Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Wow-Effekt

Künstliche Wimpern aufkleben: So einfach gelingt es!

Künstliche Wimpern aufkleben: So einfach gelingt es!

Ein voluminöser Augenaufschlag, davon träumen fast alle Frauen. Wem der Mascara an manchen Tagen nicht mehr genügt, greift zu falschen Wimpern und verleiht seinen Augen damit einen glamourösen Moment! Kompliziert und klebrig? Keineswegs! Wir zeigen dir, wie du in nur wenigen Schritten künstliche Wimpern ganz einfach aufkleben kannst – mit traumhaftem Ergebnis!

Welche Wimpern passen zu mir?

Nicht jede Frau ist von Natur aus mit einem vollen und dunklen Wimpernkranz gesegnet. Mit Wimpernzange und Mascara können Form, Farbe und Volumen in die echten Härchen gebracht werden, aber was, wenn das nicht mehr für den perfekten Wimpernaufschlag ausreicht? Dann kannst du ganz einfach zu künstlichen Wimpern greifen.

Neben angesagten magnetischen Wimpern oder den total beliebten Wimpern-Extensions, sind Fake-Lashes zum selbst aufkleben der absolute Klassiker unter den künstlichen Wimpern. Diese bekommst du in den unterschiedlichsten Längen und Größen. Für den Alltag eignen sich eher natürliche Varianten. Zu besonderen Anlässen kannst du längere Wimpern für einen dramatischen Augenaufschlag wählen. Wir zeigen dir, wie du diese ohne Klebe-Drama anbringst!

Handgefertigte 3D-Wimpern von LANKZ, erhältlich für 9,99 Euro bei Amazon.

Wimpern aufkleben Schritt für Schritt

Schritt 1: Alles rund um das Thema Haut und Haare beginnt meistens mit einer Reinigung. Bevor du also richtig loslegst, solltest du dir dein Gesicht und vor allem die Augenpartie – je nach deiner eigenen Beauty-Routine – reinigen. Hierdurch wird die Haut entfettet, so dass der Kleber seinen maximalen Halt erreicht und sich nicht viel zu schnell wieder löst.

Tipp: Wer wie ein Profi arbeiten will, beginnt nicht mit der Reinigung, sondern mit dem Auftragen von Mascara! Ja, richtig gelesen. Make-up-Artists tragen gleich zu Beginn Mascara auf, um so die einzelnen Härchen gerade zu kämmen und die natürlichen Wimpern bereits jetzt schon in eine geschwungene Form zu bringen. Hierfür benötigt ihr aber eine Extra-Portion Fingerspitzengefühl!

Hier kannst du deinen perfekten Mascara shoppen:

Schritt 2: Nun solltest du deine falschen Wimpern zurechtschneiden, um sie genau an deine Augen anzupassen. Hast du dich für einen ganzen Wimpernkranz entschieden, hältst du diesen nun an dein Augenlid und kürzt ihn auf diese Breite. Auch die Länge der Wimpern kann gekürzt werden, damit diese nicht zu künstlich aussehen. Damit auch die Fake-Lashes wie echte Wimpern aussehen, kannst du den gehypten Kämm-Trick anwenden und sie danach mit einer Wimpernzange in die gewünscht Form bringen.

Schritt 3: Nun trägst du eine dünne Schicht Kleber auf das Wimpernband auf. Bei den meisten Fake-Lashes liegt eine kleine Tube Kleber mit in der Packung, doch diese eignen sich oftmals nicht zum direkten Auftragen auf die künstlichen Wimpern. Um präzise zu arbeiten, trage den Kleber am besten mit einem Zahnstocher oder einem kleinen Plastikstäbchen auf. Ganz wichtig hierbei: Weniger ist wirklich mehr!

Spezieller Wimpernkleber für künstliche Wimpern mit Vitamin A, C & E, erhältlich für 7,33 Euro bei Amazon.

Schritt 4: Jetzt folgt der wohl schwierigste Part des Ganzen, das künstliche Wimpern aufkleben selbst. Hierzu greifst du deine Fake-Lashes am besten mit einer Pinzette am äußeren Rand und legst sie mittig auf dein geschlossenes Auge. Richtig positioniert? Dann kannst du sie nun zu allen Seiten vorsichtig mit der Pinzette (oder deinem Finger) andrücken. Sollte trotz sparsamen Gebrauchs doch noch irgendwo überschüssiger Kleber sein, kannst du diesen schnell mit einem Wattestäbchen wegwischen. Nun heißt es: Bis zu zwei Minuten das Auge geschlossen halten und warten, dass der Kleber trocknet.

Achtung: Verwende niemals herkömmlichen Kleber, dieser schadet nur deinen Augen!

Schritt 5: Man könnte diesen Schritt auch den „Lückenschluss“ nennen, denn nun geht es darum, die Lücke zwischen deinen und den künstlichen Wimpern zu schließen und für einen sanften Übergang zu sorgen. Hierfür setzt du ganz einfach einen Lidstrich mit flüssigem Eyeliner oder Kajal und schon sind deine Wimpern verdichtet.

Hier kannst direkt du Eyeliner und Kajal shoppen:

Schritt 6:  Als Finish für deinen neuen Wimpernaufschlag trägst du deinen Mascara auf. Auch hier ist weniger mehr, denn es geht lediglich darum, beide Wimpernhaare miteinander zu verbinden.

Künstliche Wimpern wieder entfernen

Oftmals neigt man dazu, künstliche Wimpern ganz einfach abzuziehen, sollten diese nicht bombenfest sitzen. Um deine Wimpern zu schonen, egal wie gut der Kleber hält, solltest du allerdings zu Wattepad und Make-up-Entferner greifen. So kannst du den Kleber sanft lösen und die Wimpern lassen sich ganz einfach entfernen.

Extratipp: Wenn du deine künstlichen Wimpern im Anschluss mit purem Alkohol reinigst, lassen sich diese sogar wieder verwenden. Zumindest solange man pfleglich mit ihnen umgeht.

Hast du schon mal von Wimpernlifting gehört? Im Video zeigen wir dir, wie die Methode bei der Kosmetikerin funktioniert:

Keine Lust ständig künstliche Wimpern zu tragen? Wir stellen dir sieben Methoden vor, die deinen Augenaufschlag um einiges schöner machen können!

7 Methoden für lange & dichte Wow-Wimpern!

7 Methoden für lange & dichte Wow-Wimpern!
BILDERSTRECKE STARTEN (8 BILDER)

 

Bildquelle:

Getty Images/Coral222

Hat Dir "Künstliche Wimpern aufkleben: So einfach gelingt es!" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich