber die Erziehungspartnerschaft mit Euch Eltern kooperiert, da Ihr im hohen Ma√üe die Entwicklung Eures Kindes pr√§gt. Wenn Ihr Eure Erfahrungen und Erlebnisse mit den Betreuern und Erziehern im Kindergarten austauscht, k√∂nnen diese ganz individuell auf die Anforderungen und Bed√ľrfnisse Deines Kindes eingehen. Die Erziehungspartnerschaft ist daher von gro√üer Bedeutung f√ľr die Entwicklung Deines Kindes.

Erziehungspartnerschaft: Entwicklungsgespräche

Wenn Du Dein Kind zum Kindergarten bringst oder es abholst, solltest Du die Gelegenheit f√ľr einen kurzen Austausch mit den Erziehern nutzen. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil der Erziehungspartnerschaft. So kannst Du die Betreuer √ľber besondere Begebenheiten und die Entwicklungsschritte Deines Kindes informieren und Deinerseits erfahren, ob es im Kindergarten zu besonderen Vorkommnissen bei Deinem Kind gekommen ist. Wenn Dein Kind noch sehr jung ist und im Kindergarten einen Mittagsschlaf h√§lt, kannst Du beispielsweise erfragen, ob dieser reibungslos funktioniert. Die Betreuer k√∂nnen Dir √ľberdies Aufschluss √ľber das Essverhalten Deines Kindes in der Kita geben. Neben diesen Gespr√§chen bieten viele Kinderg√§rten auch gesonderte Entwicklungsgespr√§che an. Wenn Du zum Beispiel Bedarf nach einem intensiveren Gespr√§ch √ľber die Entwicklung Deines Kindes hast, kannst Du die Betreuer um ein Einzelgespr√§ch bitten. Normalerweise finden im Kindergarten einmal pro Jahr solche gesonderten Entwicklungsgespr√§che mit den Eltern jedes Kindes statt. Dort gehen die Erzieher auf den individuellen Entwicklungsstand und sein Verhalten im Gruppenalltag ein und Du kannst von seinem Verhalten zu Hause berichten.

Erziehungspartnerschaft: Elternabende

Die Elternabende sind ein wesentlicher Bestandteil der Erziehungspartnerschaft im Kindergarten. Im Gegensatz zu den Elternratssitzungen nehmen hier, sofern m√∂glich, alle Eltern teil. Die Themen der Elternabende ergeben sich entweder aus dem aktuellen Kindergartenalltag oder auch aus den verschiedenen W√ľnschen der Eltern. Viele Kindertagesst√§tten bieten den Eltern die M√∂glichkeit, bestimmte Themen vorzuschlagen, die auf dem Elternabend diskutiert werden sollen. Wenn es sich dabei um ein Thema handelt, das au√üerhalb des p√§dagogischen Fachgebiets des Kindergartens liegt, laden viele Kitas auch entsprechende Fachleute ein, die dann zu diesem Thema referieren und Fragen beantworten. Ihr Eltern erfahrt entweder durch Aush√§nge am Informationsbrett oder durch pers√∂nliche Einladungen von dem Elternabend. Die Erziehungspartnerschaft nimmt bei den Elternabenden konkrete Formen an. So k√∂nnt Ihr als Eltern in Kleingruppen √ľber die entsprechenden Themen diskutieren. Probleme, die dabei m√∂glicherweise aufkommen, k√∂nnen im Plenum diskutiert und gemeinsam mit der Kindergartenleitung gel√∂st werden. Normalerweise finden im Jahr zwei bis drei Elternabende im Kindergarten statt. F√ľr Eltern neuer Kindergartenkinder halten viele Kinderg√§rten auch regelm√§√üig Informationsabende ab.

Eine Erziehungspartnerschaft bietet Dir die Möglichkeit, Dich aktiv in den Kindergartenalltag Deines Kindes einzubringen. Sie umfasst beispielsweise Sitzungen im Elternrat, Elternabende, Einzelgespräche, aber auch Feste und Feiern. Durch die Erziehungspartnerschaft kannst Du die Entwicklung Deines Kindes zusammen mit dem Kindergarten positiv beeinflussen.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?