Cellulite bekämpfen - mit Massageroller, Sport, Hormonen und Co.

Cellulite adé

Cellulite bekämpfen – mit Massageroller, Sport, Hormonen und Co.

Anett Pohlam 10.02.2010

Cellulite ist der Albtraum jeder Frau. Die unschönen Dellen an Oberschenkeln, Hüften und Po sind aber keineswegs Einzelfälle, sondern ein Massenphänomen: Cellulite betrifft rund 80 Prozent aller Frauen. Wie Ihr Eure Haut straff haltet und der Cellulite wirksam den Kampf ansagt, erfahrt Ihr hier von uns.

Cellulite mit Massagen bekämpfen

Cellulite können wir einfach wegrubbeln und zupfen: Massagen kurbeln die Durchblutung an und sorgen so dafür, dass die Fettverbrennung aktiviert wird. Außerdem werden Schwellungen, die durch Wassereinlagerungen entstanden sind, reduziert. Neben speziellen Bindegewebsmassagen bei einem Physiotherapeuten, gibt es aber auch tolle Möglichkeiten für zu Hause. Spezielle Massageroller und leichte Zupfmassagen kann man easy selbst anwenden und so die Durchblutung ordentlich ankurbeln.

Wie Du der Orangenhaut noch den Kampf ansagst, weiß unser Video:

Salz- und Algenbäder gegen Cellulite

Badezusätze, die mit Extrakten aus Algen oder Salzen versehen sind, können Cellulite-Dellen nachweislich lindern. Bei regelmäßiger Anwendung wirken Algen positiv auf den Fettstoffwechsel; Salzbäder sind dann ratsam, wenn zu der Cellulite auch noch Wassereinlagerungen kommen.

Cellulite adé dank Wechselduschen

Der Kalt-Warm-Reiz sorgt für eine verbesserte Durchblutung und kurbelt den Fettstoffwechsel an. Das strafft Eure Haut und schwämmt Giftstoffe aus dem Gewebe. Drei Mal hintereinander warm und kalt abbrausen und Ihr werdet merken, dass ordentlich Schwung in Euer Gewebe kommt.

Sport gegen Cellulite

Keine Frage: Bewegung ist das A und O, wenn es darum geht, den lästigen Dellen entgegenzutreten. Das heißt jedoch nicht, dass Ihr fünf Mal die Woche im Fitness-Studio schwitzen müsst. Regelmäßige Spaziergänge, tägliche Treppen, statt Lift und die ein oder andere Tour mit dem Fahrrad lassen sich prima in den Alltag integrieren und unterstützen Euch auf dem Weg zu einer glatteren Haut. Für alle fleißigen Fitness-Studio-Besucherinnen bietet sich besonders eine Kombination aus Ausdauer und Muskeltraining an, denn das baut Fett ab und Muskeln auf. Und für alle, die lieber an der frischen Luft Sport treiben: Nordic Walking und Schwimmen erzielen denselben Effekt.

Cremes und Lotionen bekämpfen Cellulite

Cremes sind keine Wunderwaffe im Kampf gegen Cellulite, sie können jedoch die Wirkung von Sport und einer ausgewogenen Ernährung positiv unterstützen. Konsequentes Cremen ist jedoch Pflicht, am besten morgens und abends! Beim Kauf solcher Produkte, achtet unbedingt auf die Inhaltsstoffe. Koffein, Ruscus und Ginseng regen beispielsweise Mikrozirkulation, Fettabbau sowie Lymphfluss an.

Keine Cellulite dank richtiger Ernährung

Eine richtige und ausgewogene Ernährung spielt natürlich auch hier eine entscheidende Rolle. Schlecht sind zum Beispiel gesättigte Fettsäuren, Zucker und Weißmehlprodukte. Entscheidet Euch lieber für Fisch und mageres Geflügel. Flüssigkeit ist zudem enorm wichtig, um den Cellulite-Dellen etwas entgegenzusetzen. Sie regt den Stoffwechsel an, kommt dem Fettabbau zugute und macht die Haut von innen schön prall. Am besten Ihr trinkt pro Tag mindestens zwei bis drei Liter.

Rauchen & Pille begünstigen Cellulite

Rauchen verengt die Gefäße und schränkt so die Durchblutung des Bindegewebes ein. Ergebnis: Die Zellen werden weniger gut mit Nährstoffen versorgt und so kann sich die Cellulite noch weiter verschlimmern.
Sehr östrogenbetonte Antibabypillen wie Zwei- oder Dreistufenpillen enthalten hohe Östrogen-Dosen und können Cellulite noch verstärken. Moderne Minipillen enthalten hingegen gar kein Östrogen mehr. Am besten Ihr sprecht mit Eurem Frauenarzt und lasst Euch von ihm beraten.

Wie Ihr seht, gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, den unschönen Dellen den Kampf anzusagen und sie wirklich zu lindern. Mit einer Tatsache müssen wir Frauen uns jedoch abfinden: Unser Bindegewebe ist von Natur aus leider nicht so straff und fest wie das eines Mannes und so wird die ein oder andere Unebenheit immer bleiben. Aber ganz ehrlich: Wen stört das schon?


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

Cellulite bekämpfen – Den Dellen den Kampf ansagen

Fast jede Frau hat sie und auch jede Frau hasst sie.
Cellulite – oder wie sie auch oft genannt wird: Orangenhaut. Schon alleine das
Wort löst bei den meisten Frauen Schweißausbrüche aus und lässt sie bei dem
bloßen Gedanken an Cellulite verzweifeln.

Gerade jetzt, wo es draußen schön warm ist und wir am
liebsten Shorts und kurze Röcke anziehen möchten, beschäftigt ein Thema die
Frauenwelt: Wie kann ich Cellulite wirksam bekämpfen? Vorweg muss man leider
sagen, dass Cellulite meist ein dauerhaftes Problem ist, aber es gibt genug
Mittel, die das Dellen-Dilemma lindern können und helfen, das Leben mit
Cellulite erträglich zu machen.

Warum bekommen wir Cellulite

Cellulite tritt hauptsächlich bei Frauen auf, da sie einen
höheren Fettanteil im Gewebe haben. Gerade an Oberschenkeln und Po lagert sich
bei Frauen vermehrt Fett an. Durch die schwächere Bindegewebsstruktur kann das
weibliche Gewebe den Fettzellen nicht genügend Wiederstand entgegenbringen, so
dass die Fettzellen sich schon nach außen drücken können. Aber es gibt einen
Trost. Nur weil man ein schwaches Bindegewebe hat, heißt das nicht automatisch,
dass Cellulite bekämpfen unmöglich ist. Die Lebensweise und die Ernährung haben
einen starken Einfluss auf den Grad der Cellulite.

Gesunde Ernährung und viel Trinken

Wenn man seinem Bindegewebe etwas Gutes tun möchte, dann
sollte man viel Trinken und möglichst wenig Zucker, Salz und Fett zu sich
nehmen. Wer viel Eiweiß isst, hilft seinem Körper neues Bindegewebe aufzubauen
und auch Vitamin C ist gut für das Bindegewebe. Wer viel trinkt, spült seinen
Körper auch so richtig durch und befreit ihn von Giftstoffen. Crash-Diäten
hingegen fördern die Cellulite, denn durch den anschließenden Jo Jo-Effekt
füllen sich die Fettzellen schneller und das Bindegewebe ist überfordert. Die
Cellulite ist danach meist schlimmer, als zuvor.

Cellulite bekämpfen mit Sport

Die beste Voraussetzung für ein straffes Hautbild ist Sport.
Ohne geht es einfach nicht. Muskeln verdrängen das Fettgewebe und wo bereits
Muskeln sind, kann sich auch nicht so schnell neues Fett ansammeln. Mindestens
einmal in der Woche Krafttraining und mindestens zweimal in der Woche
Ausdauertraining sollten es allerdings schon sein, wenn man seine Cellulite
erfolgreich bekämpfen will. Für ein bindegewebsfreundliches Training sind
Sportarten wie Walken, Radfahren oder Schwimmen besonders geeignet.

Mit ein bisschen Geduld und einigen Umstellungen ist die
Cellulite bald nur noch Geschichte. Jeder kann Cellulite zumindest reduzieren.
Und auch wenn sich Millionen Frauen für ihre Dellen schämen, ist es erweisen,
dass die meisten Männer sie gar nicht so schlimm finden, wie die meisten Frauen
immer denken.