Aktivkohle_iStock_senzanzibar
Diana Heuschkelam 25.09.2015

Das Wort Aktivkohle löste bei uns bisher immer nur schlimme Erinnerungen an unangenehme Magenverstimmungen aus, bei denen man die medizinische Substanz zur Linderung der Beschwerden einnehmen kann. Nun mausert sich Aktivkohle aber immer mehr zum trendigen Wundermittel gegen so manches Beauty-Problemchen. Wir haben den schwarzen Stoff unter die Lupe genommen, um herauszufinden, was wir uns in Sachen Schönheit von ihm erhoffen dürfen.

Von Diana Heuschkel

Der Schlüssel hinter diesem geruch- und geschmacklosen Allroundtalent sind seine absorbierenden Eigenschaften. Aktivkohle, auf einigen Produkten auch unter der englischen Bezeichnung „activated charcoal“ zu finden, schafft es mithilfe ihrer großporigen Teilchenoberfläche, Bakterien, Giftstoffe und verschiedenste andere organische und anorganische Stoffe an sich zu binden. Diese Schädlinge können dann im besten Fall schnell aus unseren Körpern transportiert werden, damit sie es gar nicht erst schaffen, größeres Unheil in oder an uns anzurichten. Das Prinzip, das schon lange erfolgreich zur Bekämpfung von Durchfall genutzt wird, findet nun auch viele Anwendungsmöglichkeiten im Beauty-Bereich.

Aktivkohle

Weiße Zähne

Pechschwarze Paste für strahlend weiße Zähne? Klingt erst einmal ungewöhnlich, soll aber tatsächlich funktionieren! Ganz natürlich und ohne Bleichmittel oder Schmirgelstoffe beseitigt Aktivkohle-Zahnpasta Verfärbungen auf den Zähnen. Auch wenn es also im ersten Moment gewöhnungsbedürftig sein mag, sich mit schwarzem Schaum im Mund im Spiegel zu betrachten, lohnt sich diese Art der Mundhygiene, weil sie im Vergleich zu anderen Zahnaufhellern besonders schonend wirkt. Leider muss man für die Kohle in der Paste ordentlich Asche ausgeben: Zwischen zehn und dreißig Euro kostet eine Tube Aktivkohle-Zahnpasta. Ein stolzer Preis!

Frischer Duft

Neben Zahnverfärbungen kannst Du auch Mundgeruch mit Aktivkohle bekämpfen. Die Quelle dieses übelriechenden Problems ist oft darin zu finden, dass sich Bakterien und Giftstoffe in zu großer Anzahl in Deinem Körper befinden. Wenn diese sich ihren Weg aus dem Verdauungstrakt nach oben bahnen, entsteht die sogenannte Halitose, also Mundgeruch. Eine Kur mit Aktivkohle kann dabei helfen, mit diesem Problem aufzuräumen. Neben oben erwähnter Zahnpasta hilft es auch, Aktivkohle in Kapsel- oder Pulverform der Verdauung zuzuführen, damit die faulen Gerüche erst gar nicht ihren Weg aus dem Darm in den Mund finden. Auch mit Körpergeruch durch Schweiß fackelt die schwarze Substanz nicht lange. In Form eines Deopuders gehst Du den miefigen Bakterien im Schweiß an den Kragen und verhinderst so, dass unangenehme Gerüche entstehen. Meist kommt diese Art des Deodorants auch noch ohne den Zusatz von Aluminiumchlorid aus, das durch seine mögliche Verbindung zur Entstehung von Brustkrebs in Verruf geraten ist. Doppelt soviel Schweißabsorption wie bei herkömmlichen Deos versprechen die Hersteller von solchen Aktivkohledeos sogar! Gegen schwitzige Füße gibt es außerdem spezielle Schuheinlagen mit Aktivkohlebeschichtung, die nach demselben Prinzip wie das Deo funktionieren sollen.

