Chris Brown ist gerne der Bad Boy

Das Gerichtsdrama um die Prügelattacke auf seine Ex-Freundin Rihanna ist für Chris Brown noch immer nicht ausgestanden. Am Montag wurde der Rapper erneut in den Gerichtssaal zitiert. Der Grund: Chris Brown soll die ihm aufgebrummten 180 Sozialstunden geschwänzt haben. Anstatt sich zu verteidigen und sich selbst in ein gutes Licht zu rücken, sorgte der umstrittene Sänger aber nun erneut für Negativschlagzeilen.

Vor Gericht sollte man immer einen guten Eindruck machen – das ist wohl die wichtigste Grundregel, wenn man sich in einem Rechtsstreit befindet. Chris Brown scheint von diesem Motto allerdings gar nichts zu halten. Stattdessen sorgte der 24-Jährige am Rande der Verhandlung, die sich noch immer mit den Nachwirkungen seiner Attacke auf Rihanna beschäftigt, mit einem unüberlegten Spruch für Wirbel. „Ich mag es, die Person zu sein, die jeder hasst. Das macht das Leben aufregend“, twitterte Chris Brown.

Chris Brown vor Gericht

Chris Brown muss sich erneut vor Gericht verantworten

Dass Chris Brown gerne den Bad Boy spielt, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Zu häufig geriet der Hip-Hopper bereits mit seinen Mitmenschen aneinander. Vor dem zuständigen Richter, der die neueste Verhandlung gegen Chris Brown zu leiten hat, mimte der 24-Jährige hingegen den Unschuldsengel und ließ sich von seiner Mutter begleiten. Schließlich gilt es, eine erneute und womöglich deutlich härtere Strafe zu vermeiden.

Chris Brown: Schwänzte er seine Sozialstunden?

Im neuesten Verfahren geht es um die Frage, ob Chris Brown seine letzte Strafe überhaupt angetreten hat. Die 180 Sozialstunden, die der Musiker für die Prügelattacke auf seine Ex-Freundin Rihanna einstecken musste, will Chris Brown angeblich in einer Kindertagesstätte abgeleistet haben, die ausgerechnet von seiner Mutter geleitet wird. Die Staatanwaltschaft zweifelt daher an, ob die Mutter ihren Sohn wirklich zur Arbeit antreten ließ. Die Einzelheiten muss nun das Gericht klären.

Erneut wartet man vergeblich auf eine positive Nachricht über Chris Brown. Der Rapper tut auch weiterhin nichts, um aus den Negativschlagzeilen herauszukommen. Wenn das mal nicht ins Auge geht…

Bildquelle: © Getty Images / Frederick M. Brown


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • stachelbeere13 am 12.06.2013 um 14:22 Uhr

    Chris Brown betreibt nun einmal gerne Imagepflege. Den lieben Jungen von nebenan würde ihm doch auch niemand mehr abnehmen...

    Antworten