Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Musikunterricht in der Grundschule: Darum ist er so wichtig!

Ein besonderes Fach

Musikunterricht in der Grundschule: Darum ist er so wichtig!

In den 12 bis 13 Jahren seiner Schulzeit wird Dein Kind so einiges lernen. Von Deutsch und Englisch über Geschichte und Erdkunde bis hin zu Mathe und Chemie ist alles dabei. Ein ganz besonderes Fach für viele Kinder ist jedoch der Musikunterricht. Wir erklären dir, warum der Musikunterricht insbesondere in der Grundschule so wichtig ist und welche Fähigkeiten dein Kind hier lernen kann.

Woraus besteht der Musikunterricht?

Der Musikunterricht Deines Kindes beginnt in der Regel bereits ganz spielerisch im Kindergarten und begleitet es mindestens bis in die Mittelstufe, wahlweise auch in die Oberstufe. Während zu Beginn noch vor allem das gemeinsame Singen und Musizieren im Vordergrund steht, werden später auch die fachspezifischen Begriffe und Noten beigebracht. Diese sollen jedoch immer in die Praxis eingebunden und durch sie vermittelt werden. Der Musikunterricht unterscheidet sich allerdings auch noch von anderen Fächern dadurch, dass er auch außerhalb des Unterrichts gelebt werden kann. So haben die Kinder in den meisten Schulen die Möglichkeit, sich auch in Arbeitsgemeinschaften wie Chor, Tanz oder Band weiter musikalisch zu verwirklichen und kreativ auszutoben.

Die Ziele des Musikunterrichts

Der Musikunterricht ist in den meisten Ländern in der Schule ein Pflicht- beziehungsweise später ein Wahlpflichtfach. In diesem Sinne verfolgt es auch einige Ziele, um den Schülern wichtige Kompetenzen beizubringen, die auch außerhalb des musikalischen Unterrichts wichtig sind. So dient der Musikunterricht nicht nur dazu, das Interesse der Schüler an Musik zu wecken und ihnen musikalische Kompetenzen zu vermitteln, sondern auch die kindliche Persönlichkeit auszuprägen und die Kinder Einfühlungsvermögen, Kreativität, Konzentration und sogar Teamfähigkeit zu lehren. Neben dem stressigen Schulalltag, kann der Musikunterricht wie etwa auch der Kunst- oder Sportunterricht, außerdem als Mittel zur Entspannung und Unterhaltung im alltäglichen Schulstress dienen und fördert dadurch die Aufnahmefähigkeit der Schüler im weiteren Verlauf des Tages.

Mini-Reihen für das 1. Schuljahr - Ausgearbeitete Unterrichtsreihen für den Musikunterricht: mit Audio CD
Mini-Reihen für das 1. Schuljahr - Ausgearbeitete Unterrichtsreihen für den Musikunterricht: mit Audio CD

Was kann der Musikunterricht leisten?

Musik ist ein großer und beständiger Teil des Alltags sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen. Insbesondere bei Kindern nimmt sie jedoch noch einmal eine bedeutendere Stellung ein, da vor allem Jugendliche sich sehr stark über Musik identifizieren und auch abgrenzen. Aus diesem Grund schließt der Musikunterricht nicht nur die klassische Musikbildung mit ein, sondern soll auch dazu dienen, den Alltag der Kinder besser in der Schule zu integrieren. Dies geschieht im Musikunterricht auf einzigartige Art und Weise, da hier sowohl die jeweiligen Generationen, die unterrichtet werden direkt mit einbezogen werden können als auch insbesondere Kinder mit Migrationshintergrund durch Musik aus ihrem Ursprungsland und Schüler mit besonderen Sprach- und Ausdrucksschwierigkeiten, die sich hier besonders beteiligen können.

Musikunterricht in der Grundschule

Der Musikunterricht in der Grundschule soll nahtlos an das spielerische Musizieren im Kindergarten anknüpfen. Daher wird hier erst einmal gesungen, mit der Stimme experimentiert und verschiedene Instrumente werden ausprobiert. Außerdem kommen die Kinder hier auch das erste Mal mit anderen Musikgenres in Kontakt. Während sich im Kindergarten in der Regel noch auf einfache Kinderlieder beschränkt wird, kommen in der Grundschule noch Bereiche wie Klassik, Jazz und Co. hinzu, die den musikalischen Horizont der Kinder erweitern sollen. Der meiste Musikunterricht findet jedoch noch sehr praxisnah statt. So wird viel Wert darauf gelegt, dass die Schüler ihr Wissen beim Singen und Musizieren vertiefen sowie bei der Verbindung von Musik mit Tanz, Gestik, Mimik und auch Bildern.

Musikunterricht in den weiterführenden Schulen

Der Musikunterricht in den weiterführenden Schulen wird zwar immer komplexer, soll jedoch nach wie vor stark an der Praxis angelehnt sein, weshalb auch hier noch das gemeinsame Singen und Musizieren die Grundlage bilden. Hier wird Musik allerdings auch erstmalig in ihren kulturellen und geschichtlichen Zusammenhang gesetzt und betrachtet. Es werden Kenntnisse über bestimmte Komponisten vermittelt, die verschiedenen Epochen der Musikgeschichte werden betrachtet und die Musiktheorie mit ihren Fachbegriffen wird vertieft. Neben den Genres, die bereits in der Grundschule mit einbezogen wurden, finden hier nun auch vor allem die modernen Genres ihren Platz, allen voran Rock und Pop, die ebenfalls in ihrem historisch-kulturellen Kontext einbezogen werden.

Auch in den weiterführenden Schulen ist der Musikunterricht nach wie vor etwas Besonderes, da er – ähnlich wie die Fächer Kunst und Sport – die Möglichkeit zahlreicher zusätzlicher Wahlfächer und Veranstaltungen bietet. So haben die Schüler, je nach Angebot der Schule, die Möglichkeit im Chor, im Orchester oder in einer Big Band mitzuwirken. Auch ein Tanzkurs kann im erweiterten Sinne als Kooperation von Sport- und Musikunterricht angesehen werden. In der Regel wird den Schülern dann die Möglichkeit geboten, ihre in den Kursen erlernten Fähigkeiten auf Konzerten oder Auftritten bei Schulfeiern zur Schau zu stellen.

Wie steht es um dein Wissen in Sachen Popmusik? Teste hier deine Kenntnisse:

Musik-Quiz: Erkennst du diese ikonischen Sänger*innen an nur einem Bild?

Bildquelle:

Getty Images/Highwaystarz-Photography

Galerien

Lies auch

Teste dich