Tiefenreine Poren und straffere Haut

Wenn Mitesser die Oberhand über Deine Haut gewinnen wollen, probiere es mal mit einer Gesichtsmaske mit Aktivkohle-Zusatz. Dieses Beauty-Treatment soll wie ein Staubsauger alle Bakterien, Toxine, alten Talgablagerungen und sonstigen Unreinheiten aus Deinen Poren saugen. Neben Gesichtsmasken findet man auch Gesichts- und Körperseife oder Peelings mit der schwarzen Zutat. Als weiterer schöner Nebeneffekt der Aktivkohle-Power zeigt sich scheinbar auch, dass bei regelmäßiger Anwendung von Hautpflegeprodukten mit Aktivkohle die Haut länger straff bleibt. Denn: Entspannte Zellen altern nicht so schnell wie solche, die ständig damit beschäftigt sind, schädliche Stoffe aus dem Körper abzutransportieren. Mit der regelmäßigen Einnahme von Aktivkohle kannst Du Deinen Zellen dabei unter die Arme greifen, die unerwünschten Stoffe aus Deinem Körper zu entfernen, und gönnst ihnen dadurch eine Entspannungspause.

Quietschsauberes Haar

Im normalen Supermarkt ist Shampoo mit Aktivkohle bisher hauptsächlich als „For Men“-Variante zu bekommen – vermutlich wegen der Vermarktungsmöglichkeiten, die die männlich-grau-schwarze Farbe des medizinischen Pulvers bietet. Da Frauen natürlich ebenso von den absorbierenden Eigenschaften der Kohle profitieren können, springen nun immer mehr Hersteller auf den Erfolgszug auf und optimieren ihre Aktivkohle-Produkte nun auch für das Frauen-Beautysortiment. Das Kohleshampoo befreit die Haare von Fett, Schmutz, Gerüchen und sogar von Schuppen. So soll fettiges und strähniges Haar binnen einer Haarwäsche wieder locker und voluminös werden. Für trockenes und strapaziertes Haar ist ein solches Shampoo wegen seiner hemmenden Wirkung auf die Talgproduktion der Kopfhaut allerdings nicht geeignet.

Klares Wasser

Das beste Beautyrezept ist immer noch: viel trinken! Ein Aktivkohlefilter sorgt für klares Wasser aus dem Hahn, weil er bewirkt, dass Schadstoffe wie Schwermetalle, Chlor, Medikamentenrückstände und Pestizide sowie Kalk- und Rostpartikel, die sich auf der langen Reise aus der Erde bis in die Leitung ansammeln, nicht in unser Glas gelangen. Einen solchen Filter kann man direkt an der Leitung unter der Spüle anbringen oder eingebaut in eine Wasserkaraffe kaufen. Sogar in kleineren Trinkflaschen lassen sich die Filter finden. So kann man auch on-the-go in den Genuss von richtig reinem Leitungswasser kommen. Wer Gefallen an der schwarzen Substanz als Lebensmittelzusatz gefunden hat, kann sich über Aktivkohle-Detox-Smoothies, -Limo und -Milch freuen. Wenn Du diesen Gesundheitstrend bisher noch nicht in Deinem Supermarkt beobachten konntest: So ein Kohle-Smoothie lässt sich zu Hause ganz einfach selbst kreieren. Einfach medizinisches Kohlepulver (aus der Apotheke oder Drogerie) und das Obst oder Gemüse Deines Verlangens zusammen in einen Mixer geben, gut vermengen und sich über die interessante Farbe der Eigenkreation freuen! Einen kleinen Hinweis gilt es hierbei aber noch zu beachten: Aktivkohle kann nicht zwischen Schadstoffen und wohltuenden Substanzen unterscheiden. Nimmst Du also Nahrungsergänzungsmittel ein, solltest Du 90 Minuten warten, bis Du Deinem Körper Aktivkohle zuführst.

Ob in Kapselform, als Paste oder Pulver: Die Darreichungsform von Aktivkohle ist so vielseitig wie ihre Anwendungsgebiete. Bestimmt ist bei den vielen Möglichkeiten, diese neue Beautywunderwaffe für Deine Schönheit zu nutzen, auch etwas für Dich dabei!

Bildquelle: iStock/senzanzibar


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Diana Heuschkel am 25.09.2015 um 17:03 Uhr

    Hast Du schon Erfahrungen mit solchen Aktivkohle-Produkten gemacht? Wenn ja, was ist Dein Urteil zum schwarzen Pulver als Beautyhelferlein?

    Antworten