Kleinkinder lieben es zu malen und zu kritzeln

Kleinkindkalender

Dein Kleinkind mit 23-24 Monaten

Dein Kind wird jetzt immer kreativer. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Körper eingesetzt wird, Buntstifte benutzt werden oder sich die Ideen im Spiel mit neuen Freunden entwickeln. Auch wenn es viel Arbeit bedeutet, ein Kind im 23.-24. Monat mit Buntstiften auszustatten und dann darauf zu achten, dass es nicht die ganze Wohnung bemalt, solltest Du Deinem Kind die Gelegenheit zur Entfaltung seiner Kreativität geben. Du kannst Dir die Arbeit erleichtern, indem Du ihm hierfür große Blätter oder Tapetenstücke zu Verfügung stellst. Ausladende Bewegungen stehen nämlich immer noch hoch im Kurs. Langsam, aber sicher knüpft Dein Kind nun seine ersten Freundschaften. Zwar herrscht noch keine große emotionale Bindung zwischen den Kindern, aber es ist dennoch wichtig, dass sie erste Erfahrungen im Umgang mit Gleichaltrigen machen.

Geistige Entwicklung

Kleine Künstler

Kinder sind kleine Künstler und lieben es, mit Farben zu experimentieren. Am Anfang empfehlen sich ungiftige Fingerfarben und große Blätter. Anschließend können auch Buntstifte und Wachsmalkreiden zum Einsatz kommen. Dein Kind sollte sich beim Malen völlig austoben können. Dafür kann es seinen ganzen Körper einsetzen, denn Füße und Hände erschaffen neue Objekte. Dein Kind entwickelt beim Malen mit 23 und 24 Monaten auf spielerische Weise seine motorischen und koordinativen Fähigkeiten. Freu Dich gemeinsam mit ihm über die bunten Farben, auch wenn das Gemalte zumeist schwierig zu erkennen ist. Neben dem Malen kann auch das Basteln einen großen Reiz auf Dein Kind ausüben. Verschiedene Materialien können sich durch die eigene Kreativität in etwas anderes verwandeln. Dein Kind lernt, wie es Objekte wie zum Beispiel Laternen selbst herstellen kann – ganz gleich, ob es sich bei den Dingen um etwas Nützliches, etwas Schönes oder etwas zum Spielen handelt.

Körperliche Entwicklung

Treppensteigen ist kinderleicht

Wahrscheinlich wirst Du jetzt oft den Satz „Deine Kleine ist aber groß geworden“ hören. Denn Kind ist aber nicht nur gewachsen, sondern hat inzwischen auch gelernt, wie man Treppen steigt und sich dabei am Geländer festhält oder wie man auf Stühle steigen kann. Auch ist es allmählich in der Lage, zu springen und Hindernissen während des Laufens auszuweichen. Diese neue Fähigkeit, eigenständig zu springen, birgt jedoch auch neue Gefahren. So kann es beispielsweise sein, dass der kleine Weltentdecker auf die Idee kommt, vom Sofa zu hüpfen und ihm dabei eine Tischkante in die Quere kommt. Daher solltest Du immer genau aufpassen, was Dein Kind so treibt. Hat es Dir im 23.-24. Monat inzwischen schon einen Turm aus Bauklötzen gebaut, sich alleine angezogen oder mit Deiner Hilfe selbst die Zähnchen geputzt? Prima, denn diese Dinge werden in diesem Lebensabschnitt langsam realistisch. Sei jedoch nicht irritiert, wenn diese Entwicklungen noch nicht eintreten, denn jedes Kind entwickelt sich unterschiedlich schnell. Vielmehr solltest Du Deinem Kind die räumlichen Möglichkeiten schaffen, die es braucht, um seine motorischen Entwicklungen entdecken zu können. Gepaart mit viel Lob wirst Du schon bald kleine Überraschungen erleben. Besonders wichtig bei der grobmotorischen Entfaltung ist die Wahl der richtigen Schuhe. Suche dafür am besten ein entsprechendes Fachgeschäft auf, in dem die Füßchen genau vermessen werden. Idealerweise sind die kleinen Schuhe 1,5cm länger als der Kinderfuß, damit genug Platz zum Abrollen bleibt und Dein Liebling sich so richtig austoben kann.

Verhalten

Das Sprechen klappt immer besser

Jetzt ist es gut möglich, dass Dein Kind sich bereits richtig mit Dir unterhalten kann. Vielleicht habt Ihr tatsächlich schon das ein oder andere Gespräch miteinander geführt, das über drei, vier Sätze hinausging, denn Dein Kind lernt mit 23 und 24 Monaten neue Wörter kennen und beginnt, die Grammatik richtig anzuwenden. Daher kann es seine Bedürfnisse und Wünsche nun besser zum Ausdruck bringen. Lass Dein Kind auch von sich selbst erzählen. So erfährst Du, was er gerne mag und was nicht. Zeig ihm, das Du Dich für es selbst und seine Interessen interessierst.

Gesundheit

Zahnpflege ist angesagt

Falls Du es bisher nicht getan haben solltest, wird es nun höchste Zeit, Dein Kind an die eigenständige Zahnpflege heranzuführen. Zeige ihm, wie es seine Zähne richtig putzen kann. Schließlich ist die tägliche Zahnpflege wichtig, um Karies vorzubeugen. Dieser ist nämlich ansteckend, sodass ein betroffener Milchzahn auch die anderen Zähne anstecken kann. Daher sollte Dein Kind seine Zähnchen mindestens zweimal, besser dreimal, mit einer speziellen Zahnpasta für Kinder putzen. Wichtig ist überdies, dass die Zahnbürste, die Dein Kind mit 23 und 24 Monaten benutzt, kindgerecht ist. Um ihm die Bedeutung der Zahnpflege zu verdeutlichen, kannst Du Dir auch zeitgleich mit ihm die Zähne putzen. So lernt es von Anfang an, wie wichtig das tägliche Zähneputzen ist.

Essen

Routine schaffen

Du solltest versuchen, feste Zeiten für die Mahlzeiten Deines Kindes einzuplanen. Denn diese Regelmäßigkeit ist für die Entwicklung Deines Kindes und sein späteres Essverhalten von großer Bedeutung. Zwar lassen sich die festen Essenszeiten nicht immer einhalten – etwa wenn ein Termin dazwischen kommt –, Du solltest jedoch versuchen, eine gewisse Routine zu schaffen. Ab und zu ist dann auch mal ein Eis oder eine kleine Süßigkeit erlaubt, solange das nicht zur Regel wird. Ansonsten solltest Du auf eine nährstoff- und abwechslungsreiche Kost bei Deinem Kind im 23.-24. Monat achten.

Schlafen

Den Tagesablauf strukturieren

Ein geregelter Tagesablauf ist jetzt besonders wichtig für Dein Kind. Dazu zählt auch der regelmäßige Schlaf, der für seine gesunde Entwicklung unabkömmlich ist. So ist ein Mittagsschlaf in diesem Alter empfehlenswert. Du solltest dabei jedoch darauf achten, dass dieser möglichst immer zur gleichen Zeit stattfindet, damit Dein Kind im 23.-24. Monat nicht aus seinem Tagesrhythmus gerät. Auch was das Zubettgehen am Abend anbelangt, ist Routine bei den Schlafenszeiten angesagt. Der Rhythmus hilft Deinem Kind dabei, sich auf den Schlaf einzustellen. Probleme beim Einschlafen sind somit seltener.

Spielen

Gemeinsames Spielen mit anderen Kindern

Mittlerweile hat Dein Kind vielleicht schon den ein oder anderen Spielgefährten in seinem Alter. Das Spiel mit anderen Kindern ist wichtig für die soziale Entwicklung Deines Kindes: Hierbei lernt es zum Beispiel, wie bedeutsam Teilen und Einfühlungsvermögen sind. Natürlich bist Du nach wie vor die wichtigste Person im Leben Deines Kindes. Trotzdem kann es jetzt vermehrt vorkommen, dass es mit 23 und 24 Monaten gezielt nach gleichaltrigen Spielkameraden Ausschau hält, mit denen es gemeinsam toben und spielen kann.

Der zweite Geburtstag

Endlich ein Jahr älter

Der große Tag steht vor der Tür. Dein Kind wird bereits zwei Jahre alt. Wenn Du Dich an den letzten Geburtstag zurückerinnerst, wirst Du sicherlich viele Veränderungen feststellen. War Dein Baby damals noch unselbstständig und konnte kaum sprechen, kann es inzwischen schon deutlich sagen, was es möchte. Es ist in der Lage, selbstständig zu sitzen, zu stehen und zu laufen. Es weiß, was es will. Diese Entwicklung sollte auf jeden Fall gefeiert werden. Oft ist den Kindern mit 24 Monaten die ganze Aufmerksamkeit aber viel zu viel. Sie verstecken sich, wollen die Geschenke nicht annehmen und auch keine Hände schütteln. Lass Deinem Kind daher Freiräume. Die ganze Aufmerksamkeit ist ungewöhnlich und verunsichert es. Aber im Laufe des Tages wird Dein Kind auftauen, vor allem auch wenn andere Kinder mit dabei sind. Wenn ein Erwachsener die Kleinen betreut, werden sowohl die Erwachsenen als auch die kleinen Gäste diesen Tag in guter Erinnerung behalten. Nicht die Geschenke sind das Besondere, sondern vielmehr bleibt das Erlebte im Gedächtnis. Sinnvoll sind Geschenke, die die kindliche Fantasie anregen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Tafel und Kreide oder einem Laufrad?


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?