Koffein erlaubt?

Kaffee in der Schwangerschaft

Kaffee in der Schwangerschaft

Eine Tasse Kaffee oder schwarzer Tee gehört zu einem leckeren Frühstück dazu, wie das warme Brötchen und die Marmelade. Aber inwieweit musst Du Deinen Koffeinkonsum in der Schwangerschaft einschränken? Bei uns erfährst Du es.

Idealerweise sollte der Kaffee- und Teekonsum während der Schwangerschaft so weit wie möglich eingeschränkt werden, um ein unnötiges Risiko für das Ungeborene gar nicht erst einzugehen. Kleinere Mengen sind zwar ok, aber zuviel Kaffee in der Schwangerschaft kann Deinem Baby erheblich schaden.

Pregnant woman in hammock
Ist Kaffee in der Schwangerschaft erlaubt?

Maß halten bei Kaffee in der Schwangerschaft

Kaffee in der Schwangerschaft in Maßen bedeutet: Eine schwangere Frau sollte zwei bis drei Tassen an koffeinhaltigen Getränken pro Tag nicht übersteigen. Für Kaffeejunkies kann koffeinfreier Kaffee eine Alternative sein. Aber Vorsicht: Nicht nur in schwarzem Tee und Kaffee ist Koffein enthalten. Auch Schokolade und Cola enthalten geringe Mengen an Koffein. Solange Du aber alles in überschaubaren Mengen hältst, stellt Kaffee in der Schwangerschaft kein Problem für Dein Kind dar.

Kaffee in der Schwangerschaft: Gefahr fürs Baby?

Koffein ist bekannterweise ein Wachmacher. Ein Kaffee in der Schwangerschaft regt den Kreislauf an und sorgt dafür, dass Du morgens in Schwung kommst. Dieses Aufputschmittel bleibt beim Baby in der Gebärmutter jedoch nicht ohne Wirkung. Es bemerkt, dass Dein Herzschlag plötzlich schneller wird, ähnlich wie beim Treppensteigen oder anderen sportlichen Aktivitäten. Auch hier steigt die Herzfrequenz und Dein Baby spürt den plötzlichen Stress.

Koffein hemmt die Aufnahme von wichtigen Nährstoffen im Körper der Mutter und somit auch im Körper des Babys. Vor allem die Aufnahme von Eisen wird in gravierenden Fällen sogar verhindert. Daher solltest Du Deinen Kaffee in der Schwangerschaft am besten nicht direkt beim Essen trinken. Auch die gleichzeitige Einnahme von Kaffee und Fleischprodukten führt nicht zu der erwünschten Eisenzufuhr.

Kaffee in der Schwangerschaft und Gewichtszunahme des Kindes

Studien zufolge hat Kaffee in der Schwangerschaft Einfluss auf das Gewicht des Babys im Mutterleib. Demnach sind Kinder, deren Mütter mehr Koffein während der Schwangerschaft zu sich genommen haben, als andere Frauen, leichter als „koffeinfreie“ Kinder. Das Koffein gelangt nämlich auch in den Fötus und wird viel langsamer abgebaut, als in Deiner Blutlaufbahn.

Experten raten werdenden Müttern zwar grundsätzlich auf Koffein zu verzichten, bis zu dreihundert Milligramm können Deinem Kind aber nicht schaden, sodass Du bedenkenlos bei einem Kaffee in der Schwangerschaft den neuesten Klatsch und Tratsch bereden kannst.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich