Gespräch mit dem Chef

Wann sollte man seinem Chef die Schwangerschaft melden?

Wann sollte man seinem Chef die Schwangerschaft melden?

Eine Umfrage der Fachhochschule Frankfurt am Main hat ergeben, dass fast drei von vier berufstätigen Müttern von einer Beeinträchtigung ihrer Karriere durch die Schwangerschaft berichten. Gerade deshalb ist viel Fingerspitzengefühl gefragt, wenn es darum geht, seinem Chef die Schwangerschaft zu melden. Der richtige Zeitpunkt und die Vorbereitung des Gesprächs sind hier entscheidend.

Eigentlich ist eine Schwangerschaft ein freudiger Anlass, der sich nicht negativ auf die Karriere einer werdenden Mutter auswirken sollte. Entsprechende Regelungen wie Mutterschutzgesetz und Elterngeld sollen hier Sicherheiten schaffen. Die Realität sieht bedauerlicher Weise oft anders aus. Viele berufstätige Mütter berichten von Nachteilen im Job, die ihnen durch ihre Schwangerschaft entstehen. Wann und wie arbeitende Frauen ihrem Chef die bestehende Schwangerschaft melden, ist oft von großer Bedeutung und sollte daher gut überlegt sein.

Wann sollte man die Schwangerschaft melden?

Das Mutterschutzgesetz gibt eine eindeutige Antwort auf die Frage, wann eine Frau ihrem Arbeitgeber die Schwangerschaft melden sollte, nämlich sobald sie davon weiß. Nathalie Oberthür, Fachanwältin für Arbeitsrecht, weist jedoch darauf hin, dass keinerlei Zwang besteht. Grundsätzlich dürfen Frauen frei entscheiden, wann sie dem Arbeitgeber ihre Schwangerschaft melden. Viele Frauen warten die ersten drei Monate der Schwangerschaft ab, da bis dahin ein erhöhtes Risiko besteht, das Kind zu verlieren.
Christian Vetter vom Bundesverband der Personalmanager warnt jedoch davor, zu lange damit zu warten, die Schwangerschaft zu melden: „Wenn man ohne Not die Mitteilung hinauszögert, schadet man sich und dem Vertrauensverhältnis zum Arbeitgeber.“

Gespräch mit dem Chef
Ein gut vorbereitetes Gespräch erleichtert die Schwangerschaftsmeldung für Arbeitgeber und Arbeitnehmerin.

Eine Schwangerschaft melden – was ist zu beachten?

Eine Umfrage der Fachhochschule Frankfurt am Main unter rund 1800 berufstätigen Müttern ergab, dass bei 72 Prozent aller berufstätigen Mütter anstehende Karriereschritte während der Schwangerschaft auf Eis gelegt oder gestrichen wurden. Bei 48 Prozent der Frauen, bei denen während der Schwangerschaft eine Gehaltserhöhung angedacht war, wurde die Erhöhung vermindert oder abgesagt. Wenn sich eine Frau dazu entschließt, ihrem Arbeitgeber die Schwangerschaft zu melden, sollte sie das Gespräch daher gewissenhaft vorbereiten. Viele Chefs wollen erfahren, wie sich die werdende Mutter ihre Zukunft im Job vorstellt. Wenn sich eine Frau schon vorher Gedanken macht, wie sie auf etwaige Fragen zur Elternzeit reagieren will, kann sie oft punkten. Ein offizieller Antrag kann allerdings noch bis eine Woche nach der Entbindung fristgerecht gestellt werden.

Die Frage, wann und wie man seinem Vorgesetzten eine Schwangerschaft melden sollte, beschäftigt viele Frauen. Studien belegen, dass arbeitenden Müttern durch ihre Schwangerschaft oft Nachteile bezüglich ihrer Karriere entstehen. Gerade deshalb ist es entscheidend, den richtigen Zeitpunkt zu wählen, um die Schwangerschaft zu melden. Auch eine gute Vorbereitung des Gesprächs ist ratsam.

Bildquelle: Wavebreakmedia Ltd / Dreamstime.com

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich