Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Künstliche Befruchtung

Staat zahlt Befruchtung

Künstliche Befruchtung

Bislang mussten Paare, die keine Kinder bekommen können, die Hälfte der Kosten für eine künstliche Befruchtung selbst zahlen. Ab 2012 soll der Staat den kinderlosen Paaren helfen.

Künstliche Befruchtungen sind für ungewollt kinderlose Paare oft der letzte Ausweg, um sich den Kinderwunsch zu erfüllen. Familienministerin Kristina Schröder möchte den Paaren nun die Entscheidung zu diesem Schritt erleichtern. Bund und Länder sollen ab April 2012 die Hälfte der Kosten für eine künstliche Befruchtung übernehmen.

Künstliche Befruchtung: Staat zahlt Zuschuss

Die Kosten für eine künstliche Befruchtung werden zur Hälfte von der Krankenkasse übernommen. Dies gilt jedoch nur für die ersten drei Versuche. Die andere Hälfte und den meist letzten, vierten Versuch müssen die Paare zurzeit noch selbst übernehmen. Ab April 2012 sollen Bund und Länder die Hälfte der Kosten, die die Paare zu zahlen haben, übernehmen. Die Kosten für eine künstliche Befruchtung können sich bei vier Versuchen auf bis zu 10.000 Euro pro Paar belaufen.

Künstliche Befruchtung soll vom Staat unterstützt weren.
Künstliche Befruchtung soll vom Staat gefördert werden. Wie die Zuschüsse finanziert werden sollen ist noch unklar.

Gelder für künstliche Befruchtung noch nicht freigegeben

Die CDU-Politikerin Kristina Schröder plädierte im Gespräch mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ für die Unterstützung kinderloser Paare. Im Haushalt seien dafür 10 Millionen Euro eingeplant, Kristina Schröder rechnet jedoch mit Kosten von bis zu 40 Millionen Euro. Die Gelder sind allerdings im Haushalt noch gesperrt, da die schwarz-gelbe Koalition noch über die Finanzierung streitet. Kristina Schröder weist nachdrücklich darauf hin, dass die Kosten gering sind, wenn man bedenkt, dass bei keiner anderen familienpolitischen Maßnahme der Zusammenhang zwischen Förderung und Ergebnis so offensichtlich sei.

Geburten durch künstliche Befruchtung sollen wieder steigen

Bis 2004 wurden die Kosten für eine künstliche Befruchtung vollständig von den Krankenkassen übernommen. Seitdem ist die Zahl der Geburten durch künstliche Befruchtung von circa 17.000 auf etwa 8.000 pro Jahr gesunken. Deutschland befindet sich im europäischen Vergleich bei der Geburt durch künstliche Befruchtung im unteren Drittel.

Galerien

Lies auch

Teste dich