Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Shopping-Tipps & Deals
  3. 6 Pizzaöfen im Test: Unser Testsieger für Profi-Pizza zu Hause

Für drinnen & draußen

6 Pizzaöfen im Test: Unser Testsieger für Profi-Pizza zu Hause

Pizzaofen Test
© GettyImages/_jure

Wer schon mal Pizza im eigenen Ofen zubereitet hat, wird schnell merken: Das Resultat mag zwar lecker sein, aber nicht vergleichbar mit dem einer guten Pizzeria. Insbesondere für authentische neapolitanische Pizza sind deutlich höhere Temperaturen nötig. Die können inzwischen einige Pizzaöfen für den Heimgebrauch leisten. Wir haben sechs beliebte Pizzaöfen verglichen und zeigen dir die Ergebnisse aus unserem Testsieger.

Wozu braucht man einen Pizzaofen zu Hause?

Warum sich einen gesonderten Pizzaofen zulegen, wenn man bereits einen Backofen in der Küche hat? Dafür gibt es einige gute Gründe:

  • Pizzaöfen werden heißer: Die meisten Backöfen erreichen nur maximale Temperaturen zwischen 270 - 300 °C. Für authentische italienische Pizzen ist das deutlich zu wenig (eine neapolitanische Pizza muss bei mindestens 400 °C gebacken werden). Bei diesen geringen Temperaturen muss die Pizza nicht nur deutlich länger backen, sie trocknet auch aus, anstatt schnell luftig aufzubacken.
  • Pizzaöfen heizen schneller auf: Da Pizzaöfen einen kleineren Garraum haben als gewöhnliche Backöfen, müssen sie eine geringere Fläche aufheizen. Trotz der höheren Temperaturen geht dies meist deutlich schneller (etwa 15 bis 20 Minuten bei den meisten Geräten) als mit dem heimischen Herd. Das spart Zeit und Strom.
  • Pizza in wenigen Minuten: Weil Pizzaöfen derart hohe Temperaturen erreichen, benötigen sie nur wenige Minuten pro Pizza (in der Regel zwischen 2 - 5 Minuten vs. 7-12 Minuten im Backofen). So können schnell mehrere Pizzen nacheinander für mehrere Personen gebacken werden.
  • Pizzastein und Pizzastahl sind kein Ersatz für Pizzaofen: Sowohl Pizzasteine als auch Pizzastahle können dank gespeicherter Hitze im Ofen zwar bessere Resultate erzielen als das Backen auf einem gewöhnlichen Blech, diese kommen dennoch nicht an die Pizzen aus Pizzaöfen heran.
  • Draußen Pizza backen: Manche Modelle, insbesondere solche mit Gas-Betrieb, sind für die Nutzung im Garten oder auch auf dem Balkon ausgelegt. Das kann eine nette Erweiterung zum Grillen sein. Außerdem wird im Sommer die Küche nicht unnötig aufgeheizt.
  • Pizzaöfen können noch mehr: Die hohen Temperaturen eignen sich auch zur Zubereitung von Flammkuchen, indischem Naan und anderen Brotspezialitäten. Je nach Modell kannst du die Geräte auch für viele weitere Gerichte nutzen.
Anzeige

Aktuell liegt kein Pizzaofen-Test der Stiftung Warentest vor. Wenn du gerne die Testberichte dieses Instituts oder auch von Öko Test zurate ziehst, zeigen wir dir hier, worauf du beim nächsten Mal unbedingt achten solltest:

Die 7 besten Reise- und Abenteuerbücher Abonniere uns
auf YouTube

6 Pizzaöfen im Vergleich

Es gibt inzwischen zahlreiche Modelle auf dem Markt, die sich deutlich voneinander unterscheiden. Zunächst solltest du dich entweder für einen elektronischen Pizzaofen oder einen mit Gas-Betrieb entscheiden. Je nachdem, ob du das Gerät drinnen oder draußen verwenden möchtest, hast du unterschiedliche Optionen. Möchtest du den Pizzaofen häufig transportieren, spielt auch das Gewicht eine entscheidende Rolle:

Ninja Woodfire Outdoor-Ofen
Ninja Woodfire Outdoor-Ofen
ab 299,99 €
Ariete Pizzaofen 919
Ariete Pizzaofen 919
ab 79,80 €
Unold Pizzaofen LUIGI 68816
Unold Pizzaofen LUIGI 68816
ab 225,49 €
Ooni Koda 12
Ooni Koda 12
ab 399,00 €
cozze Gas-Pizzaofen
cozze Gas-Pizzaofen
ab 226,99 €
Gozney Roccbox
Gozney Roccbox
ab 469,00 €
Pro & Contra
  • Multifunktionsgerät: kann auch rösten, backen, grillen und räuchern
  • Woodfire-Option für Pizza mit Holzofen-Aroma
  • Pizzastein im Lieferumfang enthalten
  • verschiedene Pizza-Einstellungen
  • runde und eckige Pizza möglich
  • stylishes Design
  • nicht in Innenräumen verwendbar
  • teurer als die anderen elektrischen Pizzaöfen
  • benötigt viel Platz
  • Maximaltemperatur 370 °C
  • sehr günstiger Preis
  • platzsparend
  • Maximaltemperatur 400 °C
  • in Innenräumen verwendbar
  • Pizzastein im Lieferumfang enthalten
  • beschränkt auf runde Pizza
  • führt häufig zu Kurzschlüssen
  • schwieriger Transfer der rohen Pizza
  • keine sehr dicken Pizzen mit hohem Belag möglich
  • ungleichmäßige Hitze-Verteilung
  • erreicht nicht immer die Maximaltemperatur
  • auf Pizzen mit einem Durchmesser von 30 cm beschränkt
  • in Innneräumen verwendbar
  • Pizzastein im Lieferumfang enthalten
  • Maximaltemperatur 400 °C
  • Sichtfenster dank verglaster Tür
  • verschiedene Pizza-Einstellungen
  • beleuchteter Backraum
  • verbraucht relativ viel Platz
  • nicht für den Outdoor-Gebrauch ausgelegt
  • weniger Funktionen im Vergleich zu Ninja
  • geringes Gewicht
  • simples, stylishes Design
  • hohe Maximaltemperatur
  • Pizzastein im Lieferumfang enthalten
  • maximale Pizzagröße 30 cm
  • bei starkem Wind schwer einsetzbar
  • Standbeine nicht klappbar
  • günstigster Gas-Pizzaofen
  • noch relativ leicht
  • Pizzastein im Lieferumfang enthalten
  • geringe Maximaltemperatur als die anderen Gas-Pizzaöfen
  • elektrisches Zündsystem nicht im Lieferumfang enthalten
  • Standbeine nicht klappbar
  • Testsieger bei Which (britische Stiftung Warentest)
  • klappbare/abnehmbare Standbeine
  • auch mit Holzbrenner verwendbar
  • hochwertiges Design
  • hoher Preis
  • schwerster Gas-Pizzaofen im Vergleich
Section 1
BetriebelektronischelektronischelektronischGasGasGas oder Holz (Holzbrenner separat erhältlich)
In Innenräumen verwendbar
Maximaltemperatur370 °C400 °C400 °C500 °C400 °C500 °C
Abmessungen51 x 57 x 41 cm34 x 30 x 19 cm46,9 x 43,1 x 28 cm63 x 40 x 29,5 cm53 x 53 x 29 cm33 x 43 x 50 cm
Gewicht20,1 kg3,94 kg10,6 kg9,25 kg15 kg20 kg
Verfügbar beiAmazon299,99 €Amazon79,80 €Amazon225,49 €Amazon399,00 €Amazon226,99 €Amazon469,00 €

#1 Testsieger: Ninja Woodfire Outdoor-Ofen

Der Ninja Woodfire Outdoor-Ofen bietet deutlich mehr als seine Konkurrenten und ist trotz etwas geringerer Maximaltemperatur unser Testsieger. Neben verschiedener Pizza-Temperatureinstellungen bietet er auch die einzigartige Option, durch Holzpellets (im Lieferumfang enthalten) ein dezentes Raucharoma wie aus dem Holzofen hinzuzufügen. Diese zusätzliche Funktion kann nicht nur beim Pizzabacken verwendet werden, sondern auch für das Räuchern von Fleisch, Fisch oder Tofu.

Ninja Woodfire Outdoor-Ofen 8-in-1

Ninja Woodfire Outdoor-Ofen 8-in-1

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 19.06.2024 12:44 Uhr

Vor- und Nachteile im Überblick:

  • Multifunktionsgerät: kann auch rösten, backen, grillen und räuchern
  • Woodfire-Option für Pizza mit Holzofen-Aroma
  • Pizzastein im Lieferumfang enthalten
  • Holzpellets zum Räuchern im Lieferumfang enthalten
  • Pizzaschieber im Lieferumfang enthalten
  • Blech und Bratrost im Lieferumfang enthalten
  • verschiedene Pizza-Einstellungen
  • runde und eckige Pizza möglich
  • stylishes Design
  • erreicht auch mit „nur“ 370 °C professionelle Ergebnisse
  • nicht in Innenräumen verwendbar
  • teurer als die anderen elektrischen Pizzaöfen
  • benötigt viel Platz
  • Maximaltemperatur 370 °C
Nina Everwin

Meine Pizza-Ergebnisse aus dem Testsieger

Keine Frage, dieses Gerät ist ziemlich wuchtig und schwer, hat aber dennoch Platz auf meinem kleinen Balkon gefunden. Für die Nutzung empfiehlt es sich, sich den separat erhältlichen Tisch von Ninja zuzulegen.

Ninja Pizzaofen
© desired/Nina Everwin

Für meinen ersten Pizza-Versuch war das Gerät nach einer Kontrolle der Außensteckdose schnell einsatzbereit. Die Bedienung des Ofens ist dank des Displays relativ selbsterklärend. Meinen neapolitanischen Pizzateig hatte ich bereits zwei Tage zuvor zubereitet und im Kühlschrank ruhen lassen. So konnte ich in den etwa 15 Minuten, die der Ofen zum Aufheizen auf 370 °C benötigte, schnell meine zwei Pizzen formen und belegen. Nach nur 3 Minuten Backzeit (evtl. hätten auch 2,5 Minuten ausgereicht) waren die Pizzen bereits fertig. Insgesamt konnte ich so mit dem fertigen Teig in weniger als einer halben Stunde zwei perfekte Pizzen backen.

Pizza
© desired/Nina Everwin

Mit dem Ergebnis war ich mehr als zufrieden. Es war die mit Abstand beste Pizza, die ich je selbst gebacken habe. Als leidenschaftliche Hobby-Köchin habe ich schon viele Versuche mit dem Pizzastein und einem teuren Pizzastahl unternommen, um im Ofen ähnliche Resultate zu erzeugen. Keiner davon kam auch nur annähernd an diese heran. Auch wenn dieser Pizzaofen die für neapolitanische Pizza vorgeschriebenen 400 °C nicht erreicht, war sie dennoch vergleichbar mit solchen aus sehr guten Steinofen-Pizzerien. Da manche anderen günstigeren Pizzaöfen auf dem Papier zwar diese Temperaturen erreichen sollen, aber dennoch eine längere Backzeit erfordern und eine geringere Watt-Leistung haben, bezweifle ich, dass diese wirklich leistungsstärker sind als dieses Arbeitstier von Ninja.

Aufgrund des großen Garraums lässt sich hiermit auch noch weitaus mehr zubereiten als nur Pizza. So lohnt sich für mich das Gerät auch deutlich mehr. Inzwischen habe ich hier auch ein ganzes Hähnchen geröstet, Lachsfilets geräuchert und Rindfleisch geschmort. Für alle, die also gerne mit hohen Temperaturen und Räuchern zu Hause experimentieren wollen, ist dieser Outdoor-Ofen das perfekte Gerät.

Nina Everwin

#2 Ariete Pizzaofen 919

Der mit Abstand günstigste elektrische Pizzaofen stammt vom italienischen Hersteller Ariete. Mit seinen geringen Maßen und dem niedrigen Gewicht findet es in den meisten Küchen Platz. Das Konzept ist hier anders als bei den meisten anderen Pizzaöfen: Die Pizza wird nicht durch eine Klappe von vorne eingeschoben, sondern eher wie in einer Art hohem Waffeleisen gebacken. Durch den kleineren Garraum wird hier Strom gespart, jedoch schränkt dieser auch beim Pizzabacken ein. Insbesondere das Befördern der rohen Pizza ist hier selbst mit einem Pizzaschieber schwieriger als bei anderen Geräten.

Ariete Pizzaofen 919, 4-Minuten-Pizza

Ariete Pizzaofen 919, 4-Minuten-Pizza

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 19.06.2024 12:57 Uhr

Vor- und Nachteile im Überblick:

  • sehr günstiger Preis
  • platzsparend
  • geringes Gewicht
  • Maximaltemperatur 400 °C
  • in Innenräumen verwendbar
  • Pizzastein im Lieferumfang enthalten
  • auf runde Pizzen mit einem Durchmesser von 30 cm beschränkt
  • führt häufig zu Kurzschlüssen
  • schwieriger Transfer der rohen Pizza
  • keine sehr dicken Pizzen mit hohem Belag möglich
  • ungleichmäßige Hitze-Verteilung
  • erreicht nicht immer die Maximaltemperatur
  • braucht länger als andere Pizzaöfen
Anzeige

#3 Unold Pizzaofen LUIGI 68816

Der Pizzaofen von Unold ist ideal für alle, die drinnen regelmäßig Pizza backen wollen. Das Gerät benötigt jedoch auch seinen Platz und sollte mit ausreichend Abstand zu anderen Geräten und Wänden aufgestellt werden können. Das coolste Feature ist hier sicherlich die Innenbeleuchtung und das Sichtfenster, die eine Kontrolle der Backergebnisse erlaubt, ohne die Tür öffnen zu müssen.

Unold Pizzaofen LUIGI 68816

Unold Pizzaofen LUIGI 68816

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 19.06.2024 09:28 Uhr

Vor- und Nachteile im Überblick:

  • in Innenräumen verwendbar
  • Pizzastein im Lieferumfang enthalten
  • Maximaltemperatur 400 °C
  • Sichtfenster dank verglaster Tür
  • verschiedene Pizza-Einstellungen
  • beleuchteter Backraum
  • verbraucht relativ viel Platz
  • nicht für den Outdoor-Gebrauch ausgelegt
  • weniger Funktionen im Vergleich zu Ninja

#4 Ooni Koda 12

Mit Gas können deutlich höhere Temperaturen zu Hause erreicht werden. Wer einen sicheren Platz auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten hat, kann diese Technik problemlos nutzen. Der Ooni Koda 12 zählt zu den Bestsellern untern den kompakten mobilen Gas-Pizzaöfen. Mit einem Gewicht von weniger als 10 kg ist er ein wahres Leichtgewicht und daher besonders flexibel einsetzbar.

Ooni Koda 12 Gas-Pizzaofen

Ooni Koda 12 Gas-Pizzaofen

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 19.06.2024 12:52 Uhr

Vor- und Nachteile im Überblick:

  • geringes Gewicht
  • simples, stylishes Design
  • hohe Maximaltemperatur
  • Pizzastein im Lieferumfang enthalten
  • maximale Pizzagröße 30 cm
  • bei starkem Wind schwer einsetzbar
  • Standbeine nicht klappbar
Anzeige

#5 cozze Gas-Pizzaofen

Der günstigste Gas-Pizzaofen in unserem Test ist eine gute Option für alle, die gerne draußen Pizza backen wollen, ohne Unsummen dafür auszugeben. Sowohl von den Maßen als auch vom Gewicht her ist er jedoch weniger kompakt als das Modell von Ooni, erlaubt dafür aber auch etwas größere Pizzen.

cozze Gas-Pizazofen

cozze Gas-Pizazofen

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 19.06.2024 11:48 Uhr

Vor- und Nachteile im Überblick:

  • günstigster Gas-Pizzaofen
  • noch relativ leicht
  • Pizzastein im Lieferumfang enthalten
  • geringere Maximaltemperatur als die anderen Gas-Pizzaöfen
  • elektrisches Zündsystem nicht im Lieferumfang enthalten
  • Standbeine nicht klappbar

#6 Gozney Roccbox

Der teuerste Gas-Pizzaofen in unserem Vergleich war Testsieger des britischen Testinstituts Which, der britischen Schwesterorganisation von Stiftung Warentest. Der stattliche Ofen kommt schnell auf hohe Temperaturen, lässt sich dank der einklappbaren Beine besser transportieren und ist auch mit einem Holzbrenner einsetzbar.

Gozney Roccbox Gas-Pizzaofen

Gozney Roccbox Gas-Pizzaofen

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 19.06.2024 10:34 Uhr

Vor- und Nachteile im Überblick:

  • Testsieger bei Which (britische Stiftung Warentest)
  • klappbare/abnehmbare Standbeine
  • auch mit Holzbrenner verwendbar
  • hochwertiges Design
  • hoher Preis
  • schwerster Gas-Pizzaofen im Vergleich
Anzeige

Das brauchst du außerdem für perfekte Pizza

Ein guter Pizzaofen ist bereits die halbe Miete. Damit du zu Hause regelmäßig schnell Pizza zubereiten kannst, empfehlen wir dir die folgenden Utensilien:

Gelingsichere Rezepte

Alles steht und fällt mit einem guten Rezept für Pizzateig: In diesem Buch lernst du alles, was du für eine perfekte neapolitanische Pizza zu Hause wissen musst. In bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen werden zum Beispiel unterschiedliche Teig-Zubereitungen von Hand oder mittels Knetmaschine erläutert. Mit dem Rezept aus diesem Buch ist mir die Test-Pizza aus dem Ninja Woodfire Outdoor-Ofen perfekt gelungen. Wer nach noch mehr kreativen Ideen für Pizzabeläge sucht, dem empfehle ich auch das neu erschienene Kochbuch „Pizza Night“ von Alxandra Stafford.

Pizza Napoletana: So gelingt das Original zuhause

Pizza Napoletana: So gelingt das Original zuhause

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 19.06.2024 10:14 Uhr

Teigballenbox

Der beste Pizza-Teig muss über Nacht im Kühlschrank ruhen, darf dabei aber nicht austrocknen und benötigt Platz zum Gehen. Diese Teigballenbox ist perfekt für sechs Pizzen ausgelegt und passt in die meisten Kühlschränke.

Hefekiste Pizza und Brot | Made in Italy

Hefekiste Pizza und Brot | Made in Italy

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 19.06.2024 11:01 Uhr

Pizzaschieber

Es ist nahezu unmöglich, eine rohe belegte Pizza ohne Pizzaschieber auf einen heißen Pizzastein zu befördern. Sofern diese nicht im Lieferumfang enthalten ist, solltest du dir unbedingt ein Modell aus Edelstahl oder Holz zulegen.

Pizzaschieber mit großer Fläche und abnehmbaren Griff

Pizzaschieber mit großer Fläche und abnehmbaren Griff

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 19.06.2024 13:22 Uhr

Ein Pizzaofen ist durchaus eine größere Investition. Diese superpraktischen Küchenhelfer sind aber so günstig zu haben, dass du sie gleich noch in deinen Warenkorb packen kannst:

Diese günstigen Amazon Küchen Gadgets sind echte Gamechanger

Diese günstigen Amazon Küchen Gadgets sind echte Gamechanger
Bilderstrecke starten (19 Bilder)

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Trends, deine Lieblingsprodukte und den neuesten Gossip im Netz – auf Instagram und TikTok. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.