Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Wunschkind durch Samenspende

Schwanger durch Samenspende

Wunschkind durch Samenspende

Eine verminderte Samenqualität ist einer der häufigsten Gründe, warum es mit dem Wunschkind auf natürlichem Wege nickt klappt. Durch eine Insemination ist dieses Problem oft lösbar, doch bei in manchen Fällen stößt die Fruchtbarkeitsmedizin auch hier an ihre Grenzen. Für viele Paare ist dann eine Samenspende die einzige Möglichkeit, sich den Babywunsch zu erfüllen.

Die Chance auf ein Baby durch Samenspende erhöhen

Samenbanken untersuchen das Sperma
Bevor das Sperma freigegeben wird, wird es gründlich untersucht.

In Deutschland gibt es mittlerweile in nahezu jeder Großstadt eine Samenbank. Dort werden von geeignetem Spendern Spermienproben konserviert und kinderlosen Paaren zur Verfügung gestellt.

Wer eignet sich für eine Samenspende?

Natürlich darf sich nicht jeder Mann für eine Samenspende zur Verfügung stellen. Es gibt strenge Gesetze, die genau festlegen, wer für eine Samenspende infrage kommt. An erster Stelle steht hier natürlich die Gesundheit. Ein Spender darf keinerlei Erbkrankheiten aufweisen und nicht unter Dauermedikation stehen. Das Alter ist ebenfalls festgelegt: Männer müssen zwischen 18 und 40 Jahre alt sein. Was die Spermienqualität angeht, müssen sich potenzielle Spender zunächst gründlichen Tests unterziehen, denn diese soll natürlich einwandfrei sein.
Jede Samenprobe wird zunächst tiefgefroren und erst freigegeben, wenn ein Gesundheitscheck sechs Monate später keinerlei Hinweise auf Erkrankungen liefert. Damit soll insbesondere verhindert werden, dass durch die Samenspende Infektionskrankheiten übertragen werden, denn viele Erkrankungen können erst nach einiger Zeit nachgewiesen werden.

Spender für die Samenspende finden

Ist die Samenprobe einwandfrei, so wird der Spender mit seinen markantesten Merkmalen in der Datenbank registriert. Anhand von diesem Verfahren werden jährlich zahlreiche Männer und deren Spermien in Samenbanken aufgenommen. Paare, für die eine Samenspende infrage kommt, können sich dann anhand der angegebenen Kriterien einen geeigneten Wunsch-Kandidaten aussuchen.
Heutzutage sieht man häufiger Anzeigen, in denen sich Männer als Samenspender anbieten. Davon ist dringend abzuraten! Wenn Ihr Euch für diesen Weg entscheiden solltet, dann wendet Euch für die Samenspende an eine seriöse Samenbank – nur dort sind umfangreiche gesundheitliche Checks gewährleistet.

Rechtliche Rahmenbedingungen der Samenspende

Der Samenspender selbst erhält über das Paar, dem er seinen Samen zur Verfügung stellt, keinerlei Auskünfte. Im Gegenzug sieht es jedoch so aus, dass das Kind ab seinem 18. Lebensjahr das Recht darauf hat, Einsicht in die Aufzeichnungen über die Person zu erhalten. Das heißt, eine Samenspende läuft in Deutschland nicht gänzlich anonym ab.

Galerien

Lies auch

Teste dich