Schwangerschaftskalender

23. SSW

23. SSW

SSW 23: Dein Baby in der 23. Schwangerschaftswoche

Dein Baby wiegt in der 23. SSW schon um die 500 Gramm und misst knapp 30 Zentimeter vom Scheitel bis zu den Füßen. Es sieht jetzt schon fast so aus wie ein neugeborenes Baby, allerdings ist es noch sehr dünn und muss seine Haut noch weiter mit Fett auspolstern. Es übt in der 23. Schwangerschaftswoche weiterhin das Saugen, zum Beispiel an seinem Daumen. Das ist für das Baby überlebenswichtig, um nach der Geburt nicht zu verhungern. Da es immer besser hört, ist es sehr wichtig, dass auch der Vater ab der 23. SSW Kontakt aufnimmt und immer mal wieder durch die Bauchdecke mit dem Kind redet, denn es wird sich später an die vertraute Stimme erinnern und sich von dieser besser beruhigen lassen. Die Gehirnzellen des Babys reifen und es ist ab der 23. SSW bereits in der Lage zu begreifen und sich zu erinnern. Die Hirnwellen ähneln in der 23. SSW schon denen eines Neugeborenen. Auch körperlich schreitet die Entwicklung in großen Schritten voran. Die Nasenlöcher, die bis jetzt geschlossen waren, fangen an sich zu öffnen und auch die Lungen entwickeln sich immer weiter. Dies unterstützt Dein Baby tatkräftig, indem es immer wieder Fruchtwasser einatmet und sich so auf das Leben nach der Geburt vorbereitet.

Gute Chancen!

Dank der modernen Medizin brauchst Du Dir ab der 23. SSW übrigens auch weniger Sorgen, um das Leben Deines Babys machen machen, sollte es zu früh auf die Welt kommen. Denn etwa ab der SSW 23 hat Dein Baby als Frühchen gute Überlebenschancen. Circa 70 bis 85 Prozent aller Babys, die ab diesem Zeitpunkt geboren werden, überleben die zu frühe Geburt und wachsen in einem Brutkasten unter ärztlicher Betreuung weiter.

Video: Du im 2. Trimester

Du befindest Dich mitten im zweiten Drittel der Schwangerschaft. Welche Veränderungen Dein Körper in diesen Wochen durchmacht, erzählt Dir unser Video.

SSW 23: Du in der 23. Schwangerschaftswoche

Dein Körper kann Dir in der 23. SSW mitunter einige Probleme bereiten. Dafür, dass wir in der Schwangerschaft immerhin knapp 40 Wochen lang nicht unsere Periode bekommen, müssen wir nämlich mitunter einen hohen Preis zahlen. Einer davon heißt Ausfluss und der tritt mit zunehmender Schwangerschaft auch immer mehr auf. Doch solltest Du hierfür keine Tampons verwenden, das Risiko einer Infektion ist zu groß! Kaufe Dir in der 23. SSW stattdessen ein paar große Slipeinlagen oder im Notfall auch ultradünne Binden. Ein weiterer Preis ist der Heißhunger, den in der 23. SSW nicht alle, aber doch viele Frauen haben. Meistens stecken dahinter Bedürfnisse, die der Körper befriedigt haben möchte. Solange es sich nicht um Berge des ersehnten Lebensmittels handelt, kannst Du also gerne zugreifen. Es kann auch sein, dass Du in der 23. SSW mit Kribbeln in den Beinen, Krampfadern, Wadenkrämpfen oder Hämorrhoiden Probleme hast. Das sind leider ebenfalls mögliche Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft. Frage Deinen Arzt, falls Du an diesen Problemen leidest. Er kann Dir Magnesium oder Kompressionstrümpfe verschreiben.

Die Qual der Wahl!

Ab der 23. SSW beginnen viele Eltern, sich Gedanken um den Vornamen des Babys zu machen. Oft auch weil sie bereits jetzt von zahlreichen Freunden und Verwandten danach gefragt und mit Vorschlägen überhäuft werden. Doch keine Sorge, viele Eltern tun sich schwer bei der Vornamenswahl und bis zu Geburt ist in der 23. SSW noch jede Menge Zeit, um zahlreiche Bücher mit Namensvorschlägen zu wälzen oder das Internet zu durchforsten. Doch die Namensfrage ist nicht die einzige Wahl, vor Die Du und Dein Partner so langsam gestellt werdet. Ab der SSW 23 solltest Du Dir auch langsam Gedanken darüber machen, wo Du Dein Kind zur Welt bringen möchtest – zu Hause, im Krankenhaus oder im Geburtshaus – und für welche Art der Geburt Du Dich entscheiden möchtest. Dein Frauenarzt und Deine Hebamme stehen Dir bei diesen Themen selbstverständlich gerne beratend zur Seite und beantworten Dir und Deinem Partner alle anfallenden Fragen, um Euch die Entscheidung so leicht wie möglich zu machen.

Jetzt erledigen

Am besten Du machst Dir in der 23. Schwangerschaftswoche auch schon mal Gedanken, ob Du das Nabelschnurblut nach der Geburt entnehmen lassen möchtest. Diese Maßnahme ist relativ kostspielig und auch umstritten. Die Anbieter versprechen aber die Heilung von allerlei lebensbedrohlichen Krankheiten mit den Stammzellen, die aus dem Nabelschnurblut gewonnen werden können. Deswegen solltest Du Dich ab der 23. SSW informieren und die Vor- und Nachteile abwägen.

Jetzt kaufen

Ein dickes Buch mit Namen für Jungen und/oder Mädchen.

Jetzt gönnen

Die schönste und beste Creme gegen Schwangerschaftsstreifen.

Jetzt essen

Leicht verdauliche Nahrungsmittel wie Obst, Kartoffeln, Gemüse oder Reis. So kannst Du Verstopfungen und Blähungen eventuell vorbeugen.

Tipp der Woche 23 SSW

Bei Schwellungen an den Knöcheln oder Fingern, musst Du darauf achten, viel zu trinken. Vor allem Wasser und Kräutertees.

Bildquelle: iStock/grinvalds

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich