Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Nudeln aufwärmen: Wie geht das?

Haushaltstipps

Nudeln aufwärmen: Wie geht das?

Falls nach dem Essen noch Pasta übrig ist, musst du sie nicht gleich entsorgen. Bei uns erfährst du, wie man Nudeln aufwärmen kann, ohne dass sie trocken werden.

Soll man Nudeln aufwärmen?

Es gibt Tage, an denen hat man so gut wie keinen Hunger, egal wie gut es schmeckt. Die Reste aufzuheben und am nächsten oder übernächsten Tag zu erwärmen, ist in solchen Fällen immer eine gute Option. Willst du sie länger aufbewahren, kannst du Pasta auch problemlos einfrieren. Wenn du schon mal Nudeln aufgewärmt hast, ist es dir vielleicht passiert, dass sie entweder sehr trocken waren oder ziemlich matschig wurden. Wir zeigen dir ein paar einfache Kniffe, mit denen deine Pasta auch am nächsten Tag noch mundet. Wusstest du übrigens schon, dass du das Kochwasser der Nudeln weiterverwenden kannst?

Wie wärmt man Nudeln auf?

Meist vermengt man die Nudeln nicht direkt mit der Soße, sondern bringt sie in einer separaten Schüssel auf den Tisch. Zum Aufwärmen empfehlen sich hier der Herd oder die Mikrowelle. In beiden Fällen sind deine Nudeln in weniger als einer Minute servierfertig.

Nudeln auf dem Herd aufwärmen

Die pure Pasta auf dem Herd aufzuwärmen, geht sehr schnell. Gehe dazu so vor:

  1. Wasser kochen: Setze einen Kochtopf mit heißem Wasser auf. Falls möglich, koche das Wasser nicht im Topf, sondern im Wasserkocher. Das spart Zeit und Strom.
  2. Nudeln kochen: Koche die Nudeln für etwa eine halbe Minute.

Praxistipp: Gib die Nudeln nicht direkt in den Kochtopf, sondern in ein Metallsieb, das du ins Wasser hängst. Damit ersparst du dir das Abschütten.

Nudeln in der Mikrowelle aufwärmen

Auch die Mikrowelle eignet sich ganz gut dazu, um Nudeln aufzuwärmen. Beachte allerdings, dass Mikrowellen sehr ungleichmäßig erwärmen. Die Methode eignet sich daher nur für eine kleinere Menge.

  1. Umschütten: Gib die Nudeln in ein mikrowellengeeignetes Gefäß.
  2. Flüssigkeit hinzufügen: Gib ein wenig Flüssigkeit dazu, damit die Nudeln nicht austrocknen. Optimal sind ein wenig Soße oder Speiseöl.
  3. Abdecken: Decke die Nudeln ab und stelle sie in die Mikrowelle.
  4. Wattzahl einstellen: Stelle bei deiner Mikrowelle die mittlere Stufe ein. Das sind je nach Gerät 300 bis 400 Watt.
  5. Erwärmen: Gib die Nudeln für eine Minute in die Mikrowelle. Kontrolliere danach ob sie schon heiß genug sind. Falls nicht, rühre sie kurz um und stelle sie nochmals für etwa 15 Sekunden in die Mikrowelle.

Mittagessen im Home-Office: 10 schnelle Ideen für die Pause!

Mittagessen im Home-Office: 10 schnelle Ideen für die Pause!
Bilderstrecke starten (11 Bilder)

Wie wärmt man Nudeln mit Soße auf?

Du hast die Nudeln bereits mit der Soße oder Ähnlichem vermengt? Kein Problem. Zum Aufwärmen empfiehlt sich in diesem Fall der Backofen.

  1. Umschütten: Gib die vermengten Nudeln in eine Auflaufform und decke sie ab. Falls du keine abdeckbare Auflaufform hast, geht auch Alufolie.
  2. Erwärmen: Stelle die Form bei 180 Grad Umluft für 20 Minuten in den Ofen.

Nudeln lassen sich sehr einfach aufwärmen. Falls die Nudeln mit Soße vermengt wurden, bietet es sich an, sie im Ofen zu backen. Ansonsten reicht es aus, sie kurz auf dem Herd zu erhitzen. Kleine Mengen können auch in der Mikrowelle warm gemacht werden. Und machen Nudeln wirklich dick?

Was du gern isst, verrät, worauf du beim Sex stehst

Nudeln aufwärmen ist immer eine gute Idee

Bildquelle:
Getty Images/wernerimages

Hat Dir "Nudeln aufwärmen: Wie geht das?" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich