Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Eltern & Kind
  3. Kind
  4. Migräne bei Kindern: Bei diesen Symptomen muss dein Kind zum Arzt!

Kopfschmerzen?

Migräne bei Kindern: Bei diesen Symptomen muss dein Kind zum Arzt!

Wenn Kinder ab und an unter Kopfschmerzen leiden, ist dies nicht weiter besorgniserregend. In einigen Fällen steckt jedoch mehr hinter den gelegentlichen Kopfschmerzen. Migräne bei Kindern ist heutzutage keine Seltenheit. Damit sich die beharrlichen Schmerzen nicht auf das allgemeine Befinden und die schulischen Leistungen Deines Kindes auswirken, solltest Du rechtzeitig einen Arzt aufsuchen.

Migräne bei Kindern ist keine Seltenheit

Stress, wenig Schlaf und zu wenig Bewegung – die Ursachen von Kopfschmerzen sind wohl der Hauptgrund, weshalb man sie nicht auf Anhieb mit Kindern in Verbindung bringt, doch treten sie häufiger auf, als man denkt. Während einige Kinder durch die Schule tatsächlich an stressbedingten Kopfschmerzen leiden, sind sie bei anderen lediglich eine Begleiterscheinung bei einer Erkältung oder ähnlichen harmlosen Erkrankungen. Mittlerweile leidet jedes fünfte Kind regelmäßig an dem lästigen Stechen im Kopf. Doch bei gut jedem zehnten Kind ist die Ursache von Kopfweh ernster. Migräne bei Kindern tritt nicht selten auf, doch wird sie häufig zu spät erkannt. Die Symptome sind sehr vielfältig und oft nicht eindeutig, weshalb die meisten Kleinen bereits in die Schule gehen, bevor Eltern oder Ärzte merken, dass etwas nicht stimmt. Das liegt daran, dass Migräne bei Kindern oft gar nicht als Kopfschmerzen auftritt. Einige Kinder empfinden den Schmerz zum Beispiel eher im Bauch und lotsen so Eltern und Ärzte ungewollt auf eine falsche Fährte. Doch was kannst Du tun, um die Migräneattacken rechtzeitig zu erkennen?

Migräne bei Kindern erkennen: Symptome

Kopfschmerzen bei Kindern sind wie bei Erwachsenen in der Regel harmlos. Doch wenn die Schmerzen immer wieder auftreten, wirken sie sich selbstverständlich auch negativ auf die physische und psychische Verfassung Deines Kindes aus und beeinträchtigen so auch zwangsläufig die schulischen Leistungen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Migräne bei Kindern so früh wie möglich erkannt und behandelt wird. Da Kleinkinder, die ihren Gefühlen und Empfindungen noch nicht richtig Ausdruck verleihen können, bereits unter Migräne leiden können, ist es wichtig, dass Du ein besonderes Auge auf Dein Kind hast, um alle Anzeichen richtig deuten zu können.

Einige typische Symptome der Migräne bei Kindern sind die der Migräne bei Erwachsenen sehr ähnlich. Die Kleinen leiden dann unter einer Licht- und Geräuschempfindlichkeit und unter starken Kopfschmerzen. Doch muss dies nicht immer der Fall sein. Sollte Dein Kind sich plötzlich erbrechen müssen und öfter über Bauchschmerzen und ein allgemeines Unwohlsein klagen, muss dies nicht zwangsläufig auf Magen-Darm-Beschwerden hindeuten, auch eine Migräne kann diese Symptome auslösen. Einige Kinder klagen nicht einmal über die Schmerzen im Kopf, sondern ziehen sich einfach wortlos zurück und gehen schlafen, da sie die Erfahrung gemacht haben, dass die Migräne anschließend verschwindet. Solltest Du dies bei Deinem Kind vermehrt beobachten, lohnt es sich auf jeden Fall einmal, genauer nachzuhaken und einen Kinderarzt aufzusuchen.

Kopfschmerz Tagebuch | Kinder: Migräne Tagebuch 112 Seiten DIN A5
Kopfschmerz Tagebuch | Kinder: Migräne Tagebuch 112 Seiten DIN A5
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 06.12.2022 00:13 Uhr

So wird Migräne bei Kindern behandelt

Tritt Migräne bei Kindern auf, gilt im erhöhten Maße das, was auch bei Kopfschmerzen bei Kindern gilt: Ruhe! Viele Erwachsene wissen, dass Medikamente oft das einzig wirksame Mittel sind, doch ist dies bei Kindern etwas komplizierter. Zum einen möchtest Du Deinem Kind natürlich nicht regelmäßig Medikamente verabreichen, zum anderen dürfen die Kleinen viele Tabletten, die bei Erwachsenen gut helfen, auch gar nicht einnehmen. Bevor Du Deinem Kind Aspirin oder gar Ibuprofen verabreichst, solltest Du immer erst einen Arzt aufsuchen.

Er kann Deinem Kind Medikamente gibst, die genau auf sein Alter und sein Gewicht zugeschnitten sind und so ungefährlich die bestmögliche Wirkung erreichen. Doch auch ohne Medikamente kann Migräne bei Kindern in einigen Fällen gut behandelt werden. So hilft bei den meisten Kindern oft einfach Ruhe und ein dunkles Plätzchen. Auch ein kalter Waschlappen oder eine sanfte Massage der Schläfen können Wunder wirken. Darüber hinaus gibt es gewisse therapeutische Maßnahmen, die Anfälle bei Kindern mindern können, so zum Beispiel die sogenannte Phantasiereise, bei der sich Dein Kind in ein Szenario denkt, das so spannend oder interessant ist, dass die Migräne schlicht und ergreifend weggedacht wird. Eine komplette Heilung ist jedoch leider nicht möglich, da die Migräne in der Regel erblich bedingt ist.

Ursache für Migräne bei Kindern

Migräne bei Kindern hat nicht immer die gleichen Ursachen wie bei Erwachsenen. So spielt bei Kindern das Essen eine wesentlich größere Rolle. Bestimmte Nahrungsmittel wie etwa Koffein, Orangen oder Eier können bei Kindern schnell für Kopfschmerzen sorgen. Ähnlich schnell wird die Wahrscheinlichkeit von Migräne bei Kindern gesteigert, wenn Mahlzeiten nur unregelmäßig eingenommen werden und der Blutzuckerspiegel rasch abfällt. Neben diesen speziellen Auslösern, die hauptsächlich bei Kindern relevant sind, gelten für die Kleinen natürlich auch noch ähnliche Auslöser wie für Erwachsene. So können ein schlechter Schlaf, viel Stress, schwüle Luft oder Angstsituationen die Migräneanfälle fördern.

Migräne bei Kindern vorbeugen

Das beste Verfahren, um Migräne bei Kindern zu lindern, ist ihr ganz vorzubeugen. Dies ist möglich, wenn Dein Kind in der Lage ist zu erkennen, was die Migräne auslöst. Ist ein geringer Blutzuckerspiegel verantwortlich, sind regelmäßige Mahlzeiten ab sofort Pflicht. Hat Dein Kind viel Stress oder schläft es schlecht, helfen nur zeitige Schlafenszeiten. Du solltest schlicht und ergreifend darauf achten, dass Dein Kind einen ausgewogenen Lebensstil hat, mit viel Schlaf, genügend Sport, gesundem Essen und ausreichend zu trinken. Hilft dies alles nichts, kann der Migräne bei Kindern auch medikamentös vorgebeugt werden. Bestimmte Medikamente wie Betablocker oder Magnesium können die Migräneanfälle zum Erliegen bringen.

So stärkst du die emotionale Bindung zu deinem Kind

So stärkst du die emotionale Bindung zu deinem Kind
BILDERSTRECKE STARTEN (13 BILDER)

Migräne bei Kindern tritt häufiger auf, als man vielleicht denkt und sollte dringend behandelt werden. Viel Ruhe, ausreichend Schlaf und regelmäßiger Sport können Migräne bei Kindern vermeiden und lindern. Sollte dies jedoch nicht helfen, ist der Besuch beim Arzt unumgänglich. Dieser kann Deinem Kind Medikamente zur Vorsorge und zur Behandlung von Migräne verschreiben. Auch einige therapeutische Maßnahmen können jedoch in bestimmten Fällen helfen.

Bildquelle: Getty Images/NYS444
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: