Chris Brown will in Entzugsklinik

Chris Brown sorgt wieder für Schlagzeilen. Nachdem der US-Rapper am vergangenen Wochenende wegen einer Schlägerei zum wiederholten Mal in Gewahrsam genommen worden war, plant er nun nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis offenbar seinen Einzug in eine Entzugsklinik. Möchte Chris Brown dort seine Probleme lösen?

Chris Brown gilt im Showgeschäft als böser Junge. Mehr als einmal kam der Rap-Star mit dem Gesetz in Konflikt. 2009 wurde er aufgrund einer Körperverletzung sogar zu 5 Jahren auf Bewährung verurteilt. Damals war er gegen seine damalige Freundin, Sängerin Rihanna, handgreiflich geworden. Nun macht Chris Brown erneut durch einen Gewaltausbruch von sich reden. Am Wochenende war der US-Star festgenommen worden, nachdem er einen Mann krankenhausreif geschlagen haben soll. Am Montag war der 24-Jährige dann vorläufig aus der Haft entlassen worden.

Chris Brown hat etwas bekanntzugeben

Chris Brown: Möchte er in eine Entzugsklinik?

Dieser Vorfall könnte dennoch zu einem großen Problem für Chris Brown werden. Schließlich ist seine Bewährungsstrafe noch nicht abgelaufen – und mit der neuen Schlägerei könnte er gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen haben. Doch der Musikstar scheint bereits einen Ausweg aus seiner misslichen Lage gefunden zu haben. „Chris Brown hat sich dazu entschieden, in eine Entzugsklinik einzuziehen“, ließ sein Pressesprecher gegenüber „E! News“ verlauten. Dort will der Bad Boy jedoch nicht etwa gegen eine Drogensucht kämpfen, sondern den Versuch starten, seine Gewaltausbrüche in den Griff zu bekommen.

Chris Brown: Lieber in die Klinik als ins Gefängnis?

Der Plan, in eine Entzugsklinik zu gehen, kommt nicht von ungefähr. Sollte Chris Brown am Wochenende tatsächlich gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen haben, droht ihm schließlich eine Haftstraße. Möglicherweise kann er diese jedoch dadurch vermeiden, dass er sich freiwillig einer Therapie unterzieht. „Sein Ziel ist es, seine Vergangenheit aufzuarbeiten, sodass er in Zukunft an eine gesündere Lebensweise und Karriere anknüpfen kann“, erklärte der Sprecher von Chris Brown weiter.

Ist Chris Brown nun zur Einsicht gekommen oder ist seine Reue nur ein Lippenbekenntnis? Diese Frage ist zum jetzigen Zeitpunkt wohl noch schwer zu beantworten. Doch vielleicht ist dieser Schritt der erste auf dem Weg zu einem vernünftigen Lebenswandel.

Bildquelle: Getty Images / Maury Phillips


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • altepuppentante am 31.10.2013 um 10:09 Uhr

    gute Wahl, hoffentlich hilft es auch!

    Antworten
  • ChrunchyNut am 30.10.2013 um 16:45 Uhr

    Chris Brown sollte sein Leben wirklich langsam mal in den Griff bekommen.

    Antworten
  • Moni1961 am 30.10.2013 um 12:20 Uhr

    Besser als im Gefängnis.

    Antworten