Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Lifestyle
  3. Haushaltstipps
  4. Richtig Tapezieren: So bleibt die Tapete an der Wand

Für Anfänger

Richtig Tapezieren: So bleibt die Tapete an der Wand

Richtig Tapezieren will gelernt sein. Doch auch Hobby-Tapezierer haben eine gute Chance, dass ihre Tapete an der Wand hängenbleibt. Wir verraten dir, wie es geht.

Was kann beim Tapezieren schiefgehen?

Wenn du deinem Zimmer im Handumdrehen ein neues Aussehen geben möchtest, solltest du auf eine neue Tapete setzen. Wie wäre es mit einer trendigen Blumentapete? Mit ihr hast du jede Menge Möglichkeiten und so sind deiner Raumgestaltung keine Grenzen gesetzt. Doch gerade Anfängern fällt es schwer, die Tapete an die Wand zu bekommen. Erst fehlen dir die Materialien, dann fehlen Hilfsmittel und später ist die Tapete zu trocken und fällt von der Wand. Ähnlich wie beim Wände streichen kann etwas schiefgehen. Damit dir all das nicht passiert, verraten wir dir, wie du richtig tapezieren kannst. 

Was brauche ich zum Tapezieren?

Das richtige Tapezieren hängt von der korrekten Durchführung ab. Diese kann aber nur erfolgen, wenn du die passenden Hilfsmittel für deine Tapete hast. Die Liste erscheint lang, aber die meisten Hilfsmittel lassen sich bereits im Haushalt finden. Folgende Hilfsmittel zum Tapezieren benötigst du:

  • Tapete
  • Grundierung
  • Vlieskleber oder Tapetenkleister (je nach Art der Tapete)
  • Zollstock
  • Eimer
  • Rührstab
  • Abdeckfolie
  • Klebeband
  • ggf. Tapeziertisch
  • Farbwalze (für die Decke eine Farbwalze mit Teleskopstange)
  • Abstreifgitter
  • Tapezierwischer/Tapezierbürste bzw. Spachtel
  • Cuttermesser

Welche Vorbereitungen muss ich treffen?

Deine Tapete liegt bereit, aber das ganze Zimmer steht noch voll? Dann wird es höchste Zeit, es auszuräumen, damit du an die Wände herankommst. Vorhänge, Gardinenstangen, Steckdosen und Lichtschalter solltest du ebenso entfernen wie Fußleisten. Falls du die Decke tapezierst, solltest du auch die Lampe abnehmen. Grundsätzlich sollte die Wand, die tapeziert werden soll, komplett frei sein. Anschließend wird der Fußboden gesichert. Heruntertropfender Kleister könnte ihn beschmutzen, deswegen wird mit Abdeckfolie und Klebeband großzügig abgeklebt. Wenn du damit fertig bist, schau dir deine Wand an. Falls du die alte Tapete noch nicht entfernt hast, wird es nun Zeit dafür. Sind auf der nackten Wand Löcher vorhanden? Gibt es spitze Stellen? Dann behandle beides erst, indem du die spitzen Stellen glatt schmirgelst und die Löcher stopfst. Nur so sieht deine neue Tapete später gut aus

Vorher-nachher: 15 geniale Badezimmer-Renovierungen

Vorher-nachher: 15 geniale Badezimmer-Renovierungen
Bilderstrecke starten (16 Bilder)

Wie tapeziere ich richtig?

Nachdem du die Vorarbeit geleistet hast, geht es nun ans Tapezieren. Folgendermaßen kannst du vorgehen:

  1. Trage eine Grundierung auf. Durch die Grundierung verschwinden Farbunterschiede und die Saugfähigkeit des Untergrunds wird reguliert. Am besten grundierst du vom Lichteinfall weg, damit alles gleichmäßig wird. 
  2. Schließe Türen und Fenster, damit der Tapetenkleister nicht ungleichmäßig trocknet. 
  3. Mische den Kleister und Vlieskleber zum Tapezieren laut Packungsanleitung an. 
  4. Trage den Kleber Bahn für Bahn mit einem Flächenstreicher oder Spachtel auf die Wand auf. 
  5. Miss die Tapete ab und schneide sie zu. Bei dieser Aufgabe hilft dir ein Tapeziertisch. Rechne auf oben und unten fünf Zentimeter Verschnitt dazu. 
  6. Markiere die Bahn, damit du weißt, wo die Tapete entlang läuft.
  7. Trage den Kleister auf die Tapete auf und setze die Bahn an der Markierung an. Trage lieber zu viel als zu wenig Kleister auf, damit die Tapete nicht wieder von der Wand fällt.
  8. Tapeziert wird von oben nach unten. Denke an die fünf Zentimeter Verschnitt und setze die Bahn erst nach fünf Zentimetern an. 
  9. Streiche die Tapete mit dem Tapezierwischer an die Wand.
  10. Wenn die Bahn an der Wand hält, entfernst du den Verschnitt. Drücke die Tapete mit einem Spachtel an die Ecke und setze den Cutter an, um den Verschnitt abzuschneiden. Am Boden machst du es genauso.
  11. Mit der nächsten Bahn orientierst du dich an der vorangegangen Tapetenbahn.
  12. Nach diesem Muster gehst du nun Bahn für Bahn vor.

Richtig Tapezieren ist gar nicht so einfach. Am besten holst du dir eine zweite Person dazu, die dir beim Halten hilft. Ganz allgemein ist Tapezieren leicht, sobald du den Bogen heraus hast. Lass dich nicht entmutigen, falls eine Bahn von der Wand abfällt. Probiere es einfach erneut. Wenn du noch auf der Suche nach der richtigen Tapete bist, verraten wir dir, welche Wandfarben 2021 im Trend liegen.

Welcher Einrichtungsstil passt zu mir?

Bildquelle:
Unsplash/Sam Manns

Hat dir "Richtig Tapezieren: So bleibt die Tapete an der Wand" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.

Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